GEMEINSAM GEGEN
RÜCKENSCHMERZEN!

slider default

Akku-Bohrschrauber und Akku-SchlagbohrschrauberDrucken

Ergonomisch heimwerken

Heimwerker eifern Profi-Handwerkern nach. Das macht sich auch beim Werkzeug bemerkbar. So lösen Akku-Bohrschrauber einfache Schraubendreher zunehmend ab, denn unabhängig vom Stromnetz mit Maschinenkraft bohren und schrauben zu können, ist eine große Erleichterung. So werden in Deutschland Jahr für Jahr mehr als 1,2 Millionen Akku-Bohrschrauber gekauft. Käufer richten dabei das Augenmerk vor allem auf die Leistung. Dabei gibt es beim Kauf noch sehr viel mehr zu bedenken.

Gutes Handling - unter anderem durch einen Doppelgriff

Es lohnt sich immer, verschiedene Akku-Bohrschrauber in die Hand zu nehmen. Dabei fallen schnell einige wesentliche Unterschiede auf. Liegt das Werkzeug nicht nur optimal in der Hand, sondern befinden sich Geräteachse und Griffmulde auf einer Linie, lässt sich die Kraft der Maschine sehr viel effizienter übertragen. Weiterhin von großem Vorteil ist ein zusätzlicher Griffbogen – D-Shape genannt (Doppelgriff). Mit dieser veränderten Winkelstellung lässt sich das Gerät zum einen beidhändig bedienen. Zum anderen reduziert sich die Belastung bei Bohr- und Schraubarbeiten für die Schulter-, Arm- und Rückenmuskulatur – sowohl beim beid- als auch beim einseitigen Arbeiten.

Kick-Back-Control-Funktion und geringes Gewicht

Weiterhin sollten alle Schalter gut zugänglich und intuitiv zu bedienen sein. Außerdem wichtig: Achten Sie beim Kauf auf eine sogenannte Kick-Back-Control-Funktion. Sie schaltet den Motor beim Verkanten sofort ab. Ungewünschtes Weiterdrehen wird so vermieden. Das schont nicht nur die Nerven, sondern trägt auch erheblich zur Sicherheit bei. Stehen Heimwerker auf der Leiter, könnten sie durch einen plötzlichen Ruck das Gleichgewicht verlieren und stürzen.

Wenn dann auch noch die Leistung stimmt und das Gewicht von ca. 1,5 Kilogramm nicht übersteigt, sind die wichtigsten ergonomischen Eigenschaften erfüllt. Dennoch gibt es weitere Aspekte, die zum rücken- und gelenkschonenden Arbeiten beitragen.

in der Zusammenfassung

  • Ein moderner ergonomischer Akku-Bohrschrauber sollte über einen Doppelhandgriff (D-Shape) verfügen, mit dem beidhändiges Arbeiten möglich wird. Der D-Shape erlaubt eine Gewichts- und Belastungsverteilung auf beide Schultern.
  • Ist das Arbeitsumfeld nicht optimal ausgeleuchtet, hilft eine am Gerät angebrachte und auf die Arbeitsfläche ausgerichtete Lichtquelle. Der Schrauber kann so mit beiden Händen sicher geführt werden.
  • Alle vorhandenen Schalter sollen eine erwartungskonforme und intuitive Führung des Gerätes ermöglichen. Beispiel Rechts-/Linkslauf: Wird der Schalter nach vorn geschoben, werden die Schrauben ins Material geschraubt, wird der Schalter nach hinten gezogen, schraubt man sie heraus.
  • Der Akku-Bohrschrauber muss über eine sogenannte Kick-Back-Control-Funktion verfügen. Bei plötzlichem Blockieren während des Arbeitsvorgangs – etwa durch Verkanten im Mauerwerk – schaltet der Motor sofort ab und minimiert ein ungewünschtes Weiterdrehen des Schraubers.
  • Typische Belastungen bei Bohr- und Schraubarbeiten im Bereich der Nacken-, Schulter-, Arm- und Rückenmuskulatur müssen spürbar reduziert werden. Trotz geringem Gewicht (max. 1,5 kg) darf die Bohr- und Schraubleistung nicht zu gering ausfallen. Mindestens 28 Nm (Newtonmeter) sollten schon erreicht werden.

Mindestanforderungen

  • Reduzierte Belastungen im Bereich der Rumpf und Armmuskulatur
  • Doppelgriff
  • Erwartungskonforme, intuitive Führung
  • Komfortable und intuitiv nutzbare Bedienelemente
  • Lichtquelle zur Beleuchtung der Arbeitsfläche
  • Hohe Bohrleistung
  • Möglichst geringes Gewicht
  • Kick-Back-Control-Funktion

PRODUKTE MIT DEM AGR-GÜTESIEGEL

Hersteller

Robert Bosch GmbH
Power Tools
Postfach 100156
70745 Leinfelden-Echterdingen
Tel. 01803/33 57 99
www.bosch-pt.com

Robert Bosch AG
Geiereckstr. 6
1110 Wien
ÖSTERREICH
Tel. 0043 810/14 41 53
www.bosch-pt.at