GEMEINSAM GEGEN
RÜCKENSCHMERZEN!

slider default

Mini-TrampolineDrucken

Schwingen - macht Spaß und hält fit!

Zur Erhaltung der Rückengesundheit sollte die Rückenmuskulatur durch ein gezieltes Aufbautraining gestärkt werden, damit sie ihre Funktion, die Wirbelsäule zu stützen und die Bandscheiben zu entlasten, erfüllen kann.

Sinnvoll und äußerst effektiv ist als Trainingsgerät ein besonders konstruiertes, hochelastisches Mini-Trampolin, auf dem man „schwingt“ statt „springt“, was nicht nur Herz und Kreislauf gut tut, sondern gleichzeitig das Atmungssystem aktiviert und die Koordination fördert. Da es außerdem dem Rücken Gutes tut und zudem noch viel Spaß macht, ist es ein ideales Trainingsgerät, für jeden geeignet, ob jung oder alt, selbst für Menschen mit Bewegungseinschränkungen. Sogar eingefleischte Sportmuffel genießen die sanfte, dennoch hochwirksame Schwingung und profitieren dabei von der positiven physischen und psychischen Aktivierung.

Sanfte Abfederung

Seilgefederte Trampoline lösen neuerdings spiralgefederte Geräte ab. Sie zeichnen sich durch einen hohen Spaßfaktor und therapeutischen Wert aus. Die runden Mini-Trampoline haben einen Durchmesser von einem bis eineinhalb Metern und sind bis zu 40 Zentimeter hoch. Die Matteneindringtiefe ermöglicht einen sehr sanften und langen Bremsweg. Dadurch entsteht ein spontaner Entspannungsreflex. Gelenke und Bandscheiben werden durch die sanfte Abfederung nur gering belastet. Daraus ergibt sich ein breites Spektrum an Anwendungsmöglichkeiten in der Prävention und Rehabilitation, besonders bei den gängigen Zivilisationskrankheiten. Das Training auf dem Mini-Trampolin zeichnet sich durch Nachhaltigkeit aus und ist eine beliebte Therapiemaßnahme.

Was sind die wichtigsten Effekte beim Training auf einem Mini-Trampolin?

Durch die unwillkürliche An- und Entspannung der Muskulatur wird jede einzelne Körperzelle aktiviert und damit eine hohe Stoffwechselaktivität ausgelöst. Der Chef-Kardiologe Dr. Altmann von der Klinik Bad Gottleuba ist beim Einsatz einer Trampolin-Ergometrie zu dem Ergebnis gekommen, dass die Patienten durch die Freude an der Bewegung die Therapie zu Hause auf dem Trampolin selbständig und gerne fortführen. Der Mediziner spricht von einer hohen Lebensqualität und einer besseren Anpassung des herzkranken Patienten an die häusliche oder berufliche Belastung.

Trainingsumfang und -intensität

Es ist praktisch unmöglich, sich zu überanstrengen. Fünfzehn bis zwanzig Minuten tägliches Schwingen reichen schon zum Aufbau positiver Effekte. Dazu zählt zum Beispiel die Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems, des Bindegewebes und der Rückenmuskulatur oder die Steigerung der Konzentration. Darüber hinaus bewirkt die Pumpwirkung in der Beinmuskulatur eine ausgeprägte Lymphdrainage. Weiterhin wird der Stoffwechsel aktiviert, was eine Förderung der Verdauung und eine Gewichtsreduktion nach sich zieht. Durch die Stärkung der Knochen ist das Schwingen auf dem Mini-Trampolin auch als Prävention gegen Osteoporose wirksam.

Wirkungsgrad

Durchgeführte Untersuchungen über den Wirkungsgrad von Mini-Trampolinen ergaben, dass das Trampolin-Training für den Übenden umso anstrengender ist, je härter diese gespannt sind, das heißt je schwächer die Schwingungsamplitude ist. Damit steigt auch die Belastung für das Herz-Kreislauf-System. Umgekehrt wurde aufgezeigt, dass bei der Zunahme der Schwingungsdauer - also bei Verlängerung der Schwingungsamplitude - die körperliche Anstrengung abnimmt. Die gesundheitlichen Wirkungen nehmen ganzheitlich betrachtet zu. Insgesamt ermöglichen weich gefederte Trampoline eine wesentlich größere Stoffwechselleistung, schonen Gelenke und Bandscheiben, fördern die Muskulatur und tragen zur Entspannung bei.

in der Zusammenfassung

Mini-Trampoline in der Zusammenfassung

  • Nutzungs- und Sicherheitshinweise müssen mitgeliefert werden. Ideal ist die Möglichkeit der Einweisung durch erfahrene Berater bzw. medizinisches Personal.
  • Individuelle Anpassbarkeit an Körpergewicht und Körpergröße, damit sich die Möglichkeiten eines Mini-Trampolins optimal entfalten können.
  • Hohe Elastizität und optimale Lastenverteilung, z. B. durch Aufhängung mittels Einzelseilringen und einer Schwungmatte. Je länger der Bremsweg, desto anspruchsvoller ist die intermuskuläre Aktivität.
  • Die Aufhängung der Matte durch elastische Gummiseilringe anstelle der herkömmlichen Stahlfedern bringt eine weiche harmonische Schwingung zustande.
  • Vielseitige Einsatzmöglichkeiten: Ob im Büro oder Wohnzimmer. Auch für Schulen und Kindergärten sowie Reha- und Senioreneinrichtungen ist es gut geeignet.
  • Gerade wenn das Gerät von Kinder genutzt wird, kann eine Randabdeckung beim Hüpfen und Toben vor blauen Flecken schützen.
  • Für ältere Personen sind Haltegriffe eine wichtige Schutzmaßnahme, auch um das Auf- und Absteigen zu erleichtern.
  • Klappbeine sind empfehlenswert, denn damit kann man das Mini-Trampolin nach dem Training platzsparend abstellen. Idealerweise bleibt es natürlich aufgebaut, um auch schnell mal zwischendurch genutzt werden zu können.

Mindestanforderungen

  • Einfache Handhabung, hohe Nutzerfreundlichkeit
  • Möglichkeit der Einweisung oder individuelle fachliche Beratung
  • Individuelle Anpassbarkeit an Körpergewicht und Körpergröße
  • Hohe Elastizität und optimierte Lastverteilung
  • Gelenkschonende Schwungfrequenz
  • Vielseitige Einsatzmöglichkeiten

Außerdem sinnvoll

  • Randabdeckung
  • Haltegriffe
  • Verschiedene Farben und Ausstattungen für den anspruchsvollen Wohnbereich
  • Platzsparende stabile Klappbeine zum schnellen Auf- und Abbau

PRODUKTE MIT DEM AGR-GÜTESIEGEL

Hersteller

bellicon Deutschland GmbH
Carlswerk, Gebäude 43 (Drahtlager)
Schanzenstraße 6-20
51063 Köln
Tel. 0221/888 25 80
Fax 0221/888 258 29
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.bellicon.com

Weitere Informationen

Übungen auf dem bellicon Minitrampolin

Vielfältige Übungen für den Rücken.

Übung 1

bellicon1 220

Jumping
Beginnen Sie mit einer Hampelmann-Bewegung, d.h. im Wechsel spreizen Sie Ihre Beine und Arme vom Körper ab und beim nächsten Schwung ziehen Sie diese wieder zum Körper. Ziehen Sie nun Ihre Arme zum Körper, während die Beine abgespreizt werden. Wechseln Sie erneut den Takt und schwingen nun wieder beidbeinig.

Übung 2

bellicon2 220

Twist
Intensivieren Sie die Schwingung und beginnen Sie die Beine in der Flugphase abwechselnd nach links und rechts zu drehen. Dabei bleibt der Oberkörper unbewegt und die Arme sind seitlich ausgestreckt.
Intensivieren Sie die Übung nun dadurch, dass Sie die Arme gegengleich mitschwingen. Schwingen Sie nun langsam aus.

Übung 3

bellicon3 220

Rotate
Beginnen Sie beidbeinig zu schwingen und drehen Ihren Körper immer um eine viertel Drehung nach links bis sie wieder in der Ausgangsposition sind.
Nun drehen Sie den Körper in die andere Richtung.
Intensivieren Sie die Übung, indem Sie nun jeweils eine halbe Drehung nach links und dann wieder nach rechts machen.
Wiederholen Sie die Übung mehrmals. Beenden Sie nun die Übung und schwingen aus.

Übung 4

bellicon4 220

Swing & breath
Legen Sie sich auf die Matte, ziehen die Beine an den Körper und beginnen mit leichten Schaukelbewegungen. Beginnen Sie eine kreisende Bewegung mit den angewinkelten Knien im und gegen den Uhrzeigersinn. Stellen Sie nun die Füße auf dem Geräterand ab und legen Ihre Hände auf den Bauch. Atmen Sie frei und tief ein und aus.

Video