slider produkte

Default Kopfgrafik

slider default

AutokindersitzeDrucken

Sicherheit und Ergonomie von Anfang an

Bei Autokindersitzen geht es in erster Linie um die Sicherheit der Kinder. Die Physik eines Unfalls ist unbarmherzig und die dabei waltenden Kräfte werden oftmals unterschätzt. Aber Kindersitze sind nicht nur für den sicheren Transport von Kindern lebenswichtig, sondern spielen auch eine wichtige Rolle bei der gesunden Entwicklung eines Kindes, da sie das Kind über einen längeren Zeitraum „begleiten". Da gerade diese Lebensphase des Kindes durch stetiges Körperwachstum bestimmt ist, kommt auch der Ergonomie des Kindersitzes eine besondere Bedeutung zu. Ein „mitwachsender Sitz" passt sich den Körpermaßen des Kindes optimal an, da er flexibel in drei Dimensionen mitwächst. Dies wird durch ein gleichzeitiges Verstellen der Kopf- und Schulterstützen in Höhe und Breite sowie durch eine ausziehbare und erhöhte Beinauflage gewährleistet. Die Ein- und Verstellmöglichkeiten sowie eine altersgerechte Anpassungsmöglichkeit sorgen für eine optimale Sitzposition, ohne zu sehr einzuengen. Körperliche Entlastung und ein „sich wohlfühlen" sind sichergestellt. Die ideale Passform bedeutet zudem „erhöhte Sicherheit"!

Wichtig sind gerade bei längeren Fahrten aber auch, ein gleichbleibendes, angenehmes Sitzklima und eine optimale Sitzdruckverteilung. Eine besonders gute Klimatisierung wird durch kontinuierliche Luftzirkulation zwischen Körper, Kindersitz und Fahrzeugsitz erreicht.

Entspanntes Schlafen muss speziell für kleinere Kinder unter Berücksichtigung der wichtigen ergonomischen und sicherheitstechnischen Gesichtspunkte möglich sein.

Unsere Kinder –"die Erwachsenen von morgen"– haben Anspruch auf unsere präventive Fürsorge, auch in den Bereichen Sicherheit und Ergonomie.

Auch die besten Kindersitze erlauben nicht die aus ergonomischer Sicht perfekte, völlige Bewegungsfreiheit des Kindes. Das ist der grundsätzliche Nachteil des Autofahrens. Auf längeren Strecken sollten Sie daher Ihrem Kind und sich selber Pausen und etwas Bewegung gönnen.

Die Wahl des richtigen Kindersitzes hat aber auch einen gesundheitlichen Aspekt für die Eltern. Ein Sitz in Leichtbauweise bei gleichzeitig leichter Handhabung schont Rücken und Gesundheit der gesamten Familie.

Die angebotenen Sitze werden speziellen Altersgruppen (AG) zugeordnet:

  • Altersgruppe 0: Geburt - 9 kg
  • Altersgruppe 0+: Geburt – 18 Monate / Geburt – 13 kg
  • Altersgruppe I: 9 Monate – 4 Jahre / 9 – 18 kg
  • Altersgruppe I/II/III: 9 Monate – 12 Jahre / 9 – 36 kg
  • Altersgruppe II/III: 4 – 12 Jahre / 15 – 36 kg

Autokindersitze Altersgruppe 0 und 0+ (Babyschalen)

Unter die Altersgruppe 0 oder 0+ fallen Babyschalen, die der Fahrtrichtung entgegengesetzt montiert werden. Untersuchungen haben gezeigt, dass rückwärts gerichtete Kleinkinder sicherer unterwegs sind. Der Grund: Der Kopf eines Kleinkindes macht 25 Prozent seines Körpergewichts aus, ist also ziemlich schwer. Da die Nackenmuskulatur in ganz jungen Jahren noch nicht so stark ausgeprägt ist, würde der Kopf des Kindes bei einem vorwärts gerichteten Kindersitz mit großer Wucht nach vorne geschleudert werden, während Gurte die Schulter zurückhalten. Rückwärtsgerichtete Kindersitze verteilen die Aufprall-Energie gleichmäßig über den gesamten Rücken des Kindes. Die Babyschale wirkt wie ein Schutzschild, stützt Kopf und Hals.

Sinnvolle Ergonomie und höchstmögliche Sicherheit gewähren leider längst nicht alle Kindersitze. Positive Beispiele sind wahre Allrounder durch ihre Vielseitigkeit. Mit nur einem Handgriff befindet sich das Baby in der ergonomischen Liegeposition. Egal ob im Auto, im Café oder beim Einkaufen. Die kleinen sind in der Babyschale immer gut und sicher aufgehoben.

Idealerweise können diese Schalen auch auf entsprechende Untergestelle befestigt werden, so dass eine Babyschale schnell zum Kinderwagen wird. Mit unterschiedlich großen Sitzeinlagen ist bei Babyschalen für optimale Sicherheit gesorgt und sie können so ca. bis zum 15. Monat genutzt werden. Auch an die ganz Kleinen sollte gedacht werden, hier gibt es eine spezielle Frühcheneinlage.

Autokindersitze Altersgruppe I, II und III

Die Sicherung des Kindes in der AG II/III sollte durch den Dreipunktgurt des Fahrzeuges (in der AG I über einen Fangkörper) erfolgen. Die Gurtklemmen am Fangkörper garantieren für die AG I die optimale Führung des Gurtes und sorgen so für den sicheren Rückhalt des Kindes. Größere Kinder werden direkt mit dem Fahrzeuggurt gehalten. Hierbei müssen im Falle eines Unfalls spezielle energieaufnehmende Elemente wirksam werden. Unabdinglich ist zudem, speziell in Seitenaufprallsituationen, ein sehr guter Seitenhalt und energieableitende Kopf- und Schulterstützen. Eltern sollten darüber hinaus darauf achten, dass der Ein- und Ausbau des Sitzes unkompliziert, schnell und rückenfreundlich möglich ist. Dazu eignet sich z. B. ein Tragegriff, der erhöhten Kraftaufwand durch einen langen Hebel vermeidet. Ein sich automatisch verstellbares Gurtsystem beim Wechsel von der Liege- in die Sitzposition vermeidet unnötiges rumhantieren in ungünstiger Position.

Checkliste für rückengerechte Autokindersitze

Mindestanforderungen Autokindersitze Altersgruppe 0 und 0+ (Babyschalen)

  • Alters- und körperproportionsgerechte Einhandverstellung der Schultergurthöhe
  • Anpassbare, „mitwachsende" Schultergurte
  • Sitzverkleinerer für Neugeborene und Frühchen
  • Bewegungsfreiheit (der Situation angemessen) sowie Bein- und Armfreiheit
  • Wechsel zwischen Sitz- und Ruheposition möglich mit automatischem Anpassen des Gurtsystems
  • Zur Verwendung als „Travelsystem" geeignet (in Kombination mit einem entsprechenden Kinderwagen (-gestell)
  • Zur Verwendung als Wippe zur Stimulation des Gleichgewichtssinns
  • Weiche Gurt- und Gurtschlosspolster (Sicherheit)
  • Weiche Bettung des Kindes (Sicherheit)
  • Optimales Klima
  • Sicherheit durch Erfüllung aller Sicherheitsaspekte und der gesetzlichen Richtlinien
  • Rücken- und bedienerfreundliche Handhabung
  • Gewichtslimit Schale: max. 5 kg
  • Einhand-Entriegelung der Schale von der Basis über ein ergonomisch angebrachtes Bedienelement an der Schale (die zweite Hand ist frei für das sichere Handhaben der Schale)
  • Unverwechselbare Bedienungselemente
  • Leicht wechsel- und waschbare Bezüge
  • Verwendbarkeit von semi-universalen (Isofix/Latch) Kindersitzen auch im universalen Bereich (3-Punkt Gurt)

Mindestanforderungen Autokindersitze Altersgruppe I, II und III

  • Einhändig anpassbare Einstellung der Rücken-, Kopf- und Schulterstütze
  • Sitzflächenverlängerung (nicht nötig in AG I)
  • Seitenführung im Beckenbereich
  • Bewegungsfreiheit (der Situation angemessen)
  • Wechsel zwischen aufrechter Sitz- und Ruheposition
  • Sichtfreiheit
  • Beinfreiheit
  • Armstützen (ab AG I)
  • Körpergerechte Grundstruktur
  • Optimales Sitzklima
  • Sicherheit durch Erfüllung aller Sicherheitsaspekte und der gesetzlichen Richtlinien
  • Gute Bedienbarkeit
  • Leicht wechsel- und waschbare Bezüge
  • Verwendbarkeit von semi-universalen (Isofix/Latch) Kindersitzen auch im universalen Bereich (3-Punkt Gurt)

PRODUKTE MIT DEM AGR-GÜTESIEGEL

    Derzeit leider keine.

    Weitere Informationen

    Video

    Bilder

    Ergonomie, Komfort und Sicherheit