Default Kopfgrafik

Kopfgrafik Entspannung 1903x550

CHAMPIONS trainieren mit TOGU

Blog Jumper2013Amtierender CHAMPION DES JAHRES empfiehlt den TOGU Jumper

Vom 26. September bis 03. Oktober wird der CHAMPION DES JAHRES 2013 im Rahmen eines einwöchigen Events im ROBINSON Club Apulia/Italien gewählt. Dabei hält Gerd Schönfelder als amtierender CHAMPION bei einer feierlichen Gala die Laudatio auf seinen Nachfolger. Der erfolgreiche Ski-Rennfahrer trainiert mit dem TOGU Jumper Pro, der im Rahmenprogramm der Veranstaltung als Trainingsgerät für die Teilnehmer zur Verfügung steht.

Bei Paralympics und Weltmeisterschaften konnte der Behindertensportler Gerd Schönfelder zwischen 1992 und 2011 zahlreiche Goldmedaillen als Ski-Rennfahrer
gewinnen. 2012 wurde der Ausnahmeathlet im ROBINSON Club Kalimera Kriti/Kreta für diese Leistung zum CHAMPION DES JAHRES 2012 gekürt. Als Gold-Fahrer in Abfahrt, Super-G und Riesenslalom empfiehlt er den TOGU Jumper Pro zum Training gerade jetzt in der Vorbereitungszeit für die Skisaison: „Der TOGU Jumper ist extrem vielseitig, außerordentlich effektiv und bringt Spaß ins Training. Er eignet sich ideal für die Vorbereitung auf die Piste: Skifahrer müssen je nach Fahrstil schnell auf veränderte Pistenverhältnisse und Unebenheiten reagieren, der Jumper schult dieses Reaktionsvermögen. Ich trainiere mit ihm außerdem Kraft, Koordination und Ausdauer." Schönfelders Rat an alle Skifahrer: „Spring dich fit mit dem TOGU Jumper!"

TOGU Jumper Pro – Noch vielseitiger, beidseitig nutzbar und rückenfreundlich
Der TOGU Jumper gibt, ähnlich dem Trampolineffekt, Schwingungen unmittelbar an den Trainierenden zurück und bringt Spaß in das Vorbereitungstraining für die Piste und viele weitere Fitnessziele. Er trainiert das Gleichgewicht, ermöglicht Kraft-, Ausdauer- sowie Koordinationsübungen und bietet absolute Sicherheit in der Anwendung. Mit der Verleihung des Gütesiegels Aktion Gesunder Rücken (AGR) bestätigen unabhängige Experten die rückengerechte und gesundheitsfördernde Wirkung des Jumpers. Seit diesem Jahr gibt es neben dem bewährten TOGU Jumper ein zweites weiterentwickeltes Modell, den TOGU Jumper Pro.

Dieser ermöglicht nun noch vielfältigere Trainingsmöglichkeiten. Durch eine zusätzliche Bodenplatte können beide Seiten des Jumper Pro für das Training eingesetzt werden. Die neue, abnehmbare, flache Bodenplatte schafft eine ebene Fläche auf der Rückseite. Sie kann mit Hilfe einer mitgelieferten Schraube leicht und schnell befestigt und wieder entfernt werden. Somit ist bei Gleichgewichts-, Koordinations-, Ausdauer- und Kräftigungsübungen im Stand ein physiologisch korrektes Aufsetzen der Fußsohle auf beiden Seiten des Jumper Pro möglich.

CHAMPION DES JAHRES
Der TOGU Jumper Pro ist im Rahmenprogramm beim CHAMPION DES JAHRES als Trainingsgerät für die Teilnehmer im Einsatz. Er wird wie von Gerd Schönfelder auch von den Initiatoren und Veranstaltern des Events, den Verantwortlichen der Robinson Club GmbH, empfohlen. Im Jahr 2000 wurde die Wahl zum ersten Mal ausgetragen. Seitdem wurden zwölf deutsche Spitzensportler gekürt. Die erste Runde wird über ein Online-Voting ausgetragen. Bei diesem werden die fünf Kandidaten für den CHAMPION DES JAHRES von den Athleten gewählt, die durch die Deutsche Sporthilfe gefördert werden. Als Höhepunkt des einwöchigen Events wird dann in einem finalen Wahlgang aus diesen fünf nominierten Sportlern der CHAMPION DES JAHRES gewählt. In diesem Jahr findet die Veranstaltung vom 26. September bis 03. Oktober im ROBINSON Club Apulia im südlichen Italien statt.

Quelle Text und Bild: www.togu.de

AGR-Tipp:
Weitere Informationen über Balancekissen finden Sie hier: Geprüft & Empfohlen Balancekissen

Lire la suite

Risikofaktor Schreibtischjob? Es geht auch anders!

Blog Schreibtischjob2013Aktion Gesunder Rücken e. V. empfiehlt Steh-Sitzdynamik und "lebendiges" Sitzen

Täglich acht oder gar mehr Stunden sitzend am Arbeitsplatz zu verbringen, ist für Millionen Arbeitnehmer nichts Ungewöhnliches. Daraus ergeben sich durchschnittlich stolze 55.000 Stunden allein während des Berufslebens. Ein besorgniserregender Umstand, denn die gesundheitlichen Folgen des Sitzmarathons reichen von harmlosen Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich, über Probleme mit der Lendenwirbelsäule bis hin zur Berufsunfähigkeit.

Bis jetzt brachten lediglich "Kurz-ausflüge" zum Drucker, dem Kaffeeautomaten oder dem Bäcker um die Ecke ein wenig Dynamik in den bewegungsarmen Arbeitsalltag. Die Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. empfiehlt deshalb mehr Steh-Sitzdynamik und "lebendiges" Sitzen. Produkte, die diese Forderung hervorragend unterstützen, sind beispielsweise der Bürostuhl "swing up" und der höhenverstellbare Konferenztisch "attention high conference" von Sedus. Beide Produkte tragen das AGR-Gütesiegel.

Die Physiologie des Menschen ist von Natur aus auf ein Leben in ständiger Bewegung ausgerichtet. Bewegungsmangel und Zwangshaltungen durch ständiges starres Sitzen am Arbeitsplatz sind nachweislich ungesund. Der Körper nimmt deshalb dankend jegliche Bewegungsanreize auf, die sich ihm bieten.

Rückenschmerzen ade

Im Büroalltag setzt sich - langsam aber sicher - ein besseres Bewusstsein für eine ausgewogene Steh-Sitzdynamik durch. Die AGR rät Vielsitzern, sich möglichst den "Idealvorstellungen" der Arbeitsmedizin anzunähern. Diese empfiehlt den "Schreibtischtätern" 50 % Sitzen, 25 % Stehen und 25 % Gehen - natürlich im Wechsel.

Eine gute Lösung bieten Arbeitsplätze, die sowohl im Sitzen als auch im Stehen nutzbar sind. Voraussetzung dafür ist eine einfache, schnelle und geräuscharme Höhenverstellung der Tische. Außerdem sollten "Dauersitzer" spätestens alle 30 Minuten kurz aufstehen, um sich auf dem Weg zum WC, zum Drucker oder zum Kollegen kurz die Beine zu vertreten.

AGR zeichnet innovatives 3D-Sitz-Konzept mit Gütesiegel aus

Einer der Vorreiter unter den Herstellern ergonomischer Drehstühle für den täglichen Gebrauch ist die Waldshuter Sedus Stoll AG. Maßgebend für die Entwicklung des neuen Similar-Swing-Sitz-Konzeptes ist die enge Zusammenarbeit der Sedus-Forschung mit dem Lehrstuhl für Ergonomie der Technischen Universität München (TUM).

Das ab September 2013 erhältliche Bürostuhl-Modell "swing up" eröffnet seinen Nutzern völlig neue Bewegungsoptionen, vor allem im Hüftbereich. Durch die kontrollierte seitliche Flexibilität der Sitzschale besteht die Möglichkeit, das Becken auch zur Seite zu neigen. Der zusätzliche Bewegungsfreiraum der Hüfte aktiviert deutlich mehr Muskeln und Gelenke als das herkömmliche Sitzen. Zudem erhöht sich die Frequenz kleiner Haltungswechsel während der Arbeitszeit, wodurch sich gleichzeitig auch die Zirkulation des Blutkreislaufes verbessert. Das wiederum aktiviert die Hirntätigkeit und wirkt sich positiv auf die Entfaltung der kognitiven Fähigkeiten aus.

Täglicher Sitzmarathon - nein danke!

Gipfeltreffen Konferenz: Spätestens im Meeting bzw. einer großangelegten Konferenz, auf der Stunde für Stunde Strategien diskutiert werden, gibt es in der Regel gar keinen Bewegungsspielraum mehr. Die Konzentration schwindet in Windeseile. Bereits nach 20 Minuten lässt die Aufnahmefähigkeit der Anwesenden deutlich nach und erste Ermüdungserscheinungen machen sich bemerkbar. Doch damit ist jetzt Schluss: Der Konferenztisch "attention high conference" von Sedus ermöglicht es, auf Knopfdruck Besprechungen im Stehen abzuhalten. Das fördert nicht nur die Konzentrationsfähigkeit, sondern auch die Kreativität. Eine gesunde Alternative zum Sitzmarathon in der üblichen Meeting-Atmosphäre, die sich nicht zuletzt auch positiv auf die Effizienz und Motivation der Mitarbeiterleistungen auswirkt. Ein weiteres Plus: Der Konferenztisch bietet nun Platz für mehr Teilnehmer.

KURZ & BÜNDIG
Täglich bis zu acht Stunden am Arbeitsplatz zu sitzen, ist für Millionen Büroangestellte Normalität. Dabei ist der menschliche Körper auf ein Leben in ständiger Bewegung ausgerichtet. Um Verspannungen, Schmerzen und insbesondere chronischen Rückenleiden infolge von Bewegungsmangel vorzubeugen, empfiehlt die AGR einen bewegten Büroalltag und zertifiziert ergonomische Produkte, z. B. den neuen Bürostuhl "swing up" und den höhenverstellbaren Konferenztisch "attention high conference" von Sedus, weil diese "lebendiges" Sitzen und eine optimierte Steh-Sitzdynamik ermöglichen.

Weitere Informationen finden Sie hier:
Geprüft und empfohlen Steh- Sitzarbeitsplätze
Geprüft und empfohlen Bürostühle

Diese Mitteilung steht Ihnen mit Bildern zum Downloaden im Pressebereich zur Verfügung.

Lire la suite

„Lattoflex-Effekt“ in neuer Testschläfer-Studie bestätigt:

Blog schlaftest erg 2013AGR-zertifiziertes Bettsystem überzeugt Experten und Verbraucher gleichermaßen

Zu Beginn des Jahres lud der Bettenhersteller Lattoflex bereits zum zweiten Mal Interessierte zum größten Schlaftest im deutschsprachigen Raum ein und stellte sich damit erneut der Herausforderung einer Testschläfer-Studie. Und das überaus erfolgreich, wie der Praxis-Test mit 216 Teilnehmern zeigt. So konnten die eindrucksvollen Ergebnisse aus dem Jahr 2009 nicht nur bestätigt, sondern sogar übertroffen werden. Unterstützt und wissenschaftlich begleitet wurde die Studie von Prof. Dr. Jürgen Zulley von der Deutschen Akademie für Gesundheit und Schlaf und Prof. Dr. med. Erich Schmitt vom Forum Gesunder Rücken – besser leben e. V. Die Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. präsentiert die Ergebnisse der aktuellen Testschläfer-Studie.

80 Prozent der deutschen Bevölkerung haben mindestens einmal in ihrem Leben Rückenschmerzen. Selbst Kinder und Jugendliche im Alter von elf bis 17 sind betroffen. Und ein Großteil der Arbeitsunfähigkeitstage von Arbeitnehmern geht auf das Konto mangelnder Rückengesundheit.* In erster Linie gelten Ergonomie im Arbeitsalltag und ausreichend Bewegung als Maßstab für ein ausgewogenes Verhältnis von Be- und Entlastung des Rückens. Doch das ist nicht alles: Denn fast ein Drittel des Lebens spielt sich im Bett ab.

Blog schlaftest erg1 250 20Rückenschmerzen entstehen oft nachts

Die Qualität des Schlafs entscheidet über das allgemeine Wohlbefinden. Während des Schlafens finden im Körper wichtige Auf- und Umbauprozesse statt – er regeneriert sich. Umso größer ist die Bedeutung des Bettes selbst. Denn um den Rücken nachts zu entlasten, spielen Matratze und Unterfederung eine bedeutende Rolle. Alte, durchgelegene Matratzen entsprechen weder hygienischen noch ergonomischen Anforderungen. Ebenso verhält es sich mit einem veralteten oder durchhängenden Lattenrost – pures Gift für die Wirbelsäule. Die Folgen sind insbesondere morgens: ein steifer Hals, ein verspannter Nacken, ein dumpfes Ziehen im Kreuz oder gar ein eingeklemmter Nerv. Auf lange Sicht schmälern die Schmerzen das Leistungsvermögen und die Konzentrationsfähigkeit im Alltag – bis nichts mehr geht. Wer das vermeiden will, setzt auf rückengerechte Bettsysteme.

Die Aktion Gesunder Rücken e. V. zeichnet rückengerechte Bettsysteme aus

„Die aktuelle Testschläfer-Studie bestätigt erneut, was wir schon lange wussten: Ein gutes Bettsystem vermindert Rückenleiden um ein Vielfaches", so Detlef Detjen, Vorstandsmitglied der AGR. Die vorangestellte These wird derzeit durch eindrucksvolle Ergebnisse aus der Testschläfer-Studie mit AGR-geprüften Lattoflex-Bettsystemen bestätigt: Denn beim Schlafen auf der neuen Generation hatten 95 Prozent der Testschläfer weniger Rückenschmerzen und 96 Prozent äußerten sich positiv bezüglich der Verbesserung ihrer Schlafqualität. Dies übertrifft damit die Ergebnisse des letzten Schlaftests und unterstreicht die Bedeutung eines guten Bettsystems. Zu Recht zeichnet die interdisziplinär besetzte medizinische Gütesiegel-Kommission das Lattoflex-Bettsystem mit ihrem begehrten Qualitätssiegel für rückengerechte Alltagsprodukte „Geprüft & empfohlen" aus.

Blog schlaftest erg2 250 20Was ein gutes Bettsystem ausmacht

Zu den strengen medizinisch/therapeutischen Prüfkriterien der unabhängigen Expertenkommission der AGR zählen unter anderem: Eine wirbelsäulengerechte Stütz- und Tragfähigkeit, die eine ergonomische Haltung während der Nacht unterstützt und so die Wirbelsäule und die Bandscheiben entlastet. Und eine möglichst flexible und anpassungsfähige Unterfederung, die eine erholsame und rückengerechte Nachtruhe fördert und sich den natürlichen Schwingungen der Wirbelsäule durch punktuelle Entlastungen und Unterstützungen optimal anpasst.

Neuer Schlaftest bestätigt die Wichtigkeit eines rückengerechten Bettsystems

Für die Teilnahme am Schlaftest wurden aus über 50.000 Bewerbern vorrangig Tester ausgewählt, die nach dem Aufstehen regelmäßig Rückenschmerzen verspürten und mit ihrer Schlafqualität unzufrieden waren. Ihnen wurde ein AGR-geprüftes Lattoflex-Bettsystem zur Verfügung gestellt. Die Häufigkeit von Rückenschmerzen und der Grad der Schlafqualität wurden zu Beginn und am Ende der Testphase genau dokumentiert. Die Ergebnisse nach der Auswertung von 216 Fragebögen sind signifikant: 95 Prozent der Probanden haben einen deutlichen Rückgang ihrer Rückenschmerzen verspürt. Darüberhinaus verbesserte sich durch das neue Bettsystem die Schlafqualität bei 96 Prozent der Teilnehmer erheblich. Die Testergebnisse bestätigen den positiven Zusammenhang zwischen einem rückengerechten Bettsystem und zufriedenstellender Schlafqualität.

Weiterführende Informationen zu einem rückengerechten Alltag und AGR-zertifizierten Bettsystemen unter www.agr-ev.de/Bettsystem

Kurz & bündig:
Rückenschmerzen kennt fast jeder: 80 % der Deutschen sind mindestens einmal in ihrem Leben betroffen. Die Mehrheit davon regelmäßig. Das Problem lässt sich jedoch nur zu 50 % mit ausreichend Bewegung und Ergonomie im Arbeitsalltag lösen. Denn mindestens 50 % trägt der nächtliche Begleiter – das Bett – dazu bei. Lattoflex-Bettsysteme sind AGR-zertifiziert und reduzieren das Auftreten von Rückenschmerzen nachweislich um 95 %. Weitere Informationen unter www.agr-ev.de/Bettsystem

* Rückenschmerzen. Gesundheitsberichterstattung des Bundes. Heft 53. Robert-Koch-Institut (Hrsg.), Berlin (2012).

Lire la suite

Rückenfreundlich mobil

Blog Recaro2013Aktion Gesunder Rücken e. V. zertifiziert rückengerechte Nachrüstsitze für Pkw und Lkw

Arbeiten in der Stadt, wohnen auf dem Land und am Wochenende ans Meer - mit dem Auto kein Problem. Rund 15.000 Kilometer legt ein Europäer im Schnitt jährlich mit seinem Fahrzeug zurück. 40 Prozent der Autofahrer sind täglich mehr als anderthalb Stunden unterwegs. Doch die Mobilität hat ihren Preis: Millionen Vielfahrer leiden an Verspannungen und Rücken- oder Nackenschmerzen. Schuld sind unpassende Autositze, die sich nicht an die körperlichen Gegebenheiten der Fahrer anpassen lassen. Wer oft stundenlang in einer ungesunden Sitzhaltung verbringt, riskiert Schmerzen und Rückenprobleme. Lange Autofahrten lassen sich vielfach allerdings nicht vermeiden. Umso entscheidender sind deshalb Qualität und Komfort des Sitzes.

Die von der Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. beauftragten unabhängigen medizinisch/therapeutischen Experten-Gremien wissen, worauf es bei gesundheitlich hochwertigen PKW-Sitzen ankommt. Zentrales Merkmal sind die individuellen Einstellungsmöglichkeiten, die eine Anpassung an verschiedene Körpergrößen und -formen erst ermöglichen. Außerdem eine wirbelsäulengerechte, feste Lehnenkontur sowie gute Seitenführung an Lehne und Sitzfläche für ein sicheres Fahrgefühl. Denn nicht nur Ergonomie, sondern vor allem die Sicherheit ist im Straßenverkehr entscheidend.

18-Autositz150Nachrüsten für den Rücken - rückenfreundliche Sitze für jedes Auto

Auto-Hersteller wie Volkswagen, Opel und Daimler haben die gesundheitliche Bedeutung rückenschonender Autositze längst erkannt und statten verschiedene Modelle optional und zum Teil sogar serienmäßig mit AGR-zertifizierten Sitzen aus. Doch wer seinem Rücken etwas Gutes tun möchte, muss nicht zwangsläufig einen Neuwagen kaufen. Eine Alternative für gesundheitsbewusste Autofahrer sind die PKW-Nachrüstsitze. Die AGR-zertifizierten Sitze des Autositzspezialisten RECARO Automotive Seating sind nachrüstbar und lassen sich problemlos in (fast) jedes Fahrzeug einbauen. Grund für die Auszeichnung mit dem Gütesiegel "Geprüft & empfohlen": Die Sitze RECARO Ergomed (Modelle E und ES) und RECARO Style (Modelle Sportline und Topline) unterstützen durch ihre wirbelsäulengerechte Form den Körper während der Fahrt optimal und können unkompliziert an die individuellen Bedürfnisse unterschiedlicher Fahrer angepasst werden. Die Sitze bieten sowohl eine Sitzflächenverlängerung als auch eine Höhen- und Neigungseinstellung der Sitzfläche, um den Sitzdruck optimal zu verteilen und die bestmögliche Sitzposition einzunehmen. Zusätzlich lässt sich die 4-Wege-Becken- und Lordosenunterstützung stufenlos einstellen. Generell zeichnen sich die Modelle durch gut zu erreichende Bedienelemente und die einfache Handhabung aus. Weitere Informationen unter: www.agr-ev.de/autositz

26-LKW-Sitz150Achtung Brummi-Fahrer: Langstrecken werden rückenfreundlich

LKW-Fahrer verbringen nicht nur anderthalb Stunden täglich, sondern ihre gesamte Arbeitszeit hinter dem Steuer. Der passende Sitz spielt somit für die (Rücken-) Gesundheit der Berufsfahrer eine zentrale Rolle. Denn Muskel- und Skeletterkrankungen sind immer noch Ursache Nummer eins für krankheitsbedingte Fehltage. Fernfahrer können jetzt mit Hilfe AGR-geprüfter LKW-Sitze aktiv Rückenbeschwerden vorbeugen und bestehende Verspannungen lösen. Der Clou: Die zwei zertifizierten Sitze des Lkw-Sitzspezialisten RECARO Automotive Seating (C 6000 und C 7000) sind nachrüstbar und können nachträglich in verschiedene LKW- und Bus-Modelle eingebaut werden. Großer Vorteil der RECARO-Modelle: Sie lassen sich nicht nur an die individuellen Bedürfnisse des Fahrers anpassen, sondern sind auch besonders robust und langlebig und bieten ein Höchstmaß an Sicherheit. Einzigartig ist die Kombination aus individuell einstellbarer 4-Wege-Becken- und Lordosenunterstützung, anpassbare Seitenwangen an Sitzkissen und -lehne, Schulteranpassung sowie einer separat einstellbarer Klimatisierung und Heizung. Die Sitze unterstützen nicht nur optimal die Rückenmuskulatur und entlasten die Wirbelsäule, sie beugen auch einer schnellen Ermüdung der Fahrer vor und erhöhen die Leistungsfähigkeit. Fahrsicherheit und wirtschaftliches Fahren werden gefördert. Weitere Informationen unter: www.agr-ev.de/lkwsitz

Pausen und Bewegung sind unverzichtbar

Auf langen Autofahrten sind regelmäßige Pausen unverzichtbar. Denn selbst bei geübten Fahrern lässt die Konzentration Kilometer für Kilometer langsam nach. Eine kurze Fahrtunterbrechung hilft, neue Kraft zu tanken und den Kopf frei zu bekommen. Zusätzlich können durch Bewegung Anspannungen gelöst und der Organismus mit neuer Energie versorgt werden. Ein kleiner Spaziergang auf dem Rastplatz oder einige Gymnastikübungen reichen bereits aus. Ebenfalls wichtig: Ausreichend Flüssigkeit und leichte Kost, damit der Körper nicht zusätzlich belastet wird.

Kurz & bündig:

Lange Autofahrten belasten häufig die Wirbelsäule und führen zu Verspannungen der Schulter- und Nackenmuskulatur. Eine orthopädisch sinnvolle Lösung sind AGR-zertifizierte Autositze. Die gute Nachricht: Gesundheitsbewusste Autofahrer müssen nicht gleich ein neues Auto kaufen. Die Firma RECARO bietet nachrüstbare Modelle für PKW und LKW an, die sich unkompliziert in (fast) alle Fahrzeuge einbauen lassen und mit dem Gütesiegel "Geprüft & empfohlen" ausgezeichnet sind.

Lire la suite

Rückenschmerzen beginnen bei den Füßen

Blog Schuhe1 2013Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. unterstützt Kampagne 2013 "Gut geht's! Gesunde Schuhe für einen starken Rücken" / Richtiges Schuhwerk verhindert Gangfehler, Haltungsschäden und Rückenbeschwerden, Fachhändler stärken

Ärzte und Fachverbände schlagen Alarm: Rückenschmerzen bleiben die Volkskrankheit Nummer eins. Rund 80 Prozent der Bevölkerung leiden unter Rückenbeschwerden - bei rund einem Drittel der Patienten sind diese Schmerzen sogar von Dauer. Ein Grund dafür ist nach Ansicht von Experten falsches Schuhwerk, das fatale Folgen für die Fuß- und Rückengesundheit hat.

Der Kompetenzkreis "Gesunde Schuhe" - ein Zusammenschluss von bundesweit 200 Orthopädie- und Komfortschuh-Fachhändlern - startet deshalb unter dem Titel "Gut geht's! Gesunde Schuhe für einen starken Rücken" zum zweiten Mal eine breit angelegte Aktions- und Kommunikationskampagne (www.gesunde-schuhe.com/aktionswoche2013). Ziel ist eine nachhaltige Bewusstseinsbildung bei Konsumenten über den Zusammenhang von richtigen Schuhen, optimaler Einlagenversorgung und schmerzfreien Füßen bzw. einem starken Rücken. Zudem soll aufgezeigt werden, dass gesunde Schuhe heute auch schöne Schuhe sein können.

Positives Image fördert Bewusstseinsbildung

Zentrales Anliegen der Initiative ist der weitere Aufbau eines positiven Images der Fachhändler als Experten für moderne, elegante und gleichzeitig gesundheitsfördernde Schuhe. Horst Purschke, Sprecher des Kompetenzkreises: "Es gibt kein 'entweder - oder' mehr, sondern nur noch 'sowohl - als auch'. Topmodern, hochwertig und dabei gleichzeitig präventiv gegen Rückenschmerzen - so bedient man heute Kundenwünsche nach erstklassigen Schuhen. Grau und unscheinbar war gestern. Gleiches gilt für unsere Fachhändler, die die veränderten Bedürfnisse der Konsumenten längst erkannt und mit neuen Ideen die Herausforderungen der Zukunft angenommen haben."

Über 100 teilnehmende Fachgeschäfte präsentieren sich während der Aktionswochen vom 23. September bis 5. Oktober 2013 als kompetente und zukunftsorientierte Handels- und Dienstleistungsunternehmen. Neben Informationen rund um das Thema Fuß- und Rückengesundheit erwarten die Besucher dabei u. a. kostenlose Fußanalysen, individuelle Beratung zu passenden Schuhmodellen und attraktive Gewinnspielaktionen. Bereits 2012 wurde die Öffentlichkeit erfolgreich über den Zusammenhang zwischen Schuhen und der Prävention von Rückenbeschwerden informiert. Gleichzeitig wurde erreicht, dass gesunde Schuhe als modebewusstes Statement wahrgenommen werden. Die Hersteller hatten dazu in den letzten Jahren attraktive neue Produktlinien und eine Vielzahl exquisiter Modelle auf den Markt gebracht.

Blog Füße2013Überzeugende Argumente für moderne Konsumenten

Passendes Schuhwerk ist eine notwendige Voraussetzung für eine starke Mikromuskulatur entlang der Wirbelsäule. Untersuchungen zeigen, dass nur Schuhe die in Länge und Weite den tatsächlichen Fußmaßen entsprechen, möglichst flache Absätze und korrekt ausgeformte Einlagen zu einem optimalen Zusammenspiel von Gelenken und Muskulatur führen. Im Ergebnis wird Rückenbeschwerden vorgebeugt oder bereits eingetretene Schmerzen können gelindert werden. Die Kampagne setzt auf die gewachsene Sensibilität der Bevölkerung für Präventionsthemen - nicht zuletzt unter jüngeren Konsumenten.

Die Initiative zu den bundesweiten Aktionen geht erneut vom Kompetenzkreis ʺGesunde Schuheʺ aus, der darin ein hohes Aktivierungspotenzial sieht. Mit den Aktionen sollen sowohl bestehende als auch neue Zielgruppen erreicht werden, denn das Thema Rückengesundheit betrifft alle Menschen. Kunden, die die Angebote der Aktionswochen wahrnehmen, sollen zu Markenbotschaftern der Fachhändler werden und deren modernes Image weitertragen.

Starke Partner sichern den Erfolg

Der Kompetenzkreis wird erneut durch starke Verbände und Unternehmen unterstützt - insbesondere die Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. Als Gewinnspiel-Partner konnten die FPZ Rückenzentren sowie der Trainingsgerätehersteller TOGU gewonnen werden. Darüber hinaus begleitet eine breite Palette namhafter Hersteller die Kampagne. Horst Purschke: "Unsere Botschaft lautet: Richtige Schuhe und Fuß- und Rückengesundheit hängen unmittelbar zusammen. Die Konsumenten sollen sich im eigenen Interesse mit diesem Thema beschäftigen. Wir fördern mit unserer Kampagne die Präventionsarbeit für einen starken Rücken. Unsere Fachhändler sind dabei die Ansprechpartner der Wahl - für junge und ältere Menschen, für moderne Frauen und Männer."

Detlef Detjen vom AGR-Vorstand: "Die Aktion Gesunder Rücken beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Thema Schuhe und deren Bedeutung für die Rückengesundheit. So konnten interdisziplinäre medizinische Gremien in den letzten Jahren bereits Komfort- und Sicherheitsschuhe (Louis Steitz Secura), Aktivschuhe (Ganter und chung shi), Kinder Schuhe (chung shi) sowie Schuhe für Prothesenträger (medi) mit dem AGR-Gütesiegel - einem anerkannten Qualitätsmerkmal für rückengerechte Produkte - auszeichnen." Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.agr-ev.de/schuhe und www.agr-ev.de/kinderschuhe

Lire la suite

Paletten ergonomisch umreifen - jetzt mit Gütesiegel

Blog Palette2013Auch die Umreifung hoher Paletten stellt kein Problem da. Aktion Gesunder Rücken e. V. zeichnet ErgoPack-Umreifungssystem aus

4,3 Millionen Deutsche lassen sich jedes Jahr wegen Rückenschmerzen behandeln, die unter anderem durch falsche Körperhaltungen und ständiges, ungesundes Bücken während bestimmter Arbeitsvorgänge hervorgerufen werden. Zu den besonders rückenschädlichen Tätigkeiten zählt die manuelle Palettenumreifung.

Die Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. hat jetzt erstmals ein mobiles Paletten-Umreifungssystem von ErgoPack mit dem Gütesiegel "Geprüft & empfohlen" als rückenschonende Alternative zur manuellen Umreifung ausgezeichnet.

Ergonomisch umreifen ohne Bücken

Bei einer ordnungsgemäßen Ladungssicherung muss sich der Anwender bei der manuellen Umreifung pro Palette viermal bücken und zweimal um die Palette laufen. Bei täglich 50 Paletten bedeutet das für den Mitarbeiter pro Woche 1.000-mal bücken und 5.000-mal die Palette umrunden. Mit dem AGR-zertifizierten Umreifungssystem von ErgoPack können Paletten bequem im Stehen umreift werden - ohne Bücken und ohne um die Palette laufen zu müssen. Ermöglicht wird dies durch die patentierte Kettenlanze, die das Umreifungsband unter der Palette hindurch, auf der anderen Seite wieder hinauf und direkt in die Hände des Bedieners führt. "Bei der Entwicklung des Umreifungssystems waren vor allem ergonomische Überlegungen entscheidend. Daher auch der Name ErgoPack", erklärt Andreas Kimmerle, Geschäftsführer der ErgoPack Deutschland GmbH. "Die größte Herausforderung war, eine Möglichkeit zu finden, das Umreifungsband auf der anderen Palettenseite hochzuführen, und das bei unterschiedlichen Palettenbreiten und -höhen.

Gütesiegel "Geprüft & empfohlen": Qualitätsmerkmal für einen rückengerechten Alltag

Weit über 500 Produkte wurden in den letzten 17 Jahren mit dem Gütesiegel "Geprüft & empfohlen" der AGR zertifiziert. "Ausgezeichnet werden ausschließlich rückenfreundliche Produkte, die den strengen Prüfkriterien einer unabhängigen medizinischen/therapeutischen Expertenkommission genügen", so Detlef Detjen, Vorstand AGR. "Das AGR-Gütesiegel ist ein seriöses und einzigartiges Qualitätsmerkmal bei ergonomischen und orthopädischen Alltagshilfen."

Weitere Informationen unter www.agr-ev.de/palettenumreifung

Lire la suite

Rückenschmerzen beim Gehen mit Rollator müssen nicht sein!

Blog rollator2013Rückenfreundlicher Premium-Rollator von TOPRO verdient sich das Gütesiegel der Aktion Gesunder Rücken e. V.

Wer von Rückenschmerzen geplagt ist, sucht oft nach ergonomischen Alltagsprodukten, die rückengerecht sind. Nach Matratzen, Schuhen, Fahrrädern etc. hat die Aktion Gesunder Rücken e.V. (AGR) jetzt erstmals einen Rollator - den "Troja 2G" von TOPRO mit dem AGR-Gütesiegel ausgezeichnet.

Wer rastet, der rostet Um den Teufelskreis aus Bewegungseinschränkung und dem daraus resultierenden Bewegungsmangel zu durchbrechen, sollten auch Rentner stets aktiv bleiben. Fakt ist jedoch, dass sich die Selbstständigkeit mit zunehmendem Alter deutlich reduziert. Genau hier setzt TOPRO's ganzheitliches Konzept an: Die Rollatoren bieten ihren Nutzern ein hohes Maß an Sicherheit und Komfort. Das wiederum motiviert die Anwender, regelmäßige Spaziergänge oder Ausflüge zu unternehmen und fördert ihre Rückengesundheit nachhaltig.

Komfortabel und sicher durch den Alltag Der geprüfte Rollator "Troja 2G" erfüllt die hohen Ansprüche einer unabhängigen medizinisch / therapeutischen Expertenkommission und wurde deshalb als besonders rückengerecht ausgezeichnet. Folgende Kriterien waren unter anderem für die Zertifizierung maßgeblich:

  • ein geringes Eigengewicht von unter 8 Kilo
  • leicht falt- und tragbar
  • individuell anpassbare Höhenverstellung mit Memory-Funktion
  • ergonomisch geformte Handgriffe mit veränderlichen Griffhaltungen
  • die Möglichkeit, sicher und rückengerecht Platz zu nehmen
  • ein Rückengurt am Sitz des Rollators
  • eine Ankipphilfe zur Überwindung von Bordsteinen
  • evtl. spezielle Bereifungen für verschiedene Untergründe, zwei unabhängige Bremsen sowie eine Feststellbremse

Rollatoren, die diesen Kriterien gerecht werden, sind für deren Nutzer ein unverzichtbarer und rückenfreundlicher Alltagshelfer. Die meisten Fälle akuter Rückenschmerzen können schon durch tägliches Spazierengehen gelindert werden. Wer auf einen Rollator angewiesen ist, sollte immer darauf achten, dass dieser richtig eingestellt wird. Hier hilft eine "Memory-Funktion". Weitere TOPRO-Produkte mit Gütesiegel sind der "Troja UA" und die Taurus Steh- und Gehhilfe für den Klinikbereich.

Weitere Informationen unter www.agr-ev.de/rollator.

Die Pressemitteilung zum Downloaden mit Bildern finden Sie im Presse-Portal.

 

Lire la suite