Default Kopfgrafik

Kopfgrafik Entspannung 1903x550

Für mehr Bewegung am Arbeitsplatz

Active Office 260Aktion Gesunder Rücken e. V. zertifiziert Bürokonzept „Active Office®

Je länger jemand ohne Bewegung am Schreibtisch sitzt, desto höher ist die Gefahr für gesundheitliche Beeinträchtigungen. Dauersitzen erhöht nicht nur das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, sondern auch für Übergewicht, Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes Typ 2 sowie Muskel- und Skeletterkrankungen. Für die Gesundheit von Büroarbeitern ist Bewegung deshalb ein entscheidender Faktor. Beim Konzept des aktiven Büros verschmelzen Arbeit und Bewegung im Bewegungsraum miteinander. Das tut nicht nur Herz und Gefäßen gut, sondern steigert auch die körperlich-geistige Leistungsfähigkeit und beugt Rückenbeschwerden vor. Das Konzept hat die Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. überzeugt; es hat das AGR-Gütesiegel erhalten, ein Qualitätsmerkmal für rückengerechte Alltagshelfer. Voraussetzung für ein aktives Büro sind Arbeitsplatzverhältnisse, die den Mitarbeitern ein Plus an Bewegung ermöglichen. Entscheidend ist, dass komplexe und spontane Positionsveränderungen zu einem festen Bestandteil des Arbeitsalltags werden.

Bewegungsraum statt starres Büro

Das aktive Büro fordert und fördert einen „bewegten“ Arbeitstag. Der Bewegungsraum besteht dabei aus zwei in der Höhe und Ausrichtung verstellbaren Arbeitsflächen, die jeweils rund ein Drittel kleiner sind als ein normaler Schreibtisch. Die Arbeitsfläche dient dabei nur dem gerade zu bearbeitenden Projekt. Hinzu kommt, dass Steh- und Sitzarbeitsfläche gleichberechtigt sind: Bildschirm und Tastatur sind auf beiden vorhanden und verbunden, so dass ein steter Wechsel möglich ist. Die Arbeitsflächen sollten im Winkel zueinander stehen, um den Tausch zwischen Sitzen und Stehen möglichst leicht zu machen. Im Idealfall sollte jeder neue Arbeitsschritt dazu genutzt werden, die Position zu ändern, also vom Steh- zum Sitzarbeitsplatz zu wechseln und umgekehrt. Die Ablage sollte zudem außerhalb der Griffweite positioniert sein, beispielsweise in einem Sideboard, das schafft zusätzlich Bewegung.

128 xxx Arbeitsplatz 260Um das Stehen auf harten Böden angenehmer zu gestalten und zusätzlich für leichtes Muskeltraining und Bewegung (sensomotorische Aktivierung) zu sorgen, bieten sich die AGR-zertifizierten Bodenmatten „Active Office Floor®“ mit 3D-Struktur an. Die Füße werden genauso aktiviert, wie die Muskeln und Venen in den unteren Extremitäten. Das kurbelt den Stoffwechsel an und beugt Ermüdung vor.

Dreidimensional bewegliche Sitze ermöglichen variable Positionsänderungen und nahezu unbemerkt kommt es so zu vielen gesunden Haltungswechseln. Und für alle, die ein wenig Motivation brauchen, um mehr Bewegung ins Büro zu bringen, stehen „Tracker“ zur Verfügung. Mehrere Sensoren messen per Ultraschall die Zeitspanne, die man im Sitzen oder Stehen verbringt, stellen diese grafisch auf dem Bildschirm dar und eine kleine Lampe erinnert daran, mal wieder aufzustehen.

Optional steht den Menschen, die bevorzugt im Stehen arbeiten, noch ein Stehsitz zur Verfügung. Auch dieser ist multidimensional beweglich. Darüber hinaus sorgt ein vorgeneigte Mittelsäule für eine aufrechte Haltung und einer Entlastung der Bandscheiben. Weitere Informationen unter www.agr-ev.de/bildschirmarbeitsplaetze
Lire la suite
Étiquettes: Büro

AGR TV: Rückentipps für den Büroalltag

 

Sitzen ist ungesund. Es gilt sogar als das neue Rauchen. Die meisten von uns Sitzen stundenlang im Büro. Das lässt sich kaum vermeiden. Gar nicht mehr Sitzen ist also nicht die Lösung. Aber was können Sie tun um die Büroarbeit trotzdem rückenfreundlicher zu gestalten? Hilfe gibt es in diesem Video. 

 

Lire la suite
Étiquettes: Rücken, Büro

AGR-TV Aufstehen statt Sitzmarathon

Langes sitzen schadet der Gesundheit. Ein Erwachsener verbringt im Durchschnitt 50-60% seiner Zeit im Sitzen. Diese einseitige Dauerbelastung schadet der Gesundheit. Rückenschmerzen, Herzkreislaufbeschwerden und sogar ein erhöhtes Krebsrisiko sind die Folge. Im folgenden Video von AGR-TV spricht Jens Löhn von der AGR mit dem Experten Nikolaus King von officeplus darüber wie häufige Positionswechsel den Gefahren des Sitzens entgegen wirken können.

Lire la suite

Sitzen, stehen & bewegen:

PM Buero 260Zu einem rückengerechten Büroarbeitsplatz gehören nicht nur ein dreidimensional beweglicher Bürostuhl und ein höhenverstellbarer Schreibtisch, sondern auch das passende Zubehör wie Tastatur, Maus und Beleuchtung. Beleuchtung. Bild: AGR e. V.Das rückengerechte Büro

Noch vor einigen Jahrzehnten waren die meisten Arbeitsplätze im handwerklichen Bereich zu finden. Mittlerweile wurde durch den Fortschritt der Technik ein Großteil davon von Bürojobs abgelöst. Die stetig steigende Anzahl der Büroarbeitsplätze bedeutet vor allem eines: tägliches, stundenlanges Sitzen. Daher ist es wenig verwunderlich, dass auch die Zahl der Rückenschmerzpatienten zunimmt. Das viele Sitzen schadet der Wirbelsäule nämlich erheblich. Damit nicht jeder, der heute im Büro sitzt, in einigen Jahren seinen Platz gegen den im Wartezimmer eines Orthopäden eintauscht, muss sich der Arbeitsalltag ändern – und das Büro zum aktiven Ort werden. Die Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. hat Tipps und Ideen, wie dies gelingt.


Dynamisch statt statisch – so sitzen Sie richtig
Sitzen gefährdet die Gesundheit – vor allem die Wirbelsäule leidet unter der widernatürlichen Haltung. Dies bezieht sich jedoch vor allem auf das statische Sitzen. Denn es gilt: Wenn Sie schon täglich stundenlang sitzen müssen, dann richtig. Doch wie kann das Sitzen zu einer rückenfreundlicheren Angelegenheit werden?

Um mit dem AGR-Gütesiegel als besonders rückengerecht ausgezeichnet zu werden, müssen Bürostühle einige strenge Kriterien erfüllen. Wichtigstes Grundprinzip: Der Stuhl muss aktives und bewegtes Sitzen fördern. So ermöglichen AGR-zertifizierte Sitzmöbel von Dauphin (www.dauphin.de) mit dem 3D-Balance-Prinzip nicht nur Bewegungen nach vorne und hinten sondern auch nach links und rechts. Der Hersteller Sedus (www.sedus.de) arbeitet mit dem Similar-Swing-Prinzip, das ebenfalls eine Neigung des Beckens ermöglicht und damit natürliche Bewegungsimpulse unterstützt. Des Weiteren müssen die Bürostühle über eine ausreichend hohe Rückenlehne, eine Synchronstellung von Sitzfläche und Lehne sowie über zahlreiche individuelle Verstellmöglichkeiten verfügen.

Bei Aktivsitzmöbeln wie dem federgelagerten swopper und den Aktiv-Bürostühlen 3Dee und swopper WORK sorgt die 3D-Ergonomie von aeris (www.aeris.de) für natürliche, spontane und intuitive Bewegung im Büro.

Aufstehen statt Sitzmarathon
Zwischendurch einmal aufstehen und einige Schritte gehen ist gut für den Rücken und fördert die Konzentration. Gelegenheiten dazu gibt es reichlich – auch im Büro. Beim Telefonieren bietet es sich an, ein wenig umherzulaufen und die Muskeln zu lockern, vorausgesetzt man verfügt über ein schnurloses Telefon. Und wer sagt eigentlich, dass Besprechungen immer am runden Tisch stattfinden müssen – oft lohnt es sich, mit Traditionen zu brechen und das Gespräch bei einem Spaziergang im Freien zu führen. Weitere Tipps für mehr Bewegung:

  • Verzichten Sie auf die Nutzung von Fahrstühlen und nehmen Sie die Treppe.
  • Der Drucker und Kopierer stehen nicht direkt neben Ihrem Schreibtisch? Umso besser, denn auch dadurch bieten sich Gelegenheiten, hin und wieder ein paar Schritte zu gehen.
  • Versuchen Sie allgemein, in Ihre Arbeitsroutine neue Wege zu integrieren und Möglichkeiten zum Aufstehen und Bewegen zu finden. Sprechen Sie mit Kollegen persönlich anstatt nur über E-Mails zu kommunizieren und holen Sie Ihre Ausdrucke selbst vom Drucker anstatt sie sich mitbringen zu lassen. All diese Aktivitäten sind gut für Ihr persönliches „Bewegungskonto".

Auch gut: Ein Wechsel zwischen Sitzen und Stehen während der Arbeit. Ein Stehpult oder ein Schreibtisch, der sich mit wenigen Handgriffen so verstellen lässt, dass er in beiden Positionen genutzt werden kann, ist dabei besonders förderlich. AGR-zertifiziert sind dabei die Stehpulte und Schreibtische von officeplus (www.officeplus.de) sowie Schreibtische von Sedus (www.sedus.de) und VS Vereinigte Spezialmöbelfabriken (www.vs-moebel.de).

Ergonomischer Arbeitsplatz mit dem richtigen Zubehör
Beim Computerzubehör gilt: Auf die Details kommt es an, denn auch Maus und Tastatur beeinflussen die Haltung. Unergonomisches Zubehör kann die Gelenke in Händen und Schultern belasten und schmerzhafte Verspannungen hervorrufen. AGR-zertifizierte Computermäuse und Tastaturen von Microsoft (www.microsoft.de/hardware) sorgen für eine entspannte Position der Hände und Unterarme und wirken sich daher positiv auf die gesamte Körperhaltung aus.

Unregelmäßige Lichtverteilung, Schatten und Reflexionen können schuld daran sein, dass die Augen schnell ermüden. Und nicht nur das: Wer die ganze Zeit die Körperhaltung nach der bestmöglichen Beleuchtung ausrichtet riskiert ebenfalls Verspannungen in Nacken und Schultern. AGR-zertifizierte Schreibtischleuchten von Waldmann (www.waldmann.com) sorgen deswegen für eine flächige, gleichmäßige und blendarme Beleuchtung und sind leicht verstell- und stufenlos dimmbar. Fehlhaltungen werden so vermieden und die Augen geschont.

Aktives Büro und bewegte Pause
Bewegung ist das Beste für den Rücken – doch was, wenn der Bürojob kaum Zeit für Sport lässt? Die AGR empfiehlt, ein paar kleine Übungen in den Arbeitsalltag zu integrieren. Auch ein Teil der Mittagspause kann gut für eine kurze Bürogymnastik genutzt werden, die für einen Energieschub bei der Arbeit sorgt.

5 Übungen fürs Büro
Sie brauchen nicht viel Zeit, beugen Verspannungen effektiv vor und kompensieren die oft zu starre Haltung beim Sitzen im Büro. Wichtig: Dehnungsgefühl ist etwas sehr Individuelles. Halten Sie mit der Dehnung deshalb immer inne, wenn sie beginnt, sich unangenehm anzufühlen und halten Sie dann die Spannung. (Die Übungen finden Sie unten auf dieser Seite).

Kleine Geräte mit großer Wirkung: 4 Übungen mit Hilfsmitteln
Sportgeräte können klein und unauffällig und dabei trotzdem sehr effektiv sein. Damit eigenen sie sich perfekt für Trainingseinheiten im Büro. Die kleinen Brasil von Togu (www.togu.de) passen beispielsweise in jede Schreibtischschublade. Werden sie in kleiner Amplitude geschüttelt, erzeugt ihre Spezialfüllung ein Bewegungsfeedback, das die Armmuskeln stärkt und den gesamten Rumpf stabilisieren kann.
Balanza am Stehpult 210Die ideale Ergänzung zum Stehpult oder höhenverstellbaren Schreibtisch ist der Balanza Ballstep. Bild: AGR e. V.Für eine schnelle Massage der Muskeln und Lockerung von Bindegewebe ist die BLACKROLL® Mini (www.blackroll.de) der ideale Begleiter. Vor allem die Hände, Unterarme oder Füße können während eines Arbeitstages am Computer einfach und effizient massiert und entspannt werden.

Ein drittes Utensil, das eine lohnende Anschaffung für das Büro darstellt, ist der Balanza Ballstep von Togu. Er besteht aus einer Holzoberfläche, die auf vier luftgefüllten Bällen befestigt ist. Das Stehen auf der instabilen Oberfläche fordert die Tiefenmuskulatur und ist eine schwungvolle Ergänzung am Steharbeitsplatz. Tipp: Teilen Sie sich einen Balanza Ballstep zusammen mit den Kollegen und nutzen Sie ihn der Reihe nach.

Spielerisches Rückentraining funktioniert hervorragend mit dem Valedo von Hocoma (www.valedotherapy.com). Das Programm lässt sich einfach auf ein modernes Tablet oder Smartphone installieren und kann während einer Arbeitspause für spielerische Übungen genutzt werden. Dafür werden einfach zwei Sensoren am Brustbein und an der Lendenwirbelsäule appliziert. Dann gilt es, dem vorgegebenen Parcours auf dem Display zu folgen, der nach Kriterien ausgewählt wurde, dass gezielt der Rücken trainiert wird. Spaßfaktor inklusive.

Übung 1a

Uebung 1a 500

Dehnen der Schultern. Eine kurze Dehnübung beugt Verspannungen vor. Um Rücken und Schultern zu dehnen, strecken Sie die Arme nach oben, greifen Sie mit der rechten Hand das linke Handgelenk und ziehen den Arm nach rechts. Die Spannung sollte für einige Sekunden gehalten und dann auf der anderen Seite wiederholt werden.

Übung 1b

Uebung 1b

Auch bei dieser Übung werden die Schultern gedehnt. Strecken Sie einen Arm vor sich aus, greifen sie mit der anderen Hand den Oberarm und ziehen ihn über den Körper zur Seite. Die Spannung halten und die Übung dann auf der anderen Seite wiederholen.

Übung 2

Uebung 2 450

Dehnen der Oberarme. Der über den Kopf ausgestreckte rechte Arm wird am Ellenbogen gebeugt, die linke Hand umfasst das Ellenbogengelenk und zieht ihn in Richtung der linken Schulter. Die Spannung wird für etwa zehn Sekunden gehalten, dann sollte die Übung auf der anderen Seite wiederholt werden.

Übung 3

Uebung 3 450

Dehnen der Schulter- und Nackenmuskulatur. Strecken Sie die Arme vom Körper weg und falten Sie die Hände ineinander. Beugen Sie dann den Kopf nach vorne, bis die Dehnung deutlich spürbar ist. Halten Sie die Spannung.

Übung 4

Uebung 4 450

Setzen Sie sich aufrecht auf einen Stuhl und strecken die Arme nach vorne. Schütteln Sie die Brasil für ca. 30 Sekunden in kurzen, schnellen Hackbewegungen. Trainiert die Oberarm- und Rückenmuskulatur.

Übung 5

Uebung 5 450

Nicht nur Rücken und Gelenke werden durch das stundenlange Sitzen im Büro beansprucht, sondern auch unsere Augen. Auf Dauer kann sogar die Sehleistung eingeschränkt sein. Zur Vorbeugung hilft ein Augentraining, zum Beispiel mit dieser Übung: Halten Sie einen Zeigefinger etwa 15 Zentimeter von Ihren Augen und den Zeigefinger der anderen Hand etwa doppelt so weit entfernt. Suchen Sie sich als dritten Fixpunkt einen Gegenstand in mehreren Metern. Fokussieren Sie dann abwechselnd den Zeigefinger der ersten, der zweiten Hand und schließlich den dritten Gegenstand. Anschließend entspannen Sie die Augen, indem Sie die Lider schließen und Ihre Hände mit den Fingerspitzen nach oben über die Augen legen. Nach etwa einer Minute können Sie die Augen wieder öffnen.


 

Lire la suite
Étiquettes: Rückenschmerzen, Büro

AGR TV: Bewegtes Sitzen

Der menschliche Körper ist auf Bewegung ausgerichtet – langes, starres Sitzen macht uns krank – nicht nur im Rücken. Das ist heute längst die Standard-Erkenntnis. Und die Folgerung daraus auch: Weniger Sitzen ist gesünder. Und wenn schon Sitzen, dann bitte bewegt.

Sich im Sitzen bewegen und konzentriertes Arbeiten? Was eigentlich paradox klingt ist mit Aktiv-Stühlen möglich. Sie fördern den natürlichen Bewegungsdrang des Menschen, stärken und trainieren den Rücken.

Mehr Informationen dazu in dieser Folge der Serie "AGR TV". Für Aktion Gesunder Rücken e. V. spricht Detlef Detjen mit der Expertin Frau Krietemeyer von der Firma aeris. Frau Krietemeyer gibt Anregungen wie Sie allgemein mehr Bewegung in den Alltag integrieren und stellt die Vorzüge des bewegten Sitzen mit Aktivsitzmöbeln vor.

Tipp

Sie möchten keine Folge von AGR TV verpassen? Dann abonnieren Sie jetzt unseren YouTube Kanal.

Lire la suite
Étiquettes: Sitzen, Büro, AGR TV

Das bewegte Büro – warum Bewegung beim Sitzen kein Widerspruch ist

bewegte buero260Im Idealfall sitzt ein Büroarbeiter nur noch die Hälfte seiner Arbeitszeit - die andere Hälfte sollte im Stehen oder in Bewegung verbracht werden. Bild: AGR/officeplusRund 24 Millionen Bildschirmarbeitsplätze gibt es in Deutschland. Knapp drei Viertel der Schreibtischarbeiter klagen über körperliche Beschwerden, bei denen Rückenprobleme der unrühmliche Spitzenreiter sind. Bisweilen heißt es sogar schon, die potenziell gravierenden Auswirkungen von ständigem Sitzen auf Gesundheit und Lebenserwartung seien fast vergleichbar mit den Folgeschäden des Rauchens1. Das bewegte Büro ist ein Gesamtkonzept, das dem entgegen wirken soll.

Der Mensch braucht Bewegung
Eigentlich sind die hohen Zahlen der sitzbedingten Beschwerden gar nicht verwunderlich, wenn man sich nur einmal vor Augen hält, dass der menschliche Körper anatomisch perfekt auf ein Leben in Bewegung ausgerichtet ist. Arbeits- und Lebensumstände tragen jedoch dazu bei, dass immer mehr Menschen sitzen – meist viele Stunden täglich und dies über Jahrzehnte hinweg. Ein Dilemma, unter dem nicht nur der Rücken leidet.

Ein Patentrezept, die Situation von Menschen, die einer sitzenden Tätigkeit nachgehen, zu verbessern, gibt es nicht. Die Summe verschiedener kleinerer Maßnahmen wie der richtigen Büroausstattung und eines veränderten Alltagsverhaltens kann jedoch körperlichen Beschwerden wie Rückenproblemen, weiteren Muskel- und Skeletterkrankungen oder Konzentrationsstörungen gut vorbeugen.

Mehr Bewegung im Alltag ist grundsätzlich der erste Schritt auf dem Weg zu einer besseren Rückengesundheit. Kleinere Spaziergänge in der Mittagspause oder Treppensteigen statt mit dem Aufzug zu fahren sind nur zwei der Maßnahmen, die jeder ganz nebenbei umsetzen kann. Doch auch im Büro selbst gibt es viel Spielraum für mehr Bewegung.

Dynamisches Sitzen in der praktischen Umsetzung
Der Bürostuhl ist der wohl wichtigste Gegenstand für Büroarbeiter, die darauf sitzend acht Stunden oder mehr pro Arbeitstag verbringen. Ein geeigneter Bürostuhl trägt dazu bei, dass Rückenschmerzen oder Verspannungen im Schulter-Nacken-Bereich gar nicht erst entstehen oder bereits vorhandene Beschwerden sich bessern können. Auch die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit steigt analog zur Dynamik am Büroarbeitsplatz.

Bürostühle und sogenannte Aktivsitzmöbel, die von der Aktion Gesunder Rücken e. V. (AGR) mit dem Gütesiegel „Geprüft & empfohlen" ausgezeichnet wurden, sind dabei weit mehr als nur Sitzgelegenheiten. Bisher gibt es vier Konzepte, die sich in ihrer Umsetzung unterscheiden, denen die Unterstützung von Bewegung beim Sitzen aber gemeinsam ist.

Die Dritte Dimension
Damit das „bewegte Sitzen" nicht nur eine leere Floskel bleibt, wurde die maximal mögliche Bewegungsfreiheit in moderne Aktivsitzmöbel und Bürostühle integriert. Dreidimensionale Sitzmöbel erlauben Bewegungen nach vorne und hinten, aber auch nach links und rechts. Die natürlichen Bewegungsimpulse werden durch 3D-Bürostühle nicht begrenzt, sondern vielmehr unterstützt, denn diese Sitzmöbel passen sich den verschiedenen Bewegungen optimal an. Verwirklicht wurde dieses Konzept bisher von den Herstellern aeris (www.aeris.de), unter anderem mit dem Modell „3Dee", und Dauphin (www.dauphin.de) beispielsweise mit den Modellen „Shape mesh" und „Bionic" aus der 3D-Balance-Reihe.

Free-Float-Funktion
Der Hersteller Kinnarps (www.kinnarps.de) hat das bewegte Sitzen mittels des Free-Float-Konzepts umgesetzt. Das Prinzip dabei: Sowohl die Sitzfläche als auch die Rückenlehne sind beweglich – und zwar unabhängig voneinander. Jeder Wechsel der Sitzposition wird somit von einem Free-Float-Bürostuhl unterstützt. Während bei vielen „starren" Bürostühlen die Ergonomie leicht auf der Strecke bleibt, laden die Modelle mit Free-Float-Funktion förmlich zum lebendigen Sitzen inklusive stetiger Haltungswechsel ein.

Similar-Swing-Mechanik
Eine Similar-Swing-Mechanik im Modell „swing Up" von Sedus Stoll (www.sedus.de) besitzt als Besonderheit eine seitliche Flexibilität, die es ermöglicht, beim Sitzen das Becken zu kippen. Was nach einer wackeligen Angelegenheit klingt, ist für unseren Körper die ideale Möglichkeit, Bewegung und ausgleichende Stabilisierung zu verknüpfen.

Die Hauptmerkmale des dynamischen Bürostuhles sind also eine Vielfalt an individuellen Verstelloptionen, wie beispielsweise der Sitzhöhe oder der Lehnenneigung. Hinzu kommen möglichst viele bewegliche Elemente wie die Lehne oder die Sitzfläche und gleichzeitig eine optimale Stabilisierung, unter anderem durch Stabilisierungselemente, die in die Rückenlehne integriert sind, durch Nackenstützen und/oder Armlehnen. Eines der modernen Konzepte, sei es Similar Swing, 3D-Beweglichkeit oder Free-Float-Funktion, ergänzt den modernen und ergonomischen Bürostuhl.

Sitzen, stehen & bewegen
Auf dem Weg zum bewegten Büro ist der passende Bürostuhl ein wichtiger Schritt. Doch auch der beste Bürostuhl verhindert nicht, dass viele Menschen inzwischen täglich zu lange sitzen. Das heißt, es gibt noch andere Aspekte, die nicht außer Acht gelassen werden sollten. Vor allem der kontinuierliche Wechsel zwischen Sitzen und Stehen hat ebenfalls einen unschätzbaren Wert für die dynamische Arbeitshaltung von Schreibtischarbeitern. Im Idealfall verbringt der Büroarbeiter nur noch 50% seiner Zeit sitzend und weitere 50% stehend oder in Bewegung. Da zu langes und statisches Stehen nicht als besonders rückenfreundlich gilt, empfiehlt sich die Nutzung einer Steharbeitsplatz-Fußstütze, die den Haltungswechsel unterstützt und entlastendes Stehen ermöglicht. Eine weitere sinnvolle Ergänzung sind auch kombinierte Steh-Sitzmöbel wie der AGR-zertifizierte „muvman" von aeris. Er entlastet den Rücken und lässt sich nach oben und unten verstellen. Außerdem ist er maximal flexibel, dass weder im Stehen noch im Sitzen der Bewegungsaspekt zu kurz kommt.

Unterstützt wird diese Steh-/Sitzgelegenheit durch höhenverstellbare Schreibtische oder Stehpulte wie sie beispielsweise von Herstellern wie officeplus (www.officeplus.de), Sedus Stoll oder den VS Vereinigten Spezialmöbelfabriken (www.vs-moebel.de) mit AGR-Gütesiegel angeboten werden. Diese lassen sich sehr schnell und einfach auf die stehende Position einstellen. Im ständigen Wechsel zwischen stehender und sitzender Arbeitshaltung werden Rücken und Gelenke entlastet und Verspannungen entstehen automatisch viel seltener.

Nicht zu unterschätzen: ergonomische PC-Eingabehilfen
Als Ergänzung zum bewegten Büro dürfen auch passende PC-Eingabehilfen nicht vergessen werden, denn auch eine ungeeignete Computermaus oder Tastatur wirkt sich unvorteilhaft auf Halswirbelsäule und die Gelenke in Schulter und Händen aus. Verschiedene Produkte von Microsoft (www.microsoft.de/hardware) sind derzeit mit dem AGR-Gütesiegel ausgezeichnet und können das Konzept des ergonomischen Arbeitsplatzes somit ideal abrunden.

Bürostühle mit Gütesiegel
Die Aktion Gesunder Rücken e. V. arbeitet seit mittlerweile fast 20 Jahren daran, ein größeres öffentliches Bewusstsein für die Bedeutung eines gesunden Rückens und die Vermeidung von Schmerzen und Verspannungen zu schaffen. Darüber hinaus zeichnet der Verein rückenfreundliche Alltagsgegenstände mit dem anerkannten und verlässlichen Gütesiegel „Geprüft & empfohlen" aus. Zwar gibt es im Bereich des Büroarbeitsplatzes seit dem Jahr 2000 gesetzliche Vorschriften, die im Sinne der Rückengesundheit der Mitarbeiter von jedem Arbeitgeber erfüllt sein müssen. AGR-zertifizierte Arbeitsgegenstände erfüllen jedoch noch weitere medizinische und ergonomische Kriterien, die den Büroarbeitsplatz zu einem aktiven und beweglichen Ort werden lassen können.

Weiterführende Informationen finden Sie unter folgenden Links bei uns auf der Seite:

Oder in unserem Infopaket mit „Ergonomie-Ratgeber" und Patientenratgeber „AGR-MAGAZIN" zum Preis von 12,95 Euro bei der AGR (Tel. 04284/926 99 90).


Kurz & bündig
Der menschliche Körper ist auf Bewegung ausgerichtet – eine sitzende Berufstätigkeit führt daher auf Dauer oft zu haltungsbedingten Rückenbeschwerden und Verspannungen. Die Aktion Gesunder Rücken e. V. zeigt, dass es auch anders geht – mit ausgeklügelten, zertifizierten Konzepten für eine dynamische Arbeitshaltung und ein bewegtes Büro.



1 vgl. http://www.aok-business.de/..., Abruf 12.08.2014


Lire la suite

Tag der Rückengesundheit 2014 – Aktion „Büro nach Wunsch“

Dauphin Büro nach Wunsch 2„Büro nach Wunsch" geht in die zweite Runde: Beratung in ganz Deutschland durch weitere Aktionsteams

Im Vorfeld des „13. Tags der Rückengesundheit" startet die Dauphin HumanDesign Group (DHDG) erneut die Mission „Büro nach Wunsch". Nach dem großen Erfolg der ersten Runde hat der Anbieter von Komplettlösungen für den Office-Bereich die Aktion für Büros mit Wohlfühlfaktor in Kooperation mit dem Fachhandel erweitert. Dadurch haben noch mehr Unternehmen die Chance auf eine kostenlose Experten-Beratung zur Verbesserung ihrer Büroräume. Ein Teilnehmer gewinnt zudem eine neue Büroeinrichtung im Gesamtwert von über 10.000 Euro.

Anlässlich des „13. Tags der Rückengesundheit" am 15. März 2014 setzt sich die DHDG erneut für die gezielte Verbesserung der Arbeitswelten für Menschen ein. Nach dem großen Erfolg der Vorjahreskampagne geht die Mission „Büro nach Wunsch" nun in die zweite Runde. Dauphin gibt 2014 in Kooperation mit ausgewählten Fachhandelspartnern noch mehr Unternehmen die Chance auf eine individuelle Beratung von einem Team aus Einrichtungsexperten.

Unternehmen, die sich eine neue Einrichtung für ihre Büros wünschen, eine produktive Wohlfühlatmosphäre für ihre Mitarbeiter schaffen oder Arbeitsplätze ergonomisch verbessern möchten, können sich bis zum „Tag der Rückengesundheit" am 15. März 2014 online unter www.dauphin.de/wunschbuero oder über Teilnahmekarten, die beim Hersteller und den beteiligten Fachhändlern erhältlich sind, bewerben. Aus allen Bewerbern werden mehr als 20 Unternehmen deutschlandweit für die kostenlosen Beratungen ausgewählt. Auswahlkriterien sind unter anderem die Problemstellung vor Ort, die Verbesserungspotenziale, aber auch der Einfallsreichtum des Unternehmens. In diesem Jahr besuchen verschiedene Aktionsteams die ausgewählten Unternehmen und erstellen diesen kostenfrei ein Konzept für die zeitgemäße Umgestaltung ihrer Büroräume: Die DHDG schickt die Experten „Weber & Weber", die bereits die Vorjahreskampagne mit ihrem Fachwissen unterstützten, zu einem Bewerber. Weitere Aktionsteams, die von den teilnehmenden Fachhandelspartnern beauftragt werden, besuchen die anderen ausgewählten Firmen.

Die Planung der Büros nach Wunsch umfasst eine Bestandsaufnahme der aktuellen Büroraumsituation und eine ausführliche Beratung mit einem unverbindlichen, herstellerunabhängigen Verbesserungskonzept für die individuelle Umgestaltung. Die Aktionsteams verfolgen dabei einen ganzheitlichen Ansatz: Innenarchitekten und Raumausstatter entwickeln ein Design-Konzept für Büros mit attraktivem Ambiente, während Ergonomie-Experten für eine körpergerechte Arbeitsplatzausstattung sorgen. „Die erste Runde von ,Büro nach Wunsch' hat gezeigt, dass viele Unternehmen etwas ändern möchten, oft aber nicht genau wissen, wo sie anfangen sollen. Mit einer guten Planung und konkreten Vorschlägen ist in der Regel der entscheidende Schritt getan, um eine motivierende Umgebung für die Mitarbeiter zu schaffen", erläutert Bianca Weber, Innenarchitektin des Aktionsteams „Weber & Weber", das die Kampagne auch 2014 wieder mit seinem Fachwissen unterstützt.

Unter den besuchten Unternehmen verlost die DHDG außerdem eine Büroausstattung im Gesamtwert von über 10.000 Euro. Der Gewinner erhält ergonomisch geeignete Bürodrehstühle, höhenverstellbare Tische, schwenkbare Bildschirmarme und Container.

Erfolgreiche Kampagne

Der „Tag der Rückengesundheit" wird jährlich veranstaltet, um zu einer aktiven Prävention von Rückenbeschwerden anzuregen. Dauphin engagiert sich bereits zum dritten Mal mit einer eigenständigen Kampagne, um auf das Thema Rückengesundheit am Arbeitsplatz aufmerksam zu machen.

Im Rahmen der ersten Runde von „Büro nach Wunsch" profitierten fünf Unternehmen von der Chance, ihre Büros mit einem Expertenkonzept zu verbessern. Das Aktionsteam „Weber & Weber" besuchte dabei die unterschiedlichsten Unternehmen: von einem Gartencenter bis hin zum deutschen Standort eines internationalen Technologiekonzerns. „Die Beratung durch das Aktionsteam war für uns sehr aufschlussreich. Wir haben gerade im Bereich Ergonomie am Arbeitsplatz viel gelernt. Besonders überrascht hat uns dabei, dass oft schon einfache Mittel und kleine Veränderungen dazu beitragen können, viel effizienter und körpergerechter zu arbeiten", berichtet Dennis Mittelmann, Geschäftsführer bei der TrendView GmbH.

Die Onlinemarketing-Agentur TrendView aus Koblenz freute sich über eine neue Büroeinrichtung im Gesamtwert von über 10.000 Euro. Das aufstrebende Unternehmen setzt seit seiner Gründung vor rund sieben Jahren auf frische Ideen und individuelle Konzepte – eine Philosophie, die sich nun dank „Büro nach Wunsch" auch in den Agenturräumlichkeiten widerspiegelt.

„Büro nach Wunsch" auf einen Blick:

Was?
  1. Durchführung durch die Dauphin HumanDesign Group GmbH & Co. KG in Kooperation mit ihren Fachhandelspartnern.
  2. Bestandsaufnahme der aktuellen Büroraumsituation und ausführliche Expertenberatung einschließlich eines kostenlosen, unverbindlichen und herstellerunabhängigen Verbesserungskonzepts für die individuelle Umgestaltung von Büroräumlichkeiten bei mehr als 20 ausgesuchten Unternehmen.
  3. Verlosung einer Büroeinrichtung im Gesamtwert von mehr als 10.000 Euro unter allen besuchten Unternehmen.

Wann?
  1. Bewerbungsfrist läuft bis zum „Tag der Rückengesundheit" am 15.03.2014.
  2. Start der Arbeitsplatzbegehungen durch die Aktionsteams ab 01.04.2014.

Wie bewerbe ich mich?
  1. Per Fax unter 09158/17-790
    (Bewerbungsunterlagen anfordern bei Oliver Porteck,
    Dauphin HumanDesign Group GmbH & Co. KG
    Espanstraße 36, 91238 Offenhausen
    E-Mail: Cette adresse e-mail est protégée contre les robots spammeurs. Vous devez activer le JavaScript pour la visualiser.)
  2. Online unter www.dauphin.de/wunschbue
Lire la suite