Neue Mercedes C-Klasse mit AGR-geprüftem Sitzkomfort

blog sitze cklasse260Bild: Mercedes-BenzPünktlich zum Tag der Rückengesundheit am 15. März stellt Mercedes-Benz bundesweit die neue C-Klasse vor. Gesundes Sitzen ist seit vielen Jahre eine der Kernkompetenzen von Mercedes. Und so ist es nicht verwunderlich dass auch die neue C-Klasse ergonomischen, AGR-geprüften Sitzkomfort bietet.

Deshalb unser Tipp: Testen Sie AGR geprüften Sitzkomfort direkt vor Ort bei Ihrem Mercedes Händler. Lassen Sie sich vor Ort zeigen, wie ein Autositz richtig eingestellt wird und was das Fahrzeug sonst noch alles zu bieten hat. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall!


COM_RSBLOG_READ_MORE
COM_RSBLOG_TAGS

Schon gewusst? 10 Prozent war gestern! Der Schulranzen darf ruhig schwerer sein

blog schulranzen250Der Schulranzen darf höchstes zwischen zehn und zwölf Prozent des eigenen Körpergewichts wiegen." Was früher als Richtwert für Rucksäcke und Ranzen galt, ist laut Experten heute längst überholt. Trotzdem werden jedes Jahr immer wieder Stimmen in den Medien laut, die dieses Gerücht streuen. Doch welches Gewicht ist denn nun die Höchstgrenze? Und welche weiteren Kriterien sollte ein idealer Schulranzen erfüllen? Die Aktion Gesunder Rücken e. V. (AGR) informiert.

Kurz vor Schulstart bewegt kaum ein anderes Thema Eltern, Großeltern und Erziehungsverantwortliche so sehr wie die Fragen nach dem "richtigen" Schulranzen bzw. Schulrucksack. Und Klärungsbedarf gibt es reichlich: Welcher ist für unser Kind am besten geeignet? Welches Gewicht kann ich dem heranwachsenden Rücken wirklich zumuten? Und die wichtigste Frage für die ABC-Schützen in spé: Wie soll er aussehen?

Wer bei der Anschaffung nichts falsch machen möchte, sollte sich an Ratschlägen von Experten orientieren. Und diese wissen genau: Die Empfehlungen für ein Tragegewicht, das zehn bis zwölf Prozent des Körpergewichts nicht überschreiten sollte, sind völlig veraltet. Sie resultieren aus einer wissenschaftlichen Fehl-interpretation. Dr. Dieter Breithecker, Leiter der Bundesarbeitsgemeinschaft für Haltungs- und Bewegungsförderung in Wiesbaden, klärt auf: "Die Empfehlung von zehn Prozent stammt aus der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg. Sie bezog sich darauf, wie schwer der Tornister eines Rekruten sein durfte, damit bei Langzeitbelastungen keine muskulären Ermüdungen auftraten." Mit Langzeitbelastung waren aber Märsche ab 20 Kilometern gemeint. Heutzutage haben Schulkinder nicht annähernd so einen langen Schulweg, weshalb diese Regel gar nicht auf sie zutrifft. "Diesen Wert auf Ranzen und Schulkinder anzuwenden, ist völlig unrealistisch", kritisiert Breithecker. Auch die "Kid-Check Studie" der Saarland-Universität bestätigt das. Die Forscher kamen zu dem Ergebnis, dass nicht alle Kinder pauschal über einen Kamm geschert werden können. So gibt es Kinder die sich erst dann anstrengen müssen, wenn der Ranzen 1/3 des Körpergewichts wiegt. Schwächere Kinder weisen aber schon bei 12 % Tragegewicht Anzeichen einer Überbelastung auf. Individuelle Faktoren sollten unbedingt berücksichtigt werden. Das können z. B. die Belastungsverträglichkeit (Kraft und Koordinationsleistung), Belastungsdauer, ergonomische Qualität des Schulranzens/ Schulrucksacks, individuelles Trageverhalten und weitere sogenannte Risikofaktoren wie beispielsweise die Häufigkeit des Sitzens sein. "Auch wenn nach aktuellen Erkenntnissen der Ranzen etwas schwerer sein darf, sollte man nicht versäumen darauf zu achten, unnötiges Gewicht im Ranzen zu vermeiden. Für den Ranzenkauf ist es jedoch wichtig zu wissen, dass nicht immer der leichteste Ranzen auch automatisch der Beste ist" so Detlef Detjen vom Vorstand der Aktion Gesunder Rücken e. V. (AGR).

Worauf es beim Schulranzen/ -rucksack ankommt

Solange sich das Haltungs- und Bewegungssystem noch in der Entwicklung befindet, sollte grundsätzlich von einer besonderen Empfindlichkeit gegenüber Fehlbelastungen ausgegangen werden. Umso wichtiger ist es, schon im Kindesalter auf ergonomische Alltagsgegenstände wie Schulranzen Wert zu legen. Wichtige Anforderungen sind z. B. ein ergonomisch geformtes, rutschfestes Rückenteil, das sich der natürlichen Form der Wirbelsäule anpasst. Achten Sie beim Kauf auch darauf, ob der Ranzen eng am Körper anliegt. Sitzt er vielleicht zu hoch oder zu niedrig? Gut gepolsterte Tragegurte, die mindestens vier Zentimeter breit und verstellbar sein sollten, erhöhen ebenfalls den täglichen Tragekomfort. Schwere Inhalte, wie Bücher, sollten in körpernahen Fächern verstaut werden können. Weitere wichtige Tipps und Hinweise sowie Kriterien für einen rückenfreundlichen Schulranzen gibt es im Internet unter www.agr-ev.de/schulranzen

Die AGR hat es sich seit ihrer Gründung 1995 zur Aufgabe gemacht, ein Bewusstsein für die Bedeutung rückengerechter Verhältnisse zu schaffen und dadurch Haltungsschäden und Rückenschmerzen zu vermeiden - auch bzw. besonders für Kinderrücken. Neben aktiver Aufklärungsarbeit zeichnete die AGR unter anderem besonders rückenfreundliche Schulranzen und Schulrucksäcke der Hersteller Coocazoo, Die Spiegelburg, Sammies by Samsonite und Step by Step mit dem Gütesiegel "geprüft & empfohlen" aus.

Diesen Beitrag finden Sie als Pressemitteilung und Bilddownload HIER im Pressebereich.

COM_RSBLOG_READ_MORE
COM_RSBLOG_TAGS

Sportliche Vorsätze im Alltag

blog bkkmobiloilBild: FotoliaMotivationsexperte empfiehlt Belohnungen, um „Januarmotivation" zu erhalten

BKK Mobil Oil Im Januar ist der Wille, endlich gesünder zu leben und Sport zu treiben, noch groß. Doch halten 88 % ihre guten Vorsätze nicht durch. Motivationsexperte Hans-Werner Rückert erklärt, warum es so schwer fällt, den geplanten Fitnessstudio-Besuch auch wirklich in den Alltag zu überführen, und wie wichtig das soziale Umfeld und vor allem Belohnungen sind. Zusätzlicher Anreiz: Viele Krankenkassen wie die Betriebskrankenkasse Mobil Oil belohnen sportliches Durchhalten im Rahmen ihrer Bonusprogramme.

Im Januar ist die Motivationswelt bei den meisten noch in Ordnung – frisch zu Jahresbeginn gefasste sportliche Vorsätze bescheren Fitnessstudios Hochkonjunktur. Doch die typische „Januarmotivation" hält selten lange an: Nur gut jedem Zehnten (rund 12 %) gelingt es laut einer britischen Studie, nach einem Jahr noch immer, die guten Vorsätze einzuhalten. Gerade beim Vorsatz „mehr Sport zu treiben" gehen Wunsch und Wirklichkeit oft weit auseinander: Während die Mehrheit der Deutschen sportlich aktiver sein möchte, landen in der Realität 78 % nach einem stressigen Arbeitstag vor dem Fernseher, wie eine repräsentative Online-Umfrage der BKK Mobil Oil 2013 ergab. Neben fehlender Zeit geben viele auch Mangel an Motivation als Grund für die Inaktivität an. (1)

Konkrete Pläne und Belohnungen als Motivationshilfe
Diplom-Psychologe Hans-Werner Rückert von der Freien Universität Berlin erklärt, warum bei sportlichen Vorsätzen Aufgeben eher die Regel als die Ausnahme ist: „Viele vernachlässigen die Bedeutung kurzfristiger Belohnungen. Sport bietet zwar natürliche Belohnungen, wie Gewichtsabnahme oder Muskelaufbau, aber nicht sofort, sondern erst nach einigen Monaten voller Anstrengung und Muskelkater. Gewohnheiten sind enorm schwer zu ändern – grob kann man sagen: Es braucht viermal so viel Energie, eine Gewohnheit zu ändern, als sich diese anzugewöhnen. Der Chips-und-Fernseh-Abend auf der Couch belohnt hingegen sofort und ohne Anstrengung." Damit die Motivation den Jahresbeginn übersteht, empfiehlt Motivationsexperte Rückert, Vorsätze möglichst konkret zu formulieren. Also statt „ich gehe jetzt ins Fitnessstudio", „ich gehe jeden Donnerstagabend ins Fitnessstudio". Auch sozialer Kontakt motiviert und sorgt gleichzeitig für eine gewisse soziale Kontrolle. Noch besser ist also: „Ich gehe jeden Donnerstagabend mit meinem besten Freund ins Fitnessstudio". Ebenso wichtig: „Sorgen Sie für kurzfristige Belohnungen, um die Zeit bis zu den natürlichen Belohnungen zu überbrücken. Denn durch Erfolg zu lernen, ist unser stärkster Lernmechanismus", so der Experte. Ein Motivationsschub kann die Aussicht auf den Saunagang nach dem Sport sein, ebenso wie den Startschuss zum Bewegungsprogramm in ein Fitness-Hotel zu verlegen.

Sport als Stimmungsaufheller
Nicht alle „natürlichen Belohnungen" regelmäßiger Bewegung lassen monatelang auf sich warten. Gerade in der dunklen Jahreszeit, in der viele zu depressiven Verstimmungen neigen, hilft neben Licht vor allem Sport für den seelischen Ausgleich. Regelmäßige Bewegung bringt dem Körper weit mehr als Muskeln und Kondition: Sie ist auch ein wirksames Mittel zum Stressabbau – zudem weisen aktuelle medizinische Studien eine antidepressive, angstlösende und entspannende Wirkung nach: Sport wirkt demnach ähnlich wie ein Antidepressivum und lässt beispielsweise den Serotoninspiegel steigen. Dieser Botenstoff beeinflusst wichtige Prozesse im Körper und wirkt sich auch positiv auf die Stimmung aus. Vor allem die kurzfristige stimmungsaufhellende Wirkung ist sehr gut dokumentiert. (2)

Finanzielle Belohnung für Aktive
Wer regelmäßig Sport treibt und auch sonst auf eine gesunde Lebensweise achtet, wird von vielen Krankenkassen im Rahmen von Bonusprogrammen zudem finanziell belohnt. Beispielsweise bei der BKK Mobil Oil erhalten sportlich Aktive, die ihr Normalgewicht halten und zusätzlich Vorsorgeuntersuchungen wahrnehmen jedes Jahr 200,00 Euro Aktiv-Prämie im Bonusprogramm fitforcash. Die BKK Mobil Oil verfügt außerdem über Kooperationen mit bundesweiten Fitnessstudios, die Versicherten die Aufnahmegebühr, Mitgliedschaft oder Personaltrainings zu reduzierten Preisen anbieten.

Weitere Informationen zu fitforcash und den Fitnessstudio-Kooperationen unter:
www.bkk-mobil-oil.de/fitforcash sowie www.bkk-mobil-oil.de/fitnessstudio.

Quellen:
(1) www.bkk-mobil-oil.de/ueber-uns/presse/pressemeldungen/2013/umfrage.html
(2) www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/neuro-psychiatrische_krankheiten/depressionen/article/850155/depressionen-sport-hilft-antidepressivum.html

Quelle Text: Pressemitteilung Betriebskrankenkasse Mobil Oil


COM_RSBLOG_READ_MORE
COM_RSBLOG_TAGS

Presse-Echo AGR e. V.:

blog opel guesiFoto: OpelIm Opel besser sitzen mit dem AGR Gütesiegel

Aktuell findet sich in dem Online-Autoportal auto.de ein Artikel über die mit dem AGR-Gütesiegel ausgezeichneteten Premium- und Ergonomie Sitze in verschiedenen Opel-Modellen.

HIER geht es zu dem Beitrag bei auto.de.

COM_RSBLOG_READ_MORE
COM_RSBLOG_TAGS

Werben Sie für Ihre Veranstaltung

tdr2014 pmPresseinfo für alle Gesundheitsdienstleister - Regionale Vorlage für eine Pressemitteilung zum Tag der Rückengesundheit

Sie planen eine Veranstaltung zum Tag der Rückengesundheit am 15. März 2014 und möchten in Ihrer Region in der Presse dafür werben? Der Bundesverband der deutschen Rückenschulen (BdR) e. V. und die Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. unterstützt Sie mit einem individuell anpassbarem Pressetext. Den Text einfach downloaden, die roten Textpassagen anpassen und beispielsweise an die lokale Tageszeitung weiterleiten. Neben dem Textdownload stellen wir Ihnen das Logo zum 13. Tag der Rückengesundheit zur Verfügung. Weiteres Bildmaterial finden Sie HIER in unserem Pressebereich unter "Tu's für Dich - täglich 15 Minuten Rückenfitness!" am Ende der Mitteilung.

downloads




Pressetext Tag der Rückengesundheit 2014 Veranstalter regional
Bild Logo Tag der Rückengesundheit 2014


COM_RSBLOG_READ_MORE
COM_RSBLOG_TAGS

Tu's für Dich - täglich 15 Minuten Rückenfitness!

tdr2014 pm13. Tag der Rückengesundheit am 15. März 2014

Der alljährlich stattfindende Tag der Rückengesundheit geht in die 13. Runde: Unter dem Motto "Tu's für Dich - täglich 15 Minuten Rückenfitness!" finden am 15. März in ganz Deutschland Aktionen und Informationsveranstaltungen rund um das Thema "Rückengesundheit" statt. Organisiert und koordiniert wird der Aktionstag vom Bundesverband der deutschen Rückenschulen (BdR) e. V. und der Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. 

Als Schirmherr konnte dieses Jahr Prof. Ingo Froböse vom Zentrum für Gesundheit der Deutschen Sporthochschule Köln gewonnen werden. Als ausgewiesener Experte kennt er die häufigsten Gründe für Rückenleiden sehr genau. "Die Ursachen sind bei fast allen Betroffenen gleich: zu wenig Bewegung, untrainierte Muskeln, Stress und andere psychische Belastungen."

Wie wichtig Rückenfitness ist, betont auch Sportwissenschaftler und BdR-Vorstand Ulrich Kuhnt: "Wissenschaftliche Untersuchungen bestätigen eindeutig, dass körperliche Aktivitäten positive Wirkungen auf das Auftreten von Rückenschmerzen und deren Folgen wie z. B. die Anzahl der Krankentage haben."

In diesem Jahr steht der Aktionstag deshalb ganz im Zeichen der Förderung der Selbstfürsorge und der physischen Gesundheitsressourcen. Denn unter dem Begriff "Rückenfitness" sind nicht nur körperliche, sondern auch psycho-soziale Komponenten zu verstehen. Mit Selbstfürsorge ist beispielsweise ein wertschätzender und achtsamer Umgang mit sich selbst gemeint. Werden zum körperlichen Training gleichzeitig also auch die physischen Gesundheitsressourcen gefördert, verbessern sich Kraft, Ausdauer und Koordination der Rücken- und Rumpfmuskulatur noch gezielter.

"Ein wichtiges Ziel um den Rücken zu stärken, ist die Verbesserung der koordinativen Fähigkeiten", erklärt Kuhnt. Dazu zählt z. B. das Erlernen gesunder und ökonomischer Haltungs- und Bewegungsmuster, wobei die Stabilisierung des Beckens sowie das Training der quer verlaufenden Bauchmuskeln und der kurzen Wirbelsäulenmuskulatur besonders wichtig sind. "Am wirksamsten sind Trainingsprogramme auf instabilen Unterlagen, wie z. B. Pads und Kreisel sowie mit Schwungstäben, wie z. B. dem Flexi-Bar." AGR-zertifizierte Trainingsgeräte gibt es beispielsweise von TOGU, AIREX, FLEXI-SPORTS und bellicon.

Doch eine gute Rückenfitness muss nicht zwangsläufig im Fitnessstudio mit speziellen Geräten durchgeführt werden. "Es reichen auch regelmäßig durchgeführte Übungen im Alltag. Das beginnt morgens beim Zähneputzen während man auf einem Bein balanciert, setzt sich beim dynamischen Sitzen im Büro fort und endet am Abend vor dem Fernseher bei speziellen Rückenübungen auf dem Teppich", sagt Kuhnt. Besonders Menschen, die beruflich oder familiär stark eingebunden sind, können auf diese Weise viel für einen rückenfreundlichen Alltag tun.

Was passiert am Tag der Rückengesundheit?
Am 15. März steht die Information der Bevölkerung zum Thema Rückengesundheit und Anregung zur Prävention im Mittelpunkt des Geschehens. In der ganzen Republik werden Gesundheitsakteure wie Rückenschullehrer/innen Sonderaktionen für Interessierte anbieten und Apotheken, ärztliche und therapeutische Praxen, Sanitätshäuser sowie AGR-zertifizierte Fachgeschäfte den Besuchern die neuesten Erkenntnisse und Produkte zum Thema Rückengesundheit näher bringen. Dies geschieht beispielsweise in Form von Vorträgen, Mitmachaktionen, Schnupperkursen Rabattaktionen und Testangeboten.

Die Zahl der Teilnehmer, sowohl auf Expertenseite als auch unter den mitmachenden Bürgern, steigt von Jahr zu Jahr. Die Vielfältigkeit des Angebots als auch das Gesamtansehen wird immer größer. Auch die Organisatoren ruhen sich nicht auf den Erfolgen der letzten Jahre aus, sondern erweitern ständig ihr Service-Angebot. In diesem Jahr neu: Ein Online-Veranstaltungskalender, in dem jeder Teilnehmer die Möglichkeit hat, seine Aktion einzutragen und Interessierte erfahren, wo und wann in ihrer Nähe diese stattfinden. Der Veranstaltungskalender ist unter www.agr-ev.de/tdr2014 abrufbar.

Weitere bundesweite Angebote
Am Tag der Rückengesundheit finden bundesweit zahlreiche Aktionen parallel statt. Das gemeinsame Ziel: Die Theorie und Praxis nachhaltiger Prävention und Therapie von Rückenleiden aufzuzeigen und über ihre Wichtigkeit aufzuklären. Gute Ansätze dafür bietet zum Beispiel die Firma Philips mit dem Produkt BlueTouch, einem Schmerztherapiegerät zur natürlichen Behandlung von muskulär bedingten Rückenschmerzen. Das Gerät nutzt die therapeutische Wirkung von blauem LED-Licht und kann mit Hilfe von Rückenbändern ganz einfach am oberen oder unteren Rücken befestigt und auch unterwegs dezent unter der Kleidung getragen werden. 40 hochtechnische LEDs applizieren das spezielle blaue Licht direkt auf die Haut und lindern so auf ganz natürliche Weise Rückenschmerzen. Ganz ohne zusätzliche Wirkstoffe werden im Körper Selbstheilungsprozesse angeregt, die Rückenschmerzen mindern. Am Tag der Rückengesundheit steht eine Telefonhotline von Philips zur Verfügung. Interessierte können sich am Aktionstag zwischen 8.00 und 18.00 Uhr unter der kostenlosen Telefonhotline 0800/ 00 07 522 über das BlueTouch informieren. Diesen Service können Interessierte auch über den Aktionstag hinaus nutzen. Außerdem gilt ein Rückgaberecht von 30 Tagen.

Bei der Aktion "Büro nach Wunsch" können sich interessierte Unternehmen bis zum 15. März unter www.dauphin.de/wunschbuero bewerben. Aus allen Bewerbern werden mehr als 20 Unternehmen für eine kostenlose Beratung zur Verbesserung ihrer Büroräume ausgewählt. Die Planung der "Büros nach Wunsch" umfasst eine Bestandsaufnahme der aktuellen Büroraumsituation und eine ausführliche Beratung mit einem unverbindlichen, herstellerunabhängigen Verbesserungskonzept für die individuelle Umgestaltung. Unter den besuchten Unternehmen verlost die Firma Dauphin außerdem eine Büroausstattung im Gesamtwert von über 10.000 Euro.

Pünktlich zum Tag der Rückengesundheit wird die neue Mercedes C-Klasse erstmals im Handel vorgestellt. Ein besonderes Highlight sind ergonomische Sitze, ausgezeichnet mit dem AGR-Gütesiegel. Eine Sitzprobe lohnt sich!

Mehr Informationen zu diesen und weiteren Aktionen am Tag der Rückengesundheit finden Sie im jeweiligen Blog unter www.agr-ev.de/tdr2014. Außerdem finden Sie auf der AGR-Homepage zahlreiche Rückenübungen zum Download und vieles mehr.

Startschuss schon am 8. März
Startsignal für den Tag der Rückengesundheit ist der Expertenworkshop am 8. März in Recklinghausen. Dann verwandelt sich das Alexandrine-Hegemann-Berufskolleg in einen spannenden Veranstaltungsort mit lehrreichen Fachvorträgen und interessanten Workshops. Veranstalter sind neben BdR und AGR, das Forum Gesunder Rücken - besser leben e. V., der Verband Physikalische Therapie (VPT) e. V., der Bundesverband staatlich anerkannter Berufsfachschulen für Gymnastik und Sport (BBGS) e. V. und der Berufsverband staatlich geprüfter Gymnastiklehrerinnen und -lehrer (DGymB) e. V.

Unter: www.agr-ev.de/tdr2014 gibt es weitere Informationen.

Diese Pressemitteilung finden Sie in unserem Pressebereich mit entsprechendem Bildmaterial zum Downloaden.

COM_RSBLOG_READ_MORE
COM_RSBLOG_TAGS

Gesund trainieren

blog togu gesund230Neu bei TOGU - Gesund Trainieren-Konzept entwickelt von Medizinern

Passend zum Motto "Tu's Für Dich - Täglich 15 Minuten Rückenfitness" bietet das Unternehmen TOGU ganz neu auf ihrem Internetportal das Konzept "Gesund Trainieren". Zugeschnitten auf spezifische Krankheiten, Verletzungen oder den Wunsch der Gewichtsreduktion findet von Jung bis Alt jeder seine passende Übungskombination. Dieses Konzept bietet dadurch eine optimale Mischung aus Trainingsgerät und einfacher Umsetzbarkeit für den Patienten.
Die Programme können auch entsprechend als Trainingsposter runtergeladen und ausgedruckt werden. Beispielsweise an den Kühlschrank gepinnt, erinnert das Poster so an das tägliche Training.

HIER geht es zum Togu - Gesund Trainieren-Konzept!
COM_RSBLOG_READ_MORE
COM_RSBLOG_TAGS


Information
           |