Default Kopfgrafik

Kopfgrafik Entspannung 1903x550

Gesunder Rücken

Kindermatratze 210Von Geburt an

Die ersten Wochen und Monate nach der Geburt ihres Kindes sind für die frischgebackenen Eltern eine Zeit voller Aufregung, Überraschungen und glücklicher Momente. Um diese besondere Zeit möglichst sorgenfrei genießen zu können, sollten Mütter und Väter bereits vor der Geburt einiges für das Baby vorbereiten. Von Kinderbett bis Babyschale – die Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. gibt Empfehlungen, worauf Eltern achten sollten.


Mütter und Väter wollen bei ihrem Neugeborenen alles richtig machen. Auf der Suche nach den richtigen Modellen für Babyschale und Kinderbett lesen sie zahlreiche Ratgeber und stöbern stundenlang auf Internetseiten und in Elternblogs. Allerdings fällt es oft schwer, bei der unüberschaubaren Auswahl den Überblick zu behalten. Insbesondere die Rückengesundheit ist ein wichtiges Thema: Da die Wirbelsäule von Babys in den ersten Lebensmonaten noch besonders sensibel und formbar ist, sollte sie von Anfang an in ihrer natürlichen Entwicklung unterstützt werden. Eine Orientierungshilfe bietet das Gütesiegel der Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V., das besonders rückengerechte Produkte auszeichnet.

Sicher und rückenfreundlich unterwegs

Meist kommt sie bereits wenige Stunden bis Tage nach der Geburt zum ersten Mal zum Einsatz: Die Babyschale, in der das Neugeborene vom Krankenhaus nach Hause transportiert wird. Auch während Autofahrten mit dem Baby oder Kleinkind wird sie genutzt – die Sicherheit stellt deswegen das wichtigste Kriterium dar. Grundsätzlich sind Babyschalen im Auto rückwärts gerichtet, um das Risiko von Verletzungen im Hals-Nacken-Bereich bei einem Unfall zu minimieren. Die Konstruktion der Babyschale schützt und stabilisiert Rücken, Hals und Kopf des Kindes. Da Babys und Kleinkinder auch unterwegs viel schlafen, sollten Eltern darauf achten, dass die Babyschale eine ergonomische Liegeposition, eine weiche Bettung und ein optimales Schlafklima ermöglicht. Gurte müssen dem Alter und der Größe des Kindes entsprechend flexibel verstellbar und gut gepolstert sein. Für die Eltern ist es vorteilhaft, wenn sie zudem einfach zu handhaben und im Idealfall auch als Aufsatz für den Kinderwagen nutzbar ist. Nur Babyschalen, die diese Kriterien erfüllen, können mit dem AGR-Gütesiegel ausgezeichnet werden. Bereits zertifizierte Babyschalen sind die Modelle Evolution Pro 2 und Evoluna i-Size des Herstellers kiddy (www.kiddy.de).

Gesunder Schlaf zuhause mit der richtigen Matratze

Babys schlafen rund 17 Stunden am Tag. Bei Kleinkindern bis zu einem Jahr sind es durchschnittlich immer noch bis zu 14 Stunden. Dabei wird grundsätzlich davon abgeraten, das Baby mit im Elternbett schlafen zu lassen. Stattdessen sollte ein Kinderbett mit Matratze zum Einsatz kommen, die sich selbst bei geringem Gewicht den Körperkonturen des Kindes anpasst. Das Material sollte so beschaffen sein, dass es den Körper unterstützt und ungleichmäßige Druckbelastung verhindert. Als ideales Schlafklima gelten eine Temperatur von 16-18 Grad und eine Luftfeuchtigkeit von 50-65 Prozent. Die Matratze muss atmungsaktiv sein, damit übermäßige Wärme abtransportiert wird und das Schlafklima erhalten bleibt. Auch die Hygiene ist bei der Babymatratze ein wichtiger Aspekt: So sollte der Bezug abnehmbar und waschbar sein. Bei Kleinkindern, die bereits stehen können, kommen zudem verstärkte Anforderungen an die Sicherheit zum Tragen: Ein rundum laufender trittfester Matratzenrahmen und eine Bodenplatte mit Luftlöchern statt eines Lattenrostes beugen der Unfallgefahr durch das Durchrutschen der Füße oder durch brechende Leisten vor. Baby- und Kindermatratzen des Herstellers alvi (www.alvi.de) erfüllen all diese Anforderungen und wurden deshalb mit dem AGR-Gütesiegel ausgezeichnet.

 

Tipp

Weitere Informationen zum Thema Babyschale und Kinderautositze: www.agr-ev.de/autokindersitze

Weitere Informationen zum Thema Babybett: www.agr-ev.de/babybett

 

 

Lire la suite
Étiquettes: Baby

Rückengerecht Heim- und Handwerken

Heimwerken 260Heimwerken und Do-it-yourself (DIY) werden immer beliebter. Zahlreiche Fernsehsendungen, Zeitschriften und Internetseiten sind allein kreativen handwerklichen Ideen zum Verschönern und Umgestalten der eigenen vier Wände gewidmet. Doch häufig hat ein erfolgreicher Heimwerker-Tag unangenehme Folgen in Form von Rückenschmerzen, Verspannungen oder Muskelkater: Die ungewohnten Belastungen und das falsche Handwerkszeug fordern ihren Tribut. Die Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. zeigt, welche Werkzeuge Rücken und Gelenke schonen und dafür sorgen, dass die Freude am Heimwerken erhalten bleibt.

In den eigenen vier Wänden ist immer etwas zu tun – von Reparaturen aller Art über das Zusammenschrauben neuer Möbel bis hin zum Selberbauen von Wohnaccessoires. Hochwertiges und ergonomisches Werkzeug ist deswegen nicht nur für professionelle Handwerker, sondern auch im Hobbybereich eine sinnvolle Investition, denn damit bleiben schmerzhafte Verspannungen am Tag danach weitgehend aus. Die Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. zeichnet seit vielen Jahren rückengerechte Alltagsgegenstände mit dem renommierten AGR-Gütesiegel aus. Auch Werkzeug wird von der AGR zertifiziert – wenn es einige wichtige ergonomische Voraussetzungen erfüllt.

1. Schraubendreher

Ein ergonomischer Schraubendreher definiert sich vor allem über seine Griffgrößen. Das Problem bei zahlreichen Schraubendrehern: Die Grifflänge und -dicke verändert sich erheblich analog zur Größe der Schrauben. Bei kleineren Schrauben liegt der Griff dadurch nicht mehr gut in der Hand und der Kraftaufwand beim Arbeiten erhöht sich. Dies kann nicht nur zu einer verkrampften Haltung und Muskelkater führen, sondern geht auch auf Kosten der Präzision und letztlich des Spaßfaktors beim Heimwerken. Besser sind ergonomisch geformte Griffe mit annähernd gleichbleibenden Maßen auch bei kleinen Schrauben. AGR-zertifizierte Schraubendreher der Firma Wiha (www.wiha.de) verfügen über ein solches ausgeklügeltes Griffgrößenkonzept und ermöglichen so beschwerdefreies Arbeiten.

2. Zangen

Nicht nur Profis, die tagtäglich mit Zangen arbeiten, kennen das Gefühl, wenn abends die Hände verkrampft sind und sich Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich bemerkbar machen. Auch Hobby-Bastler und Heimwerker merken schnell, wenn das Werkzeug nicht passt. Das Hauptproblem bei herkömmlichen Zangen: Das Öffnen und Schließen funktioniert wie bei einer Schere. Aus ergonomischer Sicht ist das allerdings wenig sinnvoll, da dabei keine effektive Kraftübertragung möglich ist. Besser sind Zangen mit einem Griff in Pistolenform, wie die Inomic-Zangen von Wiha, die deswegen ebenfalls von der AGR zertifiziert wurden. So geht das Heimwerken leicht von der Hand.

Akkubohrschrauber

Ein Akkubohrschrauber darf ebenfalls in keinem Werkzeugkoffer fehlen. Und auch hier gilt: Es ist wichtig, auf ergonomische Eigenschaften des Werkzeugs zu achten, damit auch ausdauerndes Arbeiten nicht zu Beschwerden führt. Beim Akkubohrschrauber ist vor allem ein Doppelhandgriff sinnvoll, um Belastungen in Armen und Schultern zu reduzieren. Die beidhändige Bedienung verbessert auch die Kontrolle beim Arbeiten. Um die Unfallgefahr zu verringern und ruckartige Bewegungen zu vermeiden, ist zudem eine spezielle Funktion wichtig, die den Motor automatisch abstellt, sobald der Bohrer verkantet. Eine sichere und ergonomische Wahl beim Heimwerken sind Akkubohrschrauber von Bosch (www.bosch.de) mit AGR-Gütesiegel.

Für einen kreativen Einsatz der AGR-zertifizierten Werkzeuge stellt die Aktion Gesunder Rücken einige DIY-Anleitungen vor:

 

Tipp 1:

Aufbewahrungssystem für Badezimmerutensilien

 

Badezimmerregal fertig 300

 

Dekorativ und nützlich

Das wird benötigt:

 

Badezimmerrega 300l

 

 

  • Ein solides, dickes Brett
  • Weckgläser in verschiedenen Größen
  • Schlauchschellen (aus dem Baumarkt)
  • Einen Akkubohrschrauber

 

So geht's:

Badezimmerregal aufbau kopie

 

  1. Mit einem Bleistift auf dem Brett markieren, wo die Schlauchschellen mit den Gläsern befestigt werden sollen
  2. Mit einem speziellen Metallbohrer Löcher in die Schlauchschellen bohren
  3. Schlauchschellen mit Schrauben am Brett befestigen
  4. Weckgläser platzieren und die Schlauchschellen mithilfe des Akkubohrschraubers festziehen

 

 Tipp 2:

DIY-Bilderrahmen

für Bilder, Postkarten oder Notizen

Bildhalter

 

Das wird benötigt:

 

Bildhalter Material 300

 

  • Bilderleisten (auf Gehrung gesägt -> am besten beim Kauf im Baumarkt direkt zusägen lassen)
  • Goldener Spraylack
  • Satinbänder (aus dem Bastelladen)
  • Schrauben
  • Winkel
  • Schraubendreher

 

So geht's:

Bildhalter bau 300

 

  1. Die zugesägten Leisten mit dem Goldlack besprühen
  2. Die Winkel in den Ecken platzieren und den Rahmen zusammenschrauben
  3. Satinband mehrmals quer über den Rahmen spannen und mithilfe von Schrauben an der Innenkante befestigen

 

 Tipp 3:

 

Bildhalter und Schmuck

selter machen

Schmuck fertig

Das wird benötigt:

 

Schmuck Vorbereitung

 

  • Draht in verschiedenen Farben und Dicken
  • Pistolen-Zangen (Seitenschneider zum Durchtrennen der Drähte, Flachrundzange zum Formen)
  • nach Belieben: Perlen

 

So geht's:

 

Schmuck Gestaltung 300

Fotohalter in Herzform

  1. Dicken Draht mithilfe der Halbrundzange zu einem Herz formen
  2. Enden verdrillen
  3. Das längere Ende aufrollen, bis der Fotohalter eine standfeste Unterseite hat
Halsschmuck

  1. Aus dünnem Draht ein Dreieck formen
  2. Mit der flachen Seite einer Zange das Dreieck fixieren
  3. Draht durchtrennen
  4. Die beiden Enden mithilfe der Zange zu Haken formen, sodass die Kette geschlossen werden kann
Mit Zangen und Draht lassen sich ganz verschiedene Schmuckstücke herstellen: Ohrringe, Kettenanhänger oder Armbänder – mit etwas Kreativität kann jeder seine eigene Schmuck-Kollektion selber basteln.

 

 

Checkliste:
wichtige Gegenstände für den Heimwerker-Werkzeugkoffer

  • ein Sortiment an Schraubendrehern
  • verschiedene Zangen mit ergonomischem „Pistolengriff“
  • Akkubohrschrauber
  • Hammer
  • Säge (Fuchsschwanz)
  • Maul- und Ringschlüssel
  • Ggf. Zubehör wie Bohrer, Aufsätze, eine Auswahl an Sägeblättern etc.
  • Schrauben und Nägel in verschiedenen Größen
Tipp: Achten Sie beim Kauf auf das Gütesiegel der Aktion Gesunder Rücken. Es sagt aus, dass die Produkte besonders rückenfreundlich sind.
Lire la suite
Étiquettes:

Gesundes Gehen ohne Rückenschmerzen

PM Schuhe250Mehr als ein Drittel unseres Lebens verbringen unsere Füße in Schuhen. Falsches Schuhwerk kann dabei ernsthafte Folgen für die Fuß- und Rückengesundheit haben. Die richtigen Schuhe für Füße und Rücken

Was haben der Laminatboden im Büro, der asphaltierte Gehweg und die Fliesen zu Hause gemeinsam? Sie alle sind hart, unnatürlich und bieten unseren Füßen keinerlei Abwechslung. Dass monotoner Druck auf das Fußbett jedoch Gift für die Gesundheit ist, weiß man schon lange. Dauerhaftes Tragen ungeeigneter Schuhe und das Gehen auf harten Böden kann zu einer schlechten Körperhaltung, Platt- und Spreizfüßen sowie Rückenschmerzen führen. Die Experten der Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. erklären Ihnen, was rückenfreundliche Schuhe auszeichnet.

Jeder Deutsche besitzt im Schnitt 13 Paar Schuhe – Frauen horten mit 17 Schuhpaaren über doppelt so viel Fußbekleidung wie Männer, die durchschnittlich 8 Paar ihr Eigen nennen. Es gibt sie in jedem Schuhgeschäft, in allen möglichen Formen und Farben.

Mehr als ein Drittel unseres Lebens verbringen unsere Füße in Schuhen. Falsches Schuhwerk kann jedoch ernsthafte Folgen für die Fuß- und die Rückengesundheit haben: Werden Stoß- und Stauchbelastungen nicht ausreichend abgefedert, so belastet dies unsere Wirbelsäule und Gelenken. Oftmals kommt es zu Rückenschmerzen, wunden Füßen, Sehnenverkürzungen, Druckschmerzen und Deformationen.

pm Schuhe joya200Aktivschuhe: Fit durch den Alltag

Sogenannte „Aktivschuhe“ unterstützen das Gangbild und trainieren darüber hinaus Füße, Beine und Rumpf. Eine angewinkelte Sohle im Vorfuß- und Fersenbereich sowie eine muskelaktive Dämpfungsunterstützung sorgen für die Aktivierung von Fuß- und Beinmuskulatur – sowohl während des Gehens, als auch im Stand. Zusätzlich richten Aktivschuhe das Fußgewölbe auf. Das verringert die Belastung beim Aufsetzen des Fußes, erweitert den Bewegungsumfang der Sprunggelenke und fördert eine aufrechte Körperhaltung.

Ein weiterer Pluspunkt: Aktivschuhe regen die Tiefensensoren in Muskeln, Sehnen und Gelenken an. Diese senden ständig Informationen über Stellung, Spannkraft und Bewegung an das Gehirn. Die positive Wirkung von Aktivschuhen entfaltet sich somit auf den ganzen Körper. Besonders zu empfehlen sind die AGR-zertifizierten Aktivschuhe von Joya (joyashoes.swiss), Ganter aktiv (ganter-shoes.com) und die AuBioRiG-Schuhe von chung shi (chung-shi.com).

PM Schuhe Dux200Gut zu Fuß in Haus und Garten

Das gesunde Barfußgehen bietet sich gerade in den eigenen vier Wänden oder dem heimischen Garten an: Der Boden ist meist sauber und die Verletzungsgefahr gering. Doch was, wenn der Fußboden zu kalt ist oder die Gartenarbeit uns in nicht so fußfreundliches Gelände zwingt? Ergonomische Freizeitschuhe beugen Verletzungen vor und fördern die Fuß- und Rückengesundheit. Gute Freizeitschuhe und Freizeit-Clogs berücksichtigen Druckverteilung, Geh- und Laufgeschwindigkeit sowie Gang- und Laufstil. Dies wird unter anderem durch eine Dämpfung der Sohle gewährleistet. Idealerweise passt sich die Schuhsohle dem Fuß je nach Körpergewicht- und -temperatur individuell an, um ihn vor zu starken Erschütterungen zu schützen. Zudem ermöglichen ergonomische Freizeitschuhe es dem Fuß, den Untergrund zu erspüren und wie beim Barfußgehen auf Unebenheiten zu reagieren. Die „Duxfree Trainer“ und die „DUX Clogs“ von chung shi (chung-shi.com) werden diesen Anforderungen gerecht und tragen deshalb das Gütesiegel der AGR.

PM Schuhe steitzGesunde Sicherheits- und Prothesenschuhe

In vielen Berufen, vor allem im Baugewerbe, sind Sicherheitsschuhe vorgeschrieben. Sie sollen den Fuß bestmöglich stabilisieren und vor Verletzungen schützen. Aus ergonomischer Sicht müssen sie zusätzlich genug Platz, eine Fersenführung sowie eine gewichtsabhängige, verschleißfreie Dämpfung der Ferse bieten. Die AGR-zertifizierten Sicherheitsschuhe von Steitz Secura (spuren.hinterlassen.com) erfüllen diese und weitere Bedingungen. Auch Prothesenträger sind auf gutes, ergonomisches Schuhwerk angewiesen. Hier ist es besonders wichtig, dass das Abrollen unterstützt und die Stolper- und Rutschgefahr reduziert wird. Die Prothesenschuhe von Össur (www.ossur.de/kundenservice) erfüllen alle wichtigen Kriterien und tragen das Gütesiegel der Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V.

 

Tipp

Weitere Tipps und Infos für Ihr rückenfreundliches Schuhwerk finden Sie unter

www.agr-ev.de/schuhe - Jetzt klicken!

 

 

Lire la suite

Rückentipp April

Rückenfreundlich Fahrrad 260

Rückengerecht Radfahren

Der Frühling ist für viele Menschen die Gelegenheit, das Fahrrad wieder aus dem Keller zu holen – zum Beispiel, um damit zur Arbeit zu fahren oder einen Ausflug am Wochenende zu unternehmen. Von der Bewegung beim Radfahren profitiert der ganze Körper – auch unser Rücken. Zumindest, wenn man einige Aspekte beim Radfahren beachtet. Die Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. erklärt, worauf es beim „rückengerechten Radfahren“ ankommt.


Regelmäßiges Radfahren stärkt das Herz-Kreislauf-System, beugt Übergewicht vor und stärkt das Immunsystem. Ein weiterer Vorteil: Die gleichmäßigen, symmetrischen Bewegungen beim Treten schonen den Rücken und die Gelenke. Allerdings nur unter einer Voraussetzung: Das Fahrrad muss richtig eingestellt sein.

Eine Sache der Einstellung

Die wichtigste Voraussetzung bei einem rückengerechten Fahrrad ist eine Vielzahl an Verstellmöglichkeiten. Die Faustregel: Das Fahrrad muss sich dem Körperbau des Nutzers anpassen lassen und die einzelnen Komponenten aufeinander abgestimmt werden.

1. Sitzhaltung: Leicht nach vorne geneigt und dabei ein gerader Rücken. Zu stark sollte man sich nicht nach vorne beugen, denn dadurch können die Halswirbelsäule überstreckt und die Handgelenke überlastet werden. Hierbei gilt: Je besser der Radfahrer trainiert ist, desto stärker kann die Neigung ausfallen.

2. Sitzhöhe: Für den Rücken ist die Sitzhöhe ein entscheidender Aspekt. Bei einem zu hoch eingestellten Sattel kippt das Becken zur Seite, was die Lendenwirbelsäule beansprucht, eine zu niedrige Einstellung kann die Knie belasten. Eine sinnvolle Höhe ist dann eingestellt, wenn das Bein beim Treten nie ganz durchgestreckt ist.

3. Lenkereinstellung: Der Lenker sollte sowohl in seiner Neigung als auch in der Höhe verstellbar sein. Beim Fahren bleibt der Rücken gerade; dabei sollten die Arme immer leicht angewinkelt und das Handgelenk nicht abgeknickt sein.

Mehr Infos zur richtigen Fahrrad-Einstellung finden Sie online unter www.agr-ev.de/fahrrad.

Extra-Tipp: Wer aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr Radfahren kann, sollte möglicherweise ein Stepper-Fahrrad in Erwägung ziehen. Es kombiniert die Vorteile von Fahrrad- und Laufsport miteinander und ist aufgrund der aufrecht stehenden Haltung bei Fahren noch rücken- und gelenkschonender als das Fahrrad.

Mehr Infos zum Stepper-Fahrrad finden Sie unter www.agr-ev.de/stepper-fahrrad.
Lire la suite
Étiquettes: Fahrrad

Frühjahrsputz ohne Rückenschmerzen

Rückentipp PutzenEndlich ist es soweit – nach einem langen Winter stehen mittlerweile wieder alle Zeichen auf Frühling. Für viele bedeutet das auch: Es ist Zeit für den alljährlichen Frühjahrsputz. Fensterputzen, Regale aufräumen oder Böden wischen sind nur einige der Tätigkeiten, die beim Frühjahrsputz fällig werden, um die Wohnung wieder gründlich auf Vordermann zu bringen. Doch wer kennt es nicht: Auf einen arbeitsintensiven Putztag folgen häufig Rückenschmerzen, Verspannungen und Muskelkater. Die Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. gibt Tipps für einen Frühjahrsputz ohne Schmerzen.

Vor allem bei Tätigkeiten, die nicht gerade alltäglich sind, reagieren Rücken, Muskeln und Gelenke schmerzhaft auf die ungewohnten Belastungen. Doch häufig ist vor allem die falsche Technik beim Putzen und Aufräumen die Ursache der Beschwerden. Wer ein paar Dinge beachtet, kann schmerzhaften Verspannungen gut vorbeugen: Die Aktion Gesunder Rücken verrät, worauf es ankommt:

1. Eine Frage der Einstellung: Beim Staubsaugen, Bodenwischen oder Fensterputzen sind Geräte mit Teleskopstangen hilfreich. Die wichtigste Regel: Der Rücken sollte überwiegend gerade bleiben – also weder gekrümmt noch überstreckt werden. Die ausziehbaren Stangen lassen sich individuell anpassen und sorgen für eine entspannte Arbeitshaltung, selbst auf dem Boden und an hohen Fenstern.

2. Weit ausladende Bewegungen beim Putzen können die ungewohnte Belastung für den Körper verstärken. Wer stattdessen kleine Bewegungen macht, trainiert den Körper ganz nebenbei und hat die besten Voraussetzungen, von Verspannungen verschont zu bleiben.

3. Richtig heben und tragen: Aussortierte Kleidung muss zum Container – neue Pflanzkübel und Frühlingsdekoration halten hingegen in der Wohnung und auf dem Balkon Einzug. Bei all diesen Tätigkeiten ist es wichtig, schwere Gegenstände aus der Hocke mit geradem Rücken zu heben. Beim Tragen sollten sie möglichst körpernah transportiert werden. Und wenn die Last zu schwer ist, sollte man sich auch mal helfen lassen.
Lire la suite
Étiquettes:

Intensiv-Training mit Tiefenwirkung

inoroll 260Beim Training mit der Faszienrolle werden die verklebten Fasern wieder voneinander getrennt und die Faszien gelockert. Bild: AGR/vib.innovationVibrationsrolle überzeugt Rückenexperten

Aus vielen Fitness-Studios kennt man sie bereits: Spezielle Plattformen, die den kompletten Körper in Vibration versetzen, sobald man sich auf sie stellt, setzt oder legt. Vibrationstraining hat eine Vielzahl an positiven Effekten, darunter die Linderung von Rückenproblemen, effektives Training von Muskeln, Gelenken und tief liegendem Bindegewebe oder die Stärkung des Beckenbodens. Diese Trainingsform ist nun auch mobil verfügbar: Eine spezielle Vibrationsrolle kombiniert die Vorteile des Vibrationstrainings mit dem kompakten Format der beliebten Faszienrollen. Dieses rückenfreundliche Gesamtpaket konnte nun auch die medizinischen Experten der Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. überzeugen.


Als Faszien bezeichnet man das Netz aus weißem Bindegewebe, das den ganzen Körper durchzieht, besonders entlang der Wirbelsäule und im Schulterbereich. Sie sorgen bei korrekter Funktion für eine fehlerlose Stellung der Wirbelsäule und einen flexiblen Bewegungsapparat.

Verklebtes Bindegewebe effektiv lockern

Ist dieses Bindegewebe jedoch verhärtet, weil seine einzelnen Fasern miteinander verklebt sind, hat das häufig schmerzhafte Verspannungen und andere Rückenleiden zur Folge. Beim Training mit der Faszienrolle werden die verklebten Fasern wieder voneinander getrennt und die Faszien gelockert. Auch die Muskeln an den Schultern, entlang der Wirbelsäule und in Richtung des Gesäßes werden wieder geschmeidig. Noch effektiver wird das Training, wenn die Eigenschaften der Faszienrolle mit der stimulierenden Wirkung des Vibrationstrainings (auch biomechanische Muskelstimulation genannt) kombiniert werden.

Vibrationstraining an fast jedem Ort

Bisher war Vibrationstraining nur an stationären Geräten möglich. Seit kurzem jedoch gibt es vom Hersteller vib.innovation eine spezielle Faszienrolle mit eingebauter Vibrationsfunktion. Die inoroll® ist durch ihr kompaktes Design nahezu überall einsetzbar – egal ob im Büro, zu Hause oder auf Reisen.

Ihre durch einen Elektromotor ausgelösten Vibrationen fördern die Durchblutung, stimulieren die tiefliegenden Muskeln entlang der Wirbelsäule und stärken den Beckenboden. Durch neuromuskuläre Stimulation werden Bewegung und Kraft gesteigert. Dadurch lassen sich beim Sport und in der Rehabilitation sogar bessere Ergebnisse erzielen als mit herkömmlichen Trainingsmethoden. Darüber hinaus wird das Knochenwachstum angeregt und das Koordinationsvermögen gesteigert.

Durch den Druck der Rolle auf verschiedene oberflächliche Muskelpartien werden diese intensiv massiert, was Verspannungen löst und die Bewegungsfreiheit wiederherstellt. Ein separat erhältlicher Faszienaufsatz steigert durch große Massagenoppen auf seiner Oberfläche die Stimulationswirkung, so dass auch starke Verspannungen und Verklebungen gelindert werden können.

Das Gütesiegel der AGR126 xxx Vibrationsrolle

Aufgrund ihrer förderlichen Wirkung für die Rückengesundheit trägt die inoroll® das Gütesiegel der Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. Damit zeichnet die AGR besonders rückengerechte Alltagsgegenstände aus. Um es zu erhalten, musste die Vibrationsrolle eine Vielzahl von Kriterien erfüllen. Eine solche Rolle muss unter anderem

• eine wirksame Schwingung erzeugen,

• eine formstabile, robuste, abriebfeste, wasserunlösliche und einfach zu reinigende/desinfizierbare Außenhaut besitzen,

• in unterschiedlichen Ausgangsstellungen (z.B. im Liegen, Sitzen, Knien und Stehen) für alle von außen erreichbaren Muskelgruppen des Bewegungssystems einsetzbar sein,

• eine angemessene Nutzungs- und Ladezeit bei kabellosem Betrieb bieten,

• einfach und komfortabel zu handhaben sein,

• ohne Partner verwendbar sein

• und über eine ausführliche Handhabungs- und Übungsbeschreibung verfügen.

Zusätzlich empfehlen die Experten der AGR, dass Vibrationsrollen in verschiedenen Bezügen angeboten werden, stufenlos für unterschiedliche Frequenzbereiche einstellbar sind, in unterschiedlichen Amplitudenbereichen verfügbar sind und in unterschiedlichen Oberflächenhärtegraden angeboten werden.

Weitere Informationen zur den Anforderungen gibt es unter www.agr-ev.de/vibrationsrolle.
Lire la suite
Étiquettes: Vibrationstraining

Ohne Rückenschmerzen in die Gartensaison starten

Rueckenfreundliches Hecke schneiden300Heckenscheren mit AGR-Gütesiegel wiegen trotz starker Leistungsfähigkeit nur maximal vier Kilo und ermöglichen zusätzlich verschiedene Handhaltungen, wodurch Überbelastungen und Verspannungen reduziert werden. Bild: AGR/BoschDie Sonne scheint öfter, die Tage werden länger und die Temperaturen steigen: Endlich kommt der Frühling. Auch Flora und Fauna im heimischen Garten erwachen zum Leben. Der Startschuss für alle Gartenfreunde: Es wird wieder umgegraben, gepflanzt und gestutzt. Bald benötigt auch der Rasen einen neuen Schnitt. Doch oft führen Fehlhaltungen und Überlastung bei der Gartenarbeit zu Rückenproblemen. Die gute Nachricht: Solche Beschwerden lassen sich durch umsichtiges Arbeiten mit Unterstützung durch ergonomische Gartengeräte verhindern. Verbraucher erkennen besonders rückenfreundliche Produkte am Gütesiegel der Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V.

Fast eineinhalb Stunden am Tag verbringen Gartenbesitzer im Jahresdurchschnitt mit Gartenarbeit. Zu oft verweilen sie dabei jedoch in ungünstigen Körperhaltungen, wenn sie etwa im Blumenbeet knien oder sich unter tief hängende Sträucher bücken, um auch das letzte Unkraut zu erwischen. Doch auch im Stand wird der Körper oftmals zu einseitig belastet, beispielsweise bei der Entsorgung von Gartenabfällen. Ein Kübel mit abgestorbenen Ästen und nassem Gras wiegt schnell über zehn Kilogramm – das geht auf den Rücken. Oftmals sind auch die Gartengeräte selbst viel zu schwer oder nötigen den Hobbygärtner zu unnatürlichen und schädlichen Körperhaltungen. Leidtragend hierbei sind Wirbelsäule, Muskeln und Gelenke. Die Folge: Verspannungen, Rücken- und Gelenkschmerzen.

Die Wahl der richtigen Geräte

Immer mehr Gartenfreunde wünschen sich deshalb ergonomische Gartengeräte, die die Arbeit im Grünen erleichtern und den Körper entlasten. Besonders rückenfreundliches Werkzeug erkennt man am Gütesiegel der Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. Die wichtigsten Eigenschaften: Es passt sich den individuellen Bedürfnissen des Nutzers an und sein geringes Gewicht ermöglicht eine entspannte und einfache Handhabung. Die AGR-zertifizierten Elektro-Gartengeräte von Bosch erfüllen diese beiden Voraussetzungen vorbildlich.

Mit guter Haltung Rasen mähen und trimmen

Rasentrimmen300Gartenarbeit ohne Rückenschmerzen / Bild: AGR/BoschDer aufrechte Gang gilt als charakteristischstes Merkmal des modernen Menschen. Das Rasenmähen hingegen ist oft ein Schritt zurück in die Steinzeit. Häufig sorgen zu kurze Griffe für eine ungesunde, gebückte Haltung des Nutzers. Oder der Griff ist so hoch, dass die Hände ihn auf Brusthöhe umschließen. Zudem lässt der Lenker nur eine, auf Dauer monotone, Griffhaltung zu.

Besonders rückengerechte, von der Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. zertifizierte Mäher müssen strenge Anforderungen erfüllen. Sie benötigen einen höhenverstellbaren Griff der unterschiedliche Griffpositionen für eine rückengerechte, gelenkentlastende Nutzung zulässt. Notwendig ist auch, dass alle Bedienelemente gut und einfach zu handhaben sind. Zudem ist es Pflicht, dass sich der Mäher problemlos manövrieren lässt und leicht zu tragen ist – möglichst beidhändig vor dem Körper. Die Rasenmäher der Serie „Rotak“ von Bosch erfüllen diese Kriterien und tragen deshalb das AGR-Gütesiegel.

Grashalme, die beim Rasenmähen an den Rändern zu Terrasse und Kräuterschnecke stehen bleiben, werden oft mit einem Rasentrimmer entfernt. Diese Geräte machen es überflüssig, mit einer Schere bewaffnet immer wieder die Hocke zu gehen, sind jedoch oft sehr schwer.

AGR-zertifizierte Rasentrimmer mit Elektroantrieb (Akku und Kabel) von Bosch haben ein geringes Gewicht und lassen sich auf unterschiedliche Körpergrößen einstellen. So ermöglichen sie ein ermüdungsfreieres Arbeiten ohne Mehrbelastung des Schultergürtels. Zudem besitzen sie ergonomisch geformte und verstellbare Handgriffe. Eine ausgewogene Balance, die Möglichkeit der Anbringung von Stützrädern und ein drehbarer Rotorkopf für schwer erreichbare Stellen gewährleisten zudem eine physiologische Handhabung. Außerdem sind alle Bedienelemente leicht zu erreichen.

Auf die Hecke, fertig, los

Viele Grundstücke in Deutschland sind von hohen Hecken umgeben, die ein hohes Maß an Privatsphäre bieten. Der Nachteil: So ein grüner Schutzwall benötigt viel Pflege. Mehrmals im Jahr muss er in Form gestutzt werden. Um Zeit zu sparen, greifen viele Heckenbesitzer zu motorbetriebenen Heckenscheren, die jedoch oft sehr schwer sind. Zahlreiche Elektro-Heckenscheren von Bosch tragen das AGR-Gütesiegel. Ihr geringes Gewicht, die Möglichkeit unterschiedlicher Haltepositionen, die Bedienbarkeit der Schalter in jeder Griffposition, ihre physiologische Handhabung, die waagerechte Balance durch optimale Schwerpunktlage und der durchsichtige Handschutz brachten diesen Heckenscheren das AGR-Gütesiegel ein.

Weitere Informationen und einfach anzuwendende Tipps um Rückenschmerzen bei der Gartenarbeit zu vermeiden unter www.agr-ev.de/garten.

 

 

 

Lire la suite