Default Kopfgrafik

Kopfgrafik Entspannung 1903x550

Fit und schmerzfrei bleiben in Zeiten von Home-Office

Für Sie entdeckt! Beitrag von Trainingsinsel GmbH & Co. KG

Mehr Produktivität, Wohlbefinden und Gesundheit.

Durch die Corona-Pandemie hat sich der Arbeitsalltag für viele um 180 Grad gedreht. Unsere über die Jahre aufgebaute Routine funktioniert plötzlich nicht mehr wie gewohnt. Ich spreche vom dauerhaften Wechsel in das Home-Office.
Die Schwierigkeiten liegen auf der Hand…

Kein Arbeitskollege begleitet einen zur gewohnten Mittagspause und dem geliebten Spaziergang im Anschluss. Die Grenze zwischen Arbeit und Privatleben verschwimmt und wir tun uns schwerer, nach dem Feierabend nicht mehr an die Arbeit zu denken. Ja, auch der Nachhauseweg fällt weg, auf dem wir früher immer am Fitnessstudio Halt gemacht haben. Gleichzeitig haben wir aber mehr Zeit, mehr Flexibilität und ganz neue Möglichkeiten!

Es gibt Hoffnung…

Wir von Sitzkrieger haben es uns zur Aufgabe gemacht, dem sitzenden Menschen zu helfen mehr Bewegung in seinen Arbeitsalttag zu integrieren – hierin sind wir Experten. In diesem Artikel möchten wir Ihnen gezielt im Home-Office helfen!

Schritt 1 – Verbessern Sie Ihr Revier

Das ist mit Abstand die beste Investition, die Sie machen können. Sie müssen nur einmal aktiv werden und Änderungen vornehmen, von denen Sie dauerhaft profitieren werden!

Büromöbel richtig einstellen

Die richtige Höhe von Stuhl, Tisch und Bildschirm beugt unnötige Verspannungen vor. Sie fühlen sich während dem Sitzen besser, sind aufnahmefähiger und zusätzlich wird es Ihnen Ihr Rücken nach dem Aufstehen danken.
Ein Video zum Thema finden Sie hier.

Ruhe!

Schaffen Sie sich ein ruhiges Arbeitsumfeld. So fällt es leichter, konzentriert und entspannt zu arbeiten. Vor allem reduzieren Sie unnötigen Stress für Ihren Körper, wenn Sie Ablenkungen ausschalten. Unser Tipp: Noise Cancelling Kopfhörer.

Beleuchtung

Eine angenehme Beleuchtung Ihres Arbeitsplatzes mit einem Mix aus ausreichend Tageslicht, indirekter Beleuchtung und ohne Spiegelungen im Monitor funktioniert am besten. Unser Tipp: Richten Sie Ihren Arbeitsplatz, wenn möglich, seitlich zum Fenster ein.
Ein Video zum Thema finden Sie hier.

Schritt 1 ist so wichtig, dass wir einen kompletten Ergonomie-Guide zu diesem Thema geschrieben haben! Diesen möchten wir Ihnen als AGR-Leser schenken! Laden Sie ihn am besten sofort kostenlos hier herunter.

Schritt 2 – Schaffen Sie gesunde Routinen

Der beste Arbeitsplatz ist nutzlos, ohne das richtige Verhalten. Reine Disziplin allein ist leider nicht geeignet, um sich zu besserem Verhalten zu zwingen. Denn Disziplin ist nicht zuverlässig und auch der disziplinierteste Mensch hat mal einen schlechten Tag. Außerdem macht es keinen Spaß, den ganzen Tag diszipliniert zu sein 😉. Deshalb setzen Sie Ihre Disziplin bewusst ein, um Routinen zu etablieren. Mit ein paar Tricks ist Ihnen der Erfolg garantiert!

Stapeln Sie Ihre Gewohnheiten

Auf den ersten Blick mag es komisch klingen, aber ich versichere Ihnen, es ist der beste Tipp, den ich Ihnen geben kann. Das Wichtigste bei einer neuen Routine ist der auslösende Trigger. Dieser muss positiv und bereits ein fester Bestandteil Ihres Alltags sein. Wenn das Mittagessen der Trigger ist, um davor ein Beweglichkeitstraining durchzuführen, dann werden Sie das Training sicher nicht vergessen! Doppelt hält besser - Kleben Sie sich außerdem eine Erinnerung an die Spülmaschine und formulieren sich die Routine so spezifisch wie möglich.

Machen Sie es sich einfach

Ganz wichtig! Ihre neue Routine sollte nicht lange dauern, keine besondere Anstrengung erfordern und generell sollten Sie die Routine so designen, dass es keine Ausreden gibt. Das bedeutet nicht, dass aus „einmal ums Haus laufen“ später nicht „10 km Joggen“ werden kann. Die erste Routine, die Sie schaffen, sorgt dafür, dass Sie die Laufschuhe anziehen. Wenn das erfolgreich in Ihrem Gehirn verankert ist, ist es ein Leichtes die Joggingstecke zu erweitern.

Belohnen Sie sich

Mit einer kleinen Belohnung direkt nachdem Sie die Routine ausgeführt haben, sorgen Sie für eine Verknüpfung zwischen dem positiven Gefühl der Belohnung und der neuen Routine. Dadurch freuen Sie sich in Zukunft auf die Routine! Beispiel: Checken Sie Ihre Mails erst nach der Routine oder gönnen Sie sich Ihren Kaffee erst nach Ihrer Routine.

Unser Vorschlag für Ihre erste Routine: Die online Aktive Pause von Sitzkrieger – kostenlos, live und ohne Anmeldung. Bringen Sie gemeinsam mit anderen Sitzkriegern mehr Bewegung in Ihren Arbeitsalltag. Jeden Werktag um 12:00 Uhr leitet Sie ein erfahrener Trainer für 15 Minuten an. Das täglich wechselndem Bewegungsprogramm bietet Hilfe gegen typische Beschwerden aus dem Arbeitsalltag, wie Nacken- und Rückenschmerzen. Sie benötigen dafür nichts außer einen Internetzugang.

Schritt 3 – Hören Sie auf Ihre persönlichen Bedürfnisse

Verlieren Sie vor lauter Arbeit nicht die Wahrnehmung für Ihren Körper, denn er sagt Ihnen, was er braucht. Wenn Sie sich gestresst fühlen, machen Sie einen Spaziergang im Grünen. Wenn Sie sich auspowern möchten, dann gehen Sie dem nach! Wenn sich Beschwerden, wie z.B. Nacken- oder Rückenschmerzen entwickeln, dann hören Sie auch hier auf Ihren Körper! Auf der Sitzkrieger-Homepage finden Sie viele Inhalte, die sie bei Ihren Bedürfnissen unterstützen. Gerade das Thema Bewegung und Schmerz behandeln wir sehr ganzheitlich und bieten jede Menge Lösungen an!

Über Sitzkrieger

Aus dem Wunsch heraus noch mehr Menschen zu helfen, im sitzenden Alltag gesund und fit zu bleiben, gründete das Unternehmen Trainingsinsel die Sitzkrieger-Plattform. Hier vereinen wir nicht nur unser eigenes Wissen, sondern das von vielen Experten zum Thema Ergonomie, Bewegung, Schmerz und Ernährung. Die Trainingsinsel selbst bietet diese Hilfe in Form eines 1 zu 1 Coaching in namhaften Unternehmen in ganz Deutschland seit 2014 an. Profitieren auch Sie von den Erfahrungen aus tausenden Stunden Training und starten Sie noch heute mit www.sitzkrieger.com.

Ihr Ringo Mosch