Header Bilder

 

Default Kopfgrafik

Kopfgrafik Entspannung 1903x550

5 Tipps für ausreichend Bewegung

    Liegen, stehen, sitzen: Im Laufe des Tages verbringen wir viele Stunden in ein und derselben Position – vor allem aber im Sitzen. Das hat negative Konsequenzen für Körper und Geist. Neben dem psychischen Wohlbefinden leidet insbesondere unsere Wirbelsäule unter der Bewegungsarmut des Alltags. Verspannungen und Rückenschmerzen sind oft die Folge. Ein aktiver Lebensstil hilft gegen Rückenbeschwerden und Bewegungsmangel. Das Problem: Viele wissen nicht, wie sie ihrem bewegungsarmen Alltag entfliehen können, um endlich frei von Rückenbeschwerden werden. Die Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. zeigt Ihnen mit diesen fünf einfachen Tipps, wie das funktionieren kann.

    1. Tipp: Schon bei der Arbeit aktiv werden

    Der Arbeitsplatz ist häufig ein besonders bewegungsarmes Umfeld. Aber schon kleine Veränderungen wie das Arbeiten im Stehen, kurze Dehnübungen oder die Wahl der Treppe statt des Aufzugs, sind effektiv. Nutzen Sie die Mittagspause außerdem für einen Spaziergang. Ein gutes Hilfsmittel ist ein Schrittzähler, auch als App. Er dokumentiert die gelaufenen Schritte und motiviert Sie so, sich mehr zu bewegen. Empfohlen werden mindestens 10.000 Schritte pro Tag.

    2. Tipp: Bewegung in den Alltag integrieren

    Zuhause sind die Möglichkeiten sich zu bewegen schon zahlreicher: Den nächsten Einkauf können Sie zu Fuß erledigen und beim Telefonieren stehen und umherlaufen. Tätigkeiten wie das Zähneputzen bieten sich außerdem für Kniebeugen an. Auch Staubsaugen, Putzen und Gartenarbeit zählen als Bewegung. Dabei sollten Sie immer auf eine rückenfreundliche Haltung mit gerader Wirbelsäule achten.

    3. Tipp: Unterwegs fit bleiben

    Wenn möglich, laufen Sie zur Arbeit oder fahren mit dem Rad. Nutzer des öffentlichen Nahverkehrs können folgenden Tipp beherzigen: Statt mit Bus und Bahn bis zur Endstation zu fahren, steigen Sie einfach mal ein oder zwei Stationen früher als nötig aus und laufen die restliche Strecke. Wenn Sie mit dem Auto fahren, parken Sie etwas weiter vom Zielort entfernt und sammeln so weitere Schritte.

    4. Tipp: Die Freizeit möglichst aktiv gestalten

    Sitzen Sie auch Feierabend direkt wieder– auf der Couch vor dem PC oder Fernseher? Dabei gibt es viele Möglichkeiten, um sich vor dem Schlafengehen zu bewegen. Ein abendlicher Spaziergang ist ein guter Anfang. Wenn Sie mehr wollen, gehen Sie laufen, machen Yoga oder ein Home-Workout. Besonders rückenfreundlich sind außerdem Sportarten wie Nordic Walking, Schwimmen und Fahrradfahren.

    5. Tipp: Spielend leicht aktiv mit Kind

    Kinder haben einen stärkeren Bewegungsdrang als Erwachsene. Lassen Sie sich davon anstecken, denn das ist eine tolle Möglichkeit aktiver zu werden. Egal ob kurze Wettrennen auf dem Heimweg oder Ballspiele im Park – Kinder und Rücken freuen sich über jede Art der sportlichen Betätigung.

    Weitere Informationen zu Ursachen, Therapie und Prävention von Rückenschmerzen gibt es auf der Webseite der Aktion Gesunder Rücken e. V. unter www.agr-ev.de.