Default Kopfgrafik

Kopfgrafik Entspannung 1903x550

5 Tipps für eine entspannte Nachtruhe

Schlaf PM2017Im Schlaf können sich unsere Bandscheiben regenerieren und die Muskeln entspannen. (Foto: puhhha-fotolia.com)Wie man sich bettet – Die Aktion Gesunder Rücken gibt Tipps für eine entspannte Nachtruhe

Rund ein Drittel unseres Lebens verbringen wir schlafend. Der Gestaltung unseres Schlafzimmers und besonders des Bettes sollten wir also die gleiche Aufmerksamkeit schenken wie unserer Ernährung, unserem Sportprogramm und den regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen beim Arzt. Nur wer nachts gut und ausreichend schläft, ist tagsüber leistungsfähig. Im Schlaf laufen zentrale Regenerationsprozesse ab, der Körper tankt neue Energie und das Gehirn kann die Eindrücke des Tages verarbeiten. Chronischer Schlafmangel kann nicht nur zu Leistungseinbußen führen, sondern auf Dauer auch krank machen. Neben Stress und Schichtarbeit zählt auch ein unkomfortables Bett zu den Hauptursachen für Schlafstörungen. Das Problem: Meist machen sich die Folgen einer schlechten Nachtruhe erst nach und nach bemerkbar. Die meisten Menschen warten viel zu lange, bis sie durchgelegene Lattenroste und Matratzen austauschen – zu Lasten des Rückens. Wer morgens mit Verspannungen und Rücken- oder Nackenschmerzen aufwacht, sollte sein Bett dringend genauer betrachten. Denn die Wirbelsäule leidet, wenn sie nachts nicht die nötige Unterstützung erhält. Nur wenn sich das Bett an die individuellen Bedürfnisse des Schläfers anpasst und sich Bandscheiben und Muskeln über Nacht entspannen können, bedeutet die Nachtruhe auch Erholung für Mensch und Rücken.

Das rückenfreundliche Bett - darauf kommt es an

Worauf es bei der Wahl des Bettes ankommt, erklärt die Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V., die sich seit mehr als 20 Jahren für eine gesunde Lebensweise einsetzt und rückenfreundliche Alltagsprodukte mit dem AGR-Gütesiegel zertifiziert.

  • Entscheidend bei der Wahl der Schlafstätte ist es, das Bettsystem als Ganzes zu betrachten, Unterfederung und Matratze müssen eine Einheit bilden und individuell auf den Schläfer abgestimmt sein.

  • Außerdem sollte das Bettsystem die Wirbelsäule optimal unterstützen.

  • Es soll die nächtliche Bewegungen fördern und nicht unterbinden.

  • Für das richtige Bettmaß gilt: Einzelbetten sollten mindestens 100 cm breit sein, für die Länge gilt die Körpergröße + 20 cm.

  • Wer im Doppelbett nächtigt, sollte beachten, dass jeder Schläfer sein eigenes Bettsystem benötigt. Nur so kann das Bett beiden Rücken gerecht werden.

Bettsysteme Grafik PM2017

Bettsysteme mit Gütesiegel: flexible Unterfederung, gute Belüftung und maximale Anpassung

Wer beim Kauf eines Bettsystems auf Nummer Sicher gehen möchte, dem bietet das Gütesiegel „Geprüft & empfohlen“ der AGR sichere Orientierung.

Das AGR-Gütesiegel tragen zum Beispiel die Airline Schlafsysteme der Firma Metzeler. Hier wählt sich der Schläfer nach seinen persönlichen Bedürfnissen zunächst eine für ihn passende Airline Matratzen aus. Ihr besonderes Kennzeichen ist ein spezielles Röhrensystem, die sogenannten Air Channels und Air Pipes, welche eine optimale Belüftung garantieren. Die Aufteilung der Matratze in unterschiedliche Zonen sorgt außerdem für eine größtmögliche Anpassung an den Körper des Schlafenden. Komplettiert wird das System durch eine Unterfederung mit verstellbaren Elementen. Je nach Statur, Gewicht und Schlafposition können härtere oder weichere Elemente eingebaut werden, um im Zusammenspiel mit der Matratze die Wirbelsäule optimal zu stützen.

Die Besonderheit der AGR-zertifizierten Lattoflex-Bettsysteme besteht in der flexiblen High-Tec-Unterfederung. Die patentierte Flügelfederung minimiert die Auflagefläche des Körpers und passt sich den Konturen und Bewegungen optimal an. Ergänzt wird das Bettsystem durch eine atmungsaktive und anpassungsfähige Matratze. Um den Druck auf die Schultern in Seitenlage zu verringern, ist der Schulterbereich als abfedernde Hängebrücke konstruiert. Dadurch werden Spannungsbeschwerden reduziert und der Komfort für Hals und Nacken spürbar erhöht.

Weitere Infos und Tipps unter: www.agr-ev.de/bettsystem

 

Zertif fachgeschaeft PM2017Bettenkauf ist Beratungssache – von der Einheitsmatratze ist bei Rückenproblemen abzuraten

Das Bett ist ein ganz besonderer Artikel, welches wir jeden Tag nutzen. Es muss ganz individuell zu uns passen, wie kaum ein anderes Produkt.

Das Angebot ist schier unüberschaubar und überfordert zumeist einen Verbraucher, der sich durchschnittlich alle 13,5 Jahre mit dem Bettenkauf beschäftigt.

Auch die derzeit in der Werbung stark propagierten „One-fits-All Einheitsmatratzen“ sind – besonders für Menschen mit Rückenschmerzen – keine gute Alternative. Ein Mann, der 100 Kilogramm wiegt sinkt ganz anders ein als eine Frau mit 56 Kilogramm. Dennoch würden beide das gleiche Modell bekommen.
Bei Kleidung oder Schuhen funktioniert das ja auch nicht. Da suchen wir nicht ein Produkt, das allen passt, sondern nach einem Modell, das optimal und möglichst individuell zu uns selbst passt.

Aber selbst bei einem Bettsystem mit AGR Gütesiegel stellt sich immer noch die Frage nach der passenden Modellvariante. Fazit: Beim Bettenkauf ist eine gute Beratung unersetzlich! Optimale Unterstützung bieten AGR geschulte Fachberater in zertifizierten Fachgeschäften.

Ein bundesweites Verzeichnis gibt es unter www.agr-ev.de/fachgeschaefte

 

Schlafklima

Nicht nur ein passendes Bettsystem ist entscheidend für einen gesunden Schlaf. Auch ein gutes Raumklima, ausreichend frische Luft und die richtige Ernährung beeinflussen unsere Schlafqualität

Diese 5 Tipps helfen beim Ein- und Durchschlafen:

  1. Sorgen Sie für ein gesundes Schlafklima. Als optimal gelten 16 bis 18 Grad. Die Luftfeuchtigkeit sollte dabei nicht unter 40 und nicht über 60 Prozent liegen. Für die Luftzirkulation ist Stoßlüften vor dem Zubettgehen die beste Maßnahme.

  2. Schalten Sie Tablets und Smartphones aus, bevor Sie schlafen gehen. Der Grund: Wer vor dem Schlafengehen noch im Internet surft, ist abgelenkt und schläft dadurch schwerer ein. Auch die Displaybeleuchtung hat auf viele Menschen einen beunruhigenden Effekt.

  3. Wer direkt vor dem Schlafen reichhaltig zu Abend isst, hat eine höhere Wahrscheinlichkeit für Einschlafschwierigkeiten. Deswegen ist es besser, abends nur etwas Leichtes zu essen oder zumindest ausreichend Zeit zwischen Essen und Schlafen verstreichen zu lassen.

  4. Auch Alkohol kann die Schlafqualität erheblich beeinträchtigen. Zwar sorgen alkoholische Getränke oft dafür, dass wir schneller einschlafen, doch meist schlafen wir dann unruhiger und wachen nachts öfter auf.

  5. Abendliche Bewegung hilft beim Ein- und Durchschlafen. Damit ist aber keine intensive Trainingseinheit gemeint. Stattdessen können ein Spaziergang oder eine kleine Runde mit dem Fahrrad förderlich sein. Die frische Luft entspannt uns zusätzlich.
Lire la suite

Gesunder Rücken im Schlaf

Blog Rückentipp SchlafDarauf sollten Sie achten

Rund ein Drittel unseres Lebens verbringen wir schlafend – die Wahl des richtigen Bettes sollte also wohl überlegt sein. Wer auf unpassenden Matratzen und altmodischen Lattenrosten schläft, wacht nicht selten morgens verspannt und mit Rückenschmerzen auf. Zudem kann sich der Körper dann im Schlaf nicht ausreichend regenerieren. Die Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. widmet sich seit über 20 Jahren der Bekämpfung von Rückenschmerzen. Der Verein gibt Tipps, was ein rückengerechtes Bett ausmacht:


  • Das Bett als System: Bettgestell, Lattenrost bzw. Unterfederung und Matratze separat zu kaufen, ist ein bisschen wie Russisches Roulette – kann passen, muss aber nicht. Vielmehr sollte das Bett als ein System mit verschiedenen aufeinander abgestimmten Komponenten betrachtet werden.
  • Eine eigene Matratze jeden Schläfer: Eine Matratze, die für den einen perfekt passt, ist für jemand anderen womöglich zu hart oder zu weich. Wichtig ist deswegen, dass das Bettsystem an Gewicht und Körperform des Schlafenden angepasst ist und ihn optimal stützt. Auf einem eigenen System schläft man außerdem ruhiger, da die nächtlichen Drehbewegungen des anderen kaum spürbar sind. Für Doppelbetten bedeutet dies, dass zwei Bettsysteme benötigt werden.
  • Auf die Größe kommt es an: Eine gut passende Matratze sollte mindestens 20 Zentimeter länger sein als die Körpergröße. Bei der Breite gilt für Einzelbetten ein Mindestmaß von einem Meter. In einem Doppelbett benötigt jeder Schläfer mindestens 90 cm.
  • Bewegung im Schlaf: Auch wenn wir schlafen, sind wir dauernd in Bewegung. Das ist auch gut so. Daher sollte ein rückengerechtes Bettsystem die nächtlichen Drehbewegungen fördern und keinesfalls verhindern.
  • Beratung ist erforderlich: Ein passendes Bettsystem zu finden, ist bei der schier unendlichen Vielzahl von Modellen und Herstellern keine leichte Aufgabe. Wichtig ist hier eine umfassende Beratung, am besten im Fachgeschäft. Tipp: Suchen Sie nach einem AGR-zertifizierten Fachgeschäft. Hier finden Sie AGR-geschulte Berater. Besonders rückengerechte Bettsysteme erkennen Sie am unabhängigen AGR-Gütesiegel.

Weitere Infos: gibt es im Internet unter www.agr-ev.de/bettsystem
Lire la suite
Étiquettes: Bett, Schlaf

Schlaf als Medizin - Werden Sie Ihr eigener Experte

schlafen pflege230Neue E-Book Reihe bietet Hilfe zur Selbsthilfe! Jetzt zum Tag der Rückengesundheit kostenlos downloaden

Jetzt wird’s interaktiv! Das Deutsche Forum für therapeutisches Schlafen stellt die neue E-Book-Reihe „Ruhen & Schlafen in der Pflege“ vor. Mit dieser Schulungsreihe bietet die branchenübergreifende Allianz von Fachleuten Ihnen als Betroffenen oder Pflegenden einen einzigartigen, leicht verständlichen Überblick zu den neusten Erkenntnissen und Handlungsoptionen rund um therapeutischen Schlaf. Neben jeder Menge neuer Forschungsergebnisse und Tipps rund um das Thema regenerativer Schlaf, haben unsere Schlafexperten für Sie interessante Selbsttest, bewegende Erfahrungsberichte und hilfreiche Lektionen gesammelt.

Altersbeschwerden oft Ursache für Schlafstörungen

Ein starker Fokus der E-Books liegt auf Erkrankungen, die gerade im letzten Lebensdrittel nächtliche Beschwerden verursachen. Demenz, Parkinson, chronische Schmerzen und Wundliegen sind deshalb Themen, die in den Infotexten, den Praxisbeispielen von Diplom-Pflegewirtin Marion Saller und interaktiven Tests immer wieder zur Sprache kommen. Besonders problematisch ist, dass viele Senioren ohne wirksame Hilfe schnell in einen Teufelskreis geraten. Zum einen liegt dies daran, dass sich der Schlaf im Alter natürlicherweise verkürzt. Auch gesunde ältere Menschen liegen nachts oft wach im Bett. Kleine Nickerchen während der Tageszeit verschaffen dann zwar kurzfristig Erholung, können die Schlafschwierigkeiten aber am nächsten Abend erst recht verstärken.

Zusätzlich beeinträchtigt sind Menschen, die durch eine Krankheit regelmäßig in ihrem Schlaf gestört werden. So stehen beispielsweise Demenzpatienten oft auf, weil sie sich in ihrem Bett unruhig und orientierungslos fühlen. Parkinson-Betroffene werden von nächtlichem Harndrang sowie Krämpfen gequält. Und Schmerzpatienten haben große Probleme mit dem bequemen Umlagern. Zu wenig Bewegung kann dann schlimmstenfalls zum Wundliegen führen, das wiederum richtig erholsamen Schlaf erheblich erschwert.

Bei allen beschriebenen Krankheitsbildern kann schlechter Schlaf dazu führen, dass der Verlauf beschleunigt wird und weitere Beschwerden auftreten. Besonders brisant: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse legen nahe, dass Parkinson-Patienten, die schlecht schlafen, oft im Verlauf ihrer Erkrankung auch eine Demenz entwickeln. – Nur ein Beispiel dafür, wie wichtig es ist, alles für erholsamen Schlaf zu tun. Eine gute Nachricht für alle Betroffenen ist, dass Familien und Einrichtungen, die sich sorgfältig informieren und die Möglichkeiten der modernen Pflegeforschung nutzen, tatsächlich oft nachhaltige Erfolge erzielen. Morgens schmerzfrei aufwachen, nachmittags bei den Enkelkindern im Garten sitzen und abends erschöpft aber zufrieden ins Bett fallen, ist dann auch im hohen Alter endlich wieder möglich.

Nach dem Grundprinzip „Hilfe zur Selbsthilfe“ werden neue Wege aufgezeigt, wie der Teufelskreis durchbrochen werden kann.

Als interaktive E-Book sind die Texte mit vielerlei Möglichkeiten angereichert, um sofort selbst aktiv zu werden: Zählen meine Schlafprobleme schon als echte Schlafstörungen? Habe ich mein Schlafzimmer optimal eingerichtet? Oder könnten bestimmte abendliche Angewohnheiten die Qualität meiner Nachtruhe negativ beeinflussen? – Zu zahlreichen typischen Fragen bieten die Online-Checklisten, Selbsttests und nützlichen Links Zusatzinformationen. Grafiken und Videos helfen außerdem dabei, die neuen Erkenntnisse zu vertiefen und im praktischen Alltag als pflegendes Familienmitglied oder Fachkraft unmittelbar umzusetzen.

Jetzt zum Tag der Rückengesundheit- Online registrieren http://thomashilfen.de/305, und gratis die erste Lektion „Schlaf ist Medizin“ von der interaktiven Schulungsreihe „Ruhen & Schlafen in der Pflege“ herunterladen. Oder telefonisch registrieren: 04761/88672, Stichwort: Schlaf

Lire la suite
Étiquettes: Pflege, Schlaf

Rückengerechter Schlaf auch im Ehebett

Wie können Sie auch im Ehebett für rückengerechten Schlaf für beide sorgen? Und wie sieht ein Schlafsystem für entspannte Nachtruhe aus? Darum geht es in dieser Folge von AGR TV mit Detlef Detjen von der Aktion Gesunder Rücken e. V. und Michael Stege vom Hersteller Metzeler.

Lire la suite
Étiquettes: Bett, rückengerecht, Schlaf

Gesunder Schlaf – gesunder Rücken

pm bett260Im Schlaf können sich unsere Bandscheiben regenerieren und die Muskeln entspannen. (Foto: puhhha-fotolia.com)Muskel- und Skelett-Erkrankungen wie Rückenschmerzen standen im ersten Halbjahr 2015 an erster Stelle der krankheitsbedingten Fehltage, meldet die DAK in ihrem aktuellen Gesundheitsreport1. Viele Menschen holen sich ihre Beschwerden dabei regelrecht im Schlaf: Ungeeignete Betten, Matratzen oder Lattenroste können massive Verspannungen hervorrufen. Die Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. erklärt, wie wichtig das passende Bettsystem für einen erholsamen Schlaf und gesunden Rücken ist.

Wie man sich bettet, so liegt man

Wer langfristig schlecht schläft, fühlt sich morgens oft wie gerädert: Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit leiden, an produktives Arbeiten ist kaum zu denken. Wenn außer den Folgen schlechten Schlafes auch regelmäßig Verspannungen in Nacken und Rücken auftreten, ist es womöglich an der Zeit, das Bett zu überprüfen. Denn ausgerechnet dieses kann der Grund für all die Probleme sein.

Pm grafik bett400Durchschnittlich ein Drittel unseres Lebens verbringen wir schlafend – unser Bett sollte daher einen so hohen Stellenwert haben, wie kein anderer Gegenstand in unserem Zuhause. Oft genug ist dies jedoch nicht der Fall: Viele Menschen kaufen das nächstbeste oder das günstigste Bett und -zubehör oder einfach nur eine neue Matratze. Diese kann ihre wohltuende Wirkung jedoch oftmals nicht entfalten, da der darunterliegende Lattenrost den nächtlichen Anforderungen nicht mehr gerecht wird. Die Bandscheiben, die Tag für Tag natürlicherweise erheblichen Belastungen ausgesetzt sind, können sich nachts dann nicht mehr ausreichend regenerieren, die Muskeln sich nicht entspannen. Das Tückische dabei ist, dass die Folgen meist nicht direkt spürbar werden, sondern sich erst im Verlauf der Zeit manifestieren. Dabei ist es ein deutliches Alarmzeichen für ein unpassendes Bett, wenn man sich morgens verspannt und unausgeruht fühlt oder sogar im Bett nie das Gefühl hat, wirklich bequem zu liegen. Experten sind sich einig: Die klassische Kombination aus Bettgestell, Holzlattenrost und Matratze ist überholt! Doch was ist das Wichtigste bei einem modernen und vor allem rückenfreundlichen Bett? Die Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. nennt einige wichtige Grundvoraussetzungen:

  1. Das Bettsystem muss als Ganzes betrachtet werden, sodass die einzelnen Komponenten (Unterfederung, Matratze, Kopfkissen) auch zueinander passen.
  2. Das Bettsystem muss individuell auf den Schläfer abgestimmt sein. Eine Anpassung an Gewicht und Körperform ist erforderlich.
  3. Der Mensch braucht Bewegung, auch im Schlaf. Das Bettsystem soll die nächtlichen Drehbewegungen fördern.
  4. Das richtige Bettmaß: Einzelbetten sollten mindestens 100 cm breit sein, für die Länge gilt die Körpergröße + 20 cm.
  5. Die Matratze muss auch das subjektive Liege- und Komfortempfinden des Schläfers zufriedenstellen.
  6. Bei Doppelbetten gibt es eine goldene Regel: Jeder Schläfer braucht sein eigenes Bettsystem. Nur so wird man beiden Rücken gerecht.

Ein Problem, zwei Lösungen mit AGR-Gütesiegel

pm bett l 300Die Wirbelsäule soll im Schlaf gestützt und entlastet werden. Voraussetzung dafür sind eine flexible Unterfederung und eine anpassungsfähige Matratze. (Foto: AGR/Lattoflex)Doch wie ist es machbar, dass ein Bettsystem für verschiedene Schläfer mit unterschiedlicher körperlicher Konstitution und individuellem Schlafverhalten geeignet ist? Dazu sollte das Bett über eine einstellbare Unterfederung verfügen. Auf dieser Unterfederung liegt eine anpassungsfähige Matratze, die die Bedürfnisse des Schläfers berücksichtigt und die zusammen mit der Unterfederung eine perfekte Einheit bildet. Dieses System garantiert in jeder Haltung und jede Nacht die bestmöglichen Anpassungs-, Trage- und Stützfähigkeiten. Es unterstützt die unbewussten, natürlichen und erforderlichen nächtlichen Bewegungsabläufe und Lageveränderungen. Das ist u. a. besonders wichtig, damit sich unsere Bandscheiben bestens regenerieren und „ernähren“ können.

Lattoflex hat eine flexible und elastische Unterfederung entwickelt, die eine konsequente Weiterentwicklung des traditionellen Holzlattenrostes darstellt. Die patentierte Flügelfederung minimiert die Auflagefläche des Körpers und passt sich allen Konturen und Bewegungen an – der Schlafkomfort wird dadurch erhöht und die Wirbelsäule entlastet. Die atmungsaktive und anpassungsfähige Lattoflex-Matratze ergänzt das rückengerechte Bettsystem. Das Material der Unterfederung ist ein High-Tech-Werkstoff, der wegen seiner Biegsamkeit und Ermüdungsfreiheit auch im Flugzeugbau eingesetzt wird. Wohin mit der Schulter bei Seitenschläfern? Zur Druckentlastung konstruiert Lattoflex den Schulterbereich als abfedernde Hängebrücke. Das erhöht den Komfort für Hals und Nacken und verringert Spannungsbeschwerden.

Bei Metzeler stellt ein Einlegerahmen mit verstellbaren Elementen die Unterfederung dar. Je nach Statur, Körpergewicht und ob jemand zu den Rücken-, Bauch-, oder Seitenschläfern gehört, können härtere und weichere Elemente in die Unterfederung integriert werden, sodass die Wirbelsäule immer gestützt wird. Bei der Matratze stellen eine maximale Anpassungsfähigkeit und eine optimale Belüftung die wichtigsten Eigenschaften dar. Die AGR-zertifizierten Matratzen von Metzeler verfügen über ein spezielles Röhrensystem, die sogenannten Air Channels und Air Pipes. Sie sorgen dafür, dass die Luft zirkulieren kann und die Matratze vertikal belüftet wird. Außerdem ist die Matratze in Zonen aufgeteilt: Im Schulterbereich sind die Air Channels weicher gearbeitet, das Kaltschaum-Material passt sich den Körperformen an.

So schlafen Sie gut!

Das richtige Bettsystem ist der erste und größte Schritt zu einem guten und im wahrsten Sinne des Wortes entspannten Schlaf. Doch Schlafprobleme werden oft von mehreren Faktoren gleichzeitig hervorgerufen. Die AGR weiß, welche Tipps beim Ein- und Durchschlafen helfen:

  1. Sorgen Sie für ein gesundes Schlafklima. Das bedeutet vor allem, dass die Temperatur im Schlafzimmer nicht zu warm sein sollte; als optimal gelten 16 bis 18 Grad. Die Luftfeuchtigkeit sollte dabei nicht unter 40 und nicht über 60 Prozent liegen. Für die Luftzirkulation ist Stoßlüften vor dem Zubettgehen die beste Maßnahme.
  2. Schalten Sie Handys, Tablets und Smartphones aus, bevor Sie schlafen gehen. Elektrische Geräte sind im Schlafzimmer fehl am Platz. Der Grund: Wer vor dem Schlafengehen noch im Internet surft, ist abgelenkt und schläft dadurch schwerer ein. Auch die Displaybeleuchtung hat auf viele Menschen einen beunruhigenden Effekt.
  3. Wer direkt vor dem Schlafen reichhaltig zu Abend isst, hat eine höhere Wahrscheinlichkeit für Einschlafschwierigkeiten. Deswegen ist es besser, abends nur etwas Leichtes zu essen oder zumindest ausreichend Zeit zwischen Essen und Schlafen verstreichen zu lassen.
  4. Auch Alkohol kann die Schlafqualität erheblich beeinträchtigen. Zwar sorgen alkoholische Getränke oft dafür, dass wir schneller einschlafen, doch meist schlafen wir dann unruhiger und wachen nachts öfter auf.
  5. Abendliche Bewegung hilft beim Ein- und Durchschlafen. Damit ist aber keine intensive Trainingseinheit gemeint. Stattdessen können ein Spaziergang oder eine kleine Runde mit dem Fahrrad förderlich sein. Die frische Luft entspannt uns zusätzlich.

Über die Aktion Gesunder Rücken und das AGR-Gütesiegel

Die Aktion Gesunder Rücken e. V. befasst sich seit ihrer Gründung im Jahr 1995 mit der Prävention und Therapie der Volkskrankheit Rückenschmerzen. Eine wichtige Entscheidungshilfe für Verbraucher stellt das AGR-Gütesiegel „Geprüft & empfohlen“ dar. Alltagsgegenstände aus verschiedenen Bereichen, unter anderem Bettsysteme, Sitzmöbel und Freizeitgegenstände können nach strenger Überprüfung durch ein medizinisch-therapeutisches Expertengremium mit dem AGR-Gütesiegel als besonders rückengerecht ausgezeichnet werden.

Weiterführendes Informationsmaterial und einen Überblick über aktuelle Broschüren und Bücher finden Sie online unter: www.agr-ev.de/patientenmedien. Kurze Videos und Experteninterviews zu rückengerechten Alltagsgegenständen, unter anderem auch zu ergonomischen Bettsystemen, bietet der Video-Infoservice „AGR TV“ unter folgendem Link: www.youtube.com/dieagr

 

Internet-Tipp

Der neue Lattoflex-Rückenkurs bietet zahlreiche Informationen zum Themenkomplex „rückengesunder Alltag“. Renommierte Rückenexperten kommen dabei zu Wort. Interessierte können sich unter www.lattoflex-rueckenkurs.com kostenlos anmelden.

 

1 https://www.dak.de/dak/bundes-themen/Krankenstand-1656608.html

Lire la suite
Étiquettes: Rückenschmerzen, Bett, Schlaf

Die neue Lattoflex-App - Leidgeplagte können aufatmen:

lattoflex app„Jetzt kommt die neue Lattoflex-App im Kampf gegen die Volkskrankheit Nr.1: Rückenschmerzen"

Diese Gratis-App für Smartphones und Tablets macht Sinn, denn immerhin leiden rund 80 von 100 Menschen an Rückenproblemen. Und genau da liefert die neue Lattoflex-App Bemerkenswertes.
Sie ist das Update der bereits bewährten Lattoflex-App und ist ab sofort in der Version 1.2 mit zusätzlichen Funktionen auf den Markt. Und das Tolle ist: trotz der vielen Möglichkeiten bleibt die Bedienbarkeit der App übersichtlich und kinderleicht.
Ganz nach dem Motto, was schon gut ist, kann nur noch besser werden, lässt diese App die Herzen der Lattoflex-Fans höher schlagen.
Und nicht nur die, sondern bei jedem, der Rückenschmerzen hat und etwas dagegen tun oder vorbeugen will, denn...


lattoflex app1 180...es gibt 100 wertvolle Tipps gegen Rückenprobleme und für einen besseren Schlaf
Diese einmalige Sammlung von Experten-Wissen zum Thema gesundes Schlafen und Vermeiden von Rückenschmerzen wurde von Spezialisten wie Ärzten, Therapeuten, Rückenschulen, Aktion Gesunder Rücken e.V. (AGR e.V.) unterstützt. Zusammengetragen wurden jahrzehntelange Erfahrungswerte aus der Forschung zu diesen wichtigen Themen. Sämtliche Tipps sind leicht verständlich und bringen mehr Lebensqualität in den Alltag. Allein dafür lohnt sich die App auf jeden Fall.


Doch damit nicht genug. Lattoflex legt noch einen drauf.

120 Minuten Seelentherapie
Natürlicher Hörgenuss mit Traum-Raum-Entspannungsmusik völlig gratis.
Wer möchte nicht abends mit Traum-Raum-Entspannungsmusik selig einschlafen und den Alltag hinter sich lassen? Vor allem dann, wenn die Klänge nicht irgendwelche Wohlfühlmelodien sind, sondern speziell nach schlaftherapeutischen Gesichtspunkten komponiert wurden.
Die perfekt aufeinander abgestimmten Harmonien und Instrumente ergeben einen wohltuenden und natürlichen Hörgenuss, basierend auf wissenschaftlichen Erkenntnissen. Denn es wird der Puls des Hörenden ganz allmählich auf das ideale Niveau von 60 Herzschlägen gesenkt. Damit wird wirkungsvolles Entspannen erst möglich.
Unser Tipp: Nutzen Sie hochwertige Kopfhörer.
Unter dem Menüpunkt „Extras" erwarten den Nutzer insgesamt 120 Minuten regenerierende Seelentherapie. Er kann aus vier Zusammenstellungen mit jeweils 3 Titeln wählen. Diese werden direkt von der Lattoflex-App abgespielt und sind mittels Timer zeitlich einstellbar.

Auch das ist neu
Im Demonstrationsmodus kann der Nutzer die vielfältigen Liegepositionen inklusive Heizung und Beleuchtung durchspielen und dazu erklärende Videos anschauen, ohne dass ein Lattoflex-Motorrahmen angeschlossen sein muss. Der Lattoflex-Besitzer allerdings erlebt direkt an seinem Bett, wie er einfach über das Display die gewünschte Position einstellt. Dafür benötigt er einen Motorrahmen mit Lattoflex „Smart Remote-Funktion".

lattoflex app2 180Welche Stellung ist denn die beste?
Im Positionsfinder gibt es kurze Videos, die Nutzen und Wirkung veranschaulichen. So fällt es dem Besitzer eines Lattoflex-Motorrahmens leicht, unter den 15 vorgegebenen Motoreinstellungen die Richtige zu wählen.
So einfach finden Sie die passende Position: Sucht der Nutzer Informationen zu einem Thema, liefert die App die Antwort auf die unterschiedlichsten Beschwerden wie zum Beispiel Kreislaufprobleme, Lendenwirbelentlastung, Beinschmerzen und zeigt die entsprechende Motorrahmeneinstellung. Die komfortable Serviceposition ermöglicht sogar das problemlose Reinigen unter dem Bett.
Alle Werte sind als Memory-Funktionen speicherbar und lassen sich beliebig per Knopfdruck abrufen.




Der Vollständigkeit halber hier noch die Highlights an bewährten Funktionen, die bereits in der „alten App" integriert waren.

  • Die einfache Steuerung aller Motoren, die im Querformat auch durch einfaches Wischen mit dem Finger möglich ist.
  • Sämtliche Zubehörteile wie zum Beispiel Steckdosen, Unterbettbeleuchtung, Wärmflasche können separat eingestellt werden.
  • Alle Positionen lassen sich nach Bedarf speichern und anordnen und benennen.


Die App in der Version 1.2 ist ab sofort im AppStore von Apple und bei Google Play verfügbar.

Näheres Infos zu Lattoflex finden Sie HIER.

Quelle: Pressemitteilung Lattoflex

Lire la suite
Étiquettes: Rückenschmerzen, Bett, App, Schlaf