Default Kopfgrafik

Kopfgrafik Entspannung 1903x550

Rückengerechte PKW-Ausstattung auf dem Vormarsch

GuE PEUGEOT 260 Peugeot bietet erstmals AGR-zertifizierte Sitze an.AGR-zertifizierte Komfortsitze nun auch im neuen Peugeot 3008

Die meisten Autofahrer kennen das Gefühl, nach einer langen Fahrt mit verspanntem Kreuz aus dem Auto zu steigen. Fahrzeuge mit unbequemen und wenig rückenfreundlichen Sitzen zählen nicht nur bei Berufsfahrern zu den Hauptauslösern für Rückenschmerzen. Die gute Nachricht: Einige Hersteller haben hier bereits den Handlungsbedarf erkannt. Auch Peugeot setzt nun verstärkt auf die Gesundheit seiner Kunden – im neuen Peugeot 3008 sind AGR-zertifizierte Komfortsitze optional oder sogar serienmäßig verbaut.


Herausragendes Design, technisch auf dem neuesten Stand und besonders rückengerecht – das sind die Autositze im 3008, dem neuen Kompakt-SUV des französischen Autoherstellers Peugeot. Um die Auszeichnung mit dem renommierten Gütesiegel der Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. zu erhalten, wurden die Sitze im neuen Peugeot nach den strengen AGR-Kriterien konzipiert. Sie verfügen nun unter anderem über folgende ergonomische Merkmale:

- zahlreiche individuelle Verstellmöglichkeiten bei Sitzhöhe, -tiefe und -neigung

- rückengerechte feste Grundstruktur

- 4-Wege-Lendenwirbelstütze

- höhenverstellbare Kopfstütze

- stufenlose Lehneneinstellung

Diese Ausstattung wird abgerundet durch spezielles Schaumstoffmaterial in unterschiedlichen Härtegraden, das sich optimal dem Körper anpasst, sowie durch eine zusätzlich buchbare Massagefunktion.

Nach Opel, Daimler, Volkswagen und Hyundai ist Peugeot bereits der fünfte Hersteller, der von der Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. zertifizierte Sitze anbietet. In den Ausstattungsvarianten Active und Allure sowie im GT-Line-Paket des Peugeot 3008 sind die AGR-zertifizierten Sitze optional erhältlich. Im Peugeot 3008 GT sind sie sogar serienmäßig verbaut.

Bild: AGR / Peugeot

Lire la suite
Étiquettes: Autositz, Peugeot

Beim Autofahren an den Rücken denken

rückengerechte autositzeOpel hat die Bedeutung rückengerechter Autositze als einer der ersten Automobilhersteller erkannt und bietet zertifizierte Sitze in fast allen Modellen an. Foto: AGR/Adam Opel AGSo wichtig sind ergonomische Autositze

Ein Leben ohne Auto – für viele von uns undenkbar. Ein Großteil der Autobesitzer nutzt es auch täglich. Einige davon sind Viel- oder sogar Berufsfahrer, das Auto ist ihr Arbeitsplatz wie für andere Menschen das Büro. Doch während die Bedeutung rückengerechter Bürostühle fast jedem bekannt ist, führte der Autositz diesbezüglich lange Zeit ein Schattendasein. Die gute Nachricht: Es findet ein Umdenken statt. Rückengerechte Autositze sind zwar noch lange kein Standard, doch sie sind auch keine Ausnahme mehr.

Einige Autohersteller sind wegweisend auf dem Gebiet der ergonomischen Autositze und bieten sie heutzutage optional oder teilweise sogar in Serie an. Andere Hersteller haben deren Bedeutung hingegen leider noch nicht erkannt. Jeder, der schon einmal stundenlang im Auto auf unergonomischen Sitzen unterwegs war, weiß genau, wie verspannt sich der Rücken nach einer solchen Fahrt anfühlt, für Vielfahrer werden Rückenschmerzen so leicht zum ständigen Begleiter. Je länger und häufiger jemand Auto fährt, desto wichtiger wird also ein rückengerechter Autositz. Von der Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. geprüfte und mit dem AGR-Gütesiegel als besonders rückengerecht ausgezeichnete Autositze müssen die folgenden Eigenschaften aufweisen:

  • Pm Autositz grafik260Der Sitz verfügt über eine feste Grundstruktur und passt sich der natürlichen Wirbelsäulenform an. Für eine zusätzliche Unterstützung des Körpers sorgen Seitenwangen an Sitz und Lehne.
  • Die Lendenwirbelsäule wird durch eine individuell einstellbare 4-Wege-Lordosestütze abgestützt.
  • Die Kopfstütze ist bis an die Oberkante des Kopfes einstellbar, um das Verletzungsrisiko bei Unfällen zu minimieren.
  • Die Rückenlehne ist so hoch, dass der gesamte Rücken unterstützt wird. Eine stufenlose Lehneneinstellung erleichtert die Anpassung.
  • Sitzhöhe, -neigung sowie die -tiefe müssen verstellbar sein um an den jeweiligen Fahrer optimal angepasst werden zu können.
  • Für ein gutes Sitzklima sind Sitzheizung, Ventilationssystem und klimafreundliche Bezüge von Vorteil.

Zertifizierte Autositze - rückengerechter Sitzkomfort ohne „Wenn und Aber“

PM auto m260Ab Herbst 2015 verfügen alle Neufahrzeuge der Mercedes-Flotte über Autositze mit AGR-Gütesiegel. Foto: AGR/Daimler AGHeutzutage ist es nicht mehr so schwer, einen solchen Autositz zu finden, wie es noch vor zehn oder zwanzig Jahren der Fall war. So bietet Mercedes ab Herbst 2015 erstmals in den Neufahrzeugen aller Fahrzeugklassen einen AGR-zertifizierten Fahrer- und teilweise Beifahrersitz an – in der S-Klasse befinden sich sogar zertifizierte Rücksitze.

Pionier im Bereich „rückengerechte Autositze“ ist die Adam Opel AG. So wurde bei Opel bereits 2003 die Zielsetzung ausgerufen, einen rückengerechten Autositz in allen Fahrzeugklassen anzubieten. Und dieses Ziel ist auch bei Opel fast erreicht, denn mit Ausnahme der kleinsten Autos sind alle Modelle optional mit dem AGR-Sitz (als Fahrer- und Beifahrersitz) erhältlich.

pm auto vw260Autositze mit AGR-zertifiziertem Sitzkomfort sind in einigen Fahrzeugen von VW erhältlich. Foto: AGR/Volkswagen AGAuch Volkswagen bietet AGR-zertifizierten Sitzkomfort. Erhältlich sind die ergonomischen „ergoActive“ und „ergoComfort“ Sitze derzeit im Golf 7 (inklusive Variant und Sportsvan), Passat und im Touran (auch als Beifahrersitz) sowie in Kürze im neuen Tiguan. Im Phaeton finden selbst die Fondpassagiere Sitze mit AGR-Gütesiegel vor.

Als vierter großer Automobilhersteller stellt Hyundai im Dezember 2015 ein Fahrzeug aus dem Premium-Segment vor, welches über AGR-zertifizierte Fahrer- und Beifahrersitze sowie zertifizierte Sitze im Fond verfügen wird. Das Fahrzeug wird zunächst im asiatischen und amerikanischen Markt erhältlich sein.

Ergonomische Autositze zum Nachrüsten

Viele Fahrer erkennen leider erst nach vielen gefahrenen Kilometern, dass der Autositz für die dauerhaft schmerzhaft verspannte Rückenmuskulatur verantwortlich ist. Wer nicht gleich ein neues Auto kaufen möchte, für den sind spezielle Sitze zum Nachrüsten die beste Wahl. AGR-zertifizierte Nachrüstsitze bietet Recaro sowohl für PKW als auch für LKW. Diese lassen sich in fast alle gängigen Fahrzeugmodelle integrieren. Die Recaro-Sitze mit AGR-Gütesiegel erfüllen ebenfalls alle entscheidenden Kriterien, sind eine Wohltat für den Rücken und können beim nächsten Autokauf auch relativ einfach mitgenommen und in das neue Auto verbaut werden. Somit ist für viele Jahre ein rückengerechter Sitzkomfort möglich.

Auch der beste Sitz muss richtig eingestellt sein

Eine korrekte Einstellung rundet das Gesamtkonzept „rückengerechter Autositz“ ab, denn von einem rückengerechten Sitz kann nur profitieren, wer ihn auch richtig eingestellt hat. Schritt für Schritt zur richtigen Sitzeinstellung – so geht’s:

So stellen Sie Ihren Autositz optimal ein:

  1. Rücken Sie mit dem Gesäß ganz an die Sitzlehne heran. Stellen Sie nun Ihren Sitz so ein, dass die Beine bei durchgetretenen Pedalen leicht angewinkelt sind.
  2. Die Rückenlehne muss so geneigt sein, dass das Lenkrad mit leicht angewinkelten Armen erreicht werden kann. Hierfür sollte diese in einem Winkel von circa 110 Grad eingestellt werden. Achten Sie darauf, dass auch bei Lenkbewegungen der Schulterkontakt zur Lehne erhalten bleibt.
  3. Wenn eine Lehnenkopfeinstellung vorhanden ist, sollten Sie diese nur anpassen, wenn die normale Lehnenkontur zur Schulterabstützung nicht ausreicht. Weniger ist hier mehr.
  4. Wählen Sie jetzt die für Sie richtige Sitzhöhe. Sitzen Sie so hoch wie möglich. Zwischen Kopf und Dachhimmel sollte aber noch eine Handbreit Platz sein.
  5. Stellen Sie die Sitzflächenneigung so ein, dass die Oberschenkel locker auf der Sitzfläche aufliegen und die Pedale ohne großen Kraftaufwand durchgetreten werden können.
  6. Wenn Sie die Sitzflächenlänge eingestellt haben, sollten zwischen Kniekehle und Sitzvorderkante 2–3 fingerbreit Freiraum vorhanden sein.
  7. Justieren Sie die Kopfstütze so, dass zwar der Kopf geschützt, der Nacken jedoch nicht gestützt wird. Eine zu tief eingestellte Kopfstütze kann bei einem Heckaufprall schwerste Kopf- und Halswirbelverletzungen hervorrufen. Ideal: Oberkante Kopfstütze = Oberkante Kopf.
  8. Wenn Lehne und Sitzfläche mit verstellbaren Seitenwangen ausgestattet sind, sollten Sie darauf achten, dass diese Teile am Körper anliegen ohne einzuengen.
  9. Die natürliche Form Ihrer Lendenwirbelsäule unterstützen Sie mit der vorhandenen Lordosestütze. Führen Sie die Anpassung immer von unten nach oben durch. Der wichtigste Abstützbereich ist der des Beckens (Gürtellinie).

Überprüfen Sie alle Einstellungen nochmals in gleicher Reihenfolge. Dann passt der Sitz.

Video anschauen: Rückengerechte Autositze und die ergnomische und rückenfreundliche Einstellung:

Lire la suite
Étiquettes: Rückenschmerzen, Autositz

Der rückengerechte Autositz – auch bei modernen Autos noch kein Standard

Dr Hueser 210Betriebsarzt Dr. Roland Hüser betreut beim Düsseldorfer Unternehmen E-Plus unter anderem die gut 500 Dienstwagennutzer, die im technischen Außendienst, im Vertrieb und im allgemeinen Fahrdienst unterwegs sind. Er will eine Verbesserung des Angebots an ergonomischen Autositzen erwirken und kritisiert die Qualität vieler Seriensitze, die gewerblich eingesetzt werden sollen. Bild: AGR e. V.Die meisten Autofahrer identifizieren sich zumindest ein Stück weit mit ihrem Fahrzeug. Für manch einen ist es sogar ein Statussymbol, das mit äußerster Sorgfalt ausgesucht und gepflegt wird. Dies hat sich seit der Erfindung des Automobils nicht verändert. Einiges andere jedoch schon. Während bis in die 1950er-Jahre ein eigenes Auto noch von außergewöhnlichem Wohlstand zeugte, besitzen heutzutage drei von vier Privathaushalten mindestens einen PKW. Und auch darüber hinaus hat sich vieles gewandelt.

Autositze früher und heute
Ein moderner PKW ist auf den ersten Blick kaum noch das gleiche Fahrzeug wie Mitte des letzten Jahrhunderts. Doch auch, wenn man sich nur die Entwicklung des Autos im Verlauf der letzten zehn Jahre ansieht, werden große Unterschiede erkennbar - unter anderem beim Autositz. Bis vor gar nicht allzu langer Zeit waren Autositze nämlich äußerst minimalistisch aufgebaut. Meist bestanden sie aus einer Sitzfläche und einer Lehne mit Lederbezug, wobei letztere in der Höhe etwa bis zu den Schulterblättern reichte. Mehr Ausstattung war beim Autositz nicht geboten. Kopfstütze, individuelle Verstellmöglichkeiten oder eine rückenfreundliche Lehne - all das war Zukunftsmusik. Zu Zeiten, als Autofahren noch als Luxus galt, war dies noch kein allzu schwerwiegendes Problem. Je mehr es jedoch für die Bevölkerung zur Gewohnheit wurde, desto häufiger traten dadurch körperliche Beschwerden wie Verspannungen und Schmerzen auf. Nicht sicher und in keiner Weise rückengerecht - so würde aus heutiger Sicht das vernichtende Urteil über die damalige Sitzausstattung lauten.

Opel Mokka 210In fast allen Opel-Fahrzeugen werden Autositze mit AGR-Gütesiegel angeboten. Bild: AGR e. V. / Adam Opel AGHeutzutage ist das Auto ein fester Bestandteil unseres Lebens. Viele Menschen nutzen es täglich. Für Berufsgruppen wie Taxifahrer oder Außendienstmitarbeiter gehört es sogar zum Arbeitsplatz, an dem sie mehrere Stunden pro Tag verbringen und mit dem sie zehntausende von Kilometern im Jahr zurücklegen. Trotz aller Fortschritte, vor allem im Bereich der Verkehrssicherheit, wird die ergonomische Innenausstattung seitens der Hersteller leider immer noch zu oft vernachlässigt - allen voran der rückengerechte Autositz. Zwar gehören Kopfstützen mittlerweile zur Standardausstattung. Auf dem Markt finden sich allerdings immer noch zahlreiche Autositze, die selbst bei Gelegenheitsfahrern Rückenbeschwerden, Verspannungen oder sogar Konzentrationsschwierigkeiten provozieren. Wer beruflich viel Zeit im Auto verbringt, leidet verstärkt darunter.

C Klasse 210Ergonomische Sitze mit AGR-Gütesiegel gibt es bei Mercedes auf Wunsch in allen Fahrzeugen von der C-Klasse bis zur S-Klasse. Bild: AGR e. V. / Daimler AGExperten bestätigen das Problem. Der Betriebsarzt der E-Plus Mobilfunk GmbH Dr. Roland Hüser dazu: "Die ergonomischen Leistungsmerkmale eines Autositzes haben einen signifikanten Einfluss auf die Rückengesundheit von gewerblichen Vielfahrern." Für ihn sind neben den Herstellern auch die Unternehmen in der Verantwortung, die Vielfahrer wie Außendienstmitarbeiter beschäftigen. Denn so Dr. Hüser weiter: "Einen ergonomischen Sitz muss man kaufen können (Hersteller) und kaufen wollen (Unternehmen). Gesundheitsschutz darf nicht unter die Streichposten bei der Fahrzeugbeschaffung fallen." Hier besteht also Handlungsbedarf, denn unergonomische Autositze gefährden auf lange Sicht die (Rücken-) Gesundheit der Mitarbeiter.

Innenausstattung mit Vorbildcharakter
Es gibt sie aber doch, die löblichen Ausnahmen, also jene Autohersteller, welche die Bedeutung ergonomischer Sitze erkannt und entsprechende Modelle umgesetzt haben. Die Adam Opel AG, die Daimler AG und die Volkswagen AG bieten rückengerechte Autositze bereits in der Grundausstattung an. Darüber hinaus sind sogar zertifizierte Sitze mit AGR-Gütesiegel, die den höchsten ergonomischen Kriterien entsprechen, bei allen drei Herstellern verfügbar - teilweise sogar in Serie. Betriebsarzt Dr. Roland Hüser befürwortet diese Entwicklung, plädiert jedoch dafür, dass noch mehr Automobilhersteller diesen Aspekt berücksichtigen sollten: "Für die Erstellung einer betrieblichen Gefährdungs- und Belastungsbeurteilung sollten die Hersteller die wesentlichen Leistungsmerkmale ihrer verschiedenen, für das jeweilige Modell verfügbaren Autositze zur Verfügung stellen. Was die chemische Industrie mit ihren Sicherheitsdatenblättern kann, sollte die Autoindustrie zumindest auf Anfrage vorhalten."

Golf 210Volkswagen bietet Sitze mit AGR-Gütesiegel im Phaeton, Golf 7 und im Passat. Bild: AGR e. V. / Volkswagen AGWer nun nicht gerade einen Neuwagen der Marken Opel, Mercedes oder Volkswagen erwerben möchte, in dem zertifizierte Sitze zur Ausstattung zählen, hat die Möglichkeit, das bisherige Fahrzeug mit ergonomischen Sitzen nachzurüsten. Recaro bietet solche Nachrüstsitze an. Die Modelle Ergomed und Style sind ebenfalls mit dem AGR-Gütesiegel ausgezeichnet und lassen sich problemlos in (fast) alle Fahrzeugmodelle einbauen. Besonders praktisch: Bei einem Fahrzeugwechsel kann der Nachrüstsitz einfach mitgenommen werden.

Autositze mit Auszeichnung
Um mit dem AGR-Gütesiegel ausgezeichnet zu werden, müssen Autositze einige entscheidende Kriterien erfüllen. Obligatorisch sind eine feste Grundstruktur, eine ausreichend hohe Rückenlehne und verschiedene individuelle Verstellmöglichkeiten. So müssen beispielsweise Höhe, Neigung, Tiefe und Länge des Sitzes flexibel einstellbar sein. Eine Unterstützung der Lendenwirbelsäule hat mit einer sogenannten 4-Wege-Lordosestütze zu erfolgen. Ebenfalls empfehlenswert sind ausreichende Seitenwangen an Sitzpolster und Lehne für mehr Stabilität beim Fahren. Der Sitz lässt sich so individuell an den Fahrer anpassen.

Im Idealfall ist Ergonomie bereits ein Thema bei der Kaufberatung, denn ergonomisches Verhalten im Auto geht über die korrekte Sitzeinstellung hinaus. Seit diesem Jahr zertifiziert die AGR daher auch Autohäuser. Entsprechend geschulte Mitarbeiter, sogenannte "Spezialisten für rückengerechte Produktberatung", können den Kunden optimal beraten. Eine Liste der "AGR-Qualifizierten Premium-Autohäuser" finden Sie unter: www.agr-ev.de/fachgeschaefte

 

 

 

Lire la suite

„Tag der Rückengesundheit" für Autofahrer

blog recaro video260Foto: Recaro Automotive SeatingAlles Einstellungssache: Video von Recaro zeigt das richtige Sitzen im Auto

Kirchheim/Teck. Neben dem aktiven Training der Rückenfitness ist das richtige Sitzen ein weiterer wichtiger Baustein beim Kampf gegen die Volkskrankheit Rückenschmerzen. Daher sollten alle, die etwas für ihren Rücken tun möchten, auch ihre Sitzposition am Arbeitsplatz oder im Auto überprüfen. In Sachen mobiles Sitzen geht dies nun besonders einfach: mit einem Video der Spezialisten von Recaro Automotive Seating zur ergonomisch richtigen Einstellung der Fahrzeugsitze.

Speziell Pendler oder Berufskraftfahrer können ein Lied davon singen: Nach längeren Autofahrten haben sie oft Beschwerden im Rückenbereich. Hierfür sind meist zwei Gründe verantwortlich: Zum einen sind die serienmäßigen Autositze in vielen Fällen nicht optimal nach ergonomischen Kriterien gestaltet, zum anderen wird der Sitz häufig nicht korrekt eingestellt. Abhilfe kann der Austausch gegen Nachrüstsitze mit hoher ergonomischer Qualität bringen – wie etwa die Modelle Recaro Style oder Recaro Ergomed E/ES, die mit dem Gütesiegel der „Aktion gesunder Rücken e.V." (AGR) ausgezeichnet wurden.

Wer etwas gegen die falsche Einstellung seines Autositzes tun möchte, kann sofort damit beginnen, denn mit wenigen Handgriffen kann jeder die individuell für ihn richtige Position im Auto finden. Besonders leicht geht die richtige Sitzeinstellung mit einem Video der Spezialisten von Recaro Automotive Seating. In acht Schritten führt dieses schnell und leicht verständlich zum ergonomisch richtig eingestellten Autositz.

Das sind gut investierte Handgriffe für jeden Autofahrer, wie Elmar Deegener, Vice President und General Manager von Recaro Automotive Seating weiß: „Wer seinen Sitz richtig justiert und darin die passende Position einnimmt, hat schon einen wichtigen Schritt für die Ergonomie und damit für seinen Rücken getan. Was viele nicht wissen: Mit der richtigen Sitzposition sinkt auch das Verletzungsrisiko im Falle eines Crashs, denn der Wirkungsbereich der Airbags ist genau auf diese Lage optimiert. Die Zeit für die richtige Einstellung der Fahrzeugsitze lohnt sich daher in jedem Fall."

Verfügbar ist das neue Video ab sofort im Internet über die Homepage von Recaro Automotive Seating unter: www.recaro-automotive.com/videos oder auf dem YouTube-Kanal der Sitzspezialisten: http://www.youtube.com/recaroautomotive.

Lesen Sie dazu auch ein Interview mit Georg Stingel von der Aktion Gesunder Rücken:

Rückenschmerzen vermeiden – auch hinter dem Steuer
Die individuell beste Sitzposition im Auto finden

Nicht nur am Arbeitsplatz, auch im Auto sitzen viele Menschen täglich stundenlang. Mit einigen wenigen Handgriffen lassen sich gute Autositze so einstellen, dass Verspannungen, Ermüdungserscheinungen oder Rückenschmerzen gar nicht erst auftreten. Aber wie erkennt man einen ergonomisch hochwertigen Sitz? Georg Stingel, Geschäftsführer der Aktion Gesunder Rücken e.V., gibt Antworten auf drei häufig gestellte Fragen rund um den Autositz.

GEORG 2012Georg StingelWelche Eigenschaften zeichnen einen guten Autositz aus?
Georg Stingel: „Ein guter Autositz verfügt über eine besonders hohe, wirbelsäulengerecht geformte Lehnenstruktur und körpergerecht gestaltete Polster und Schaumteile. Dazu muss er eine Reihe von individuellen Einstellmöglichkeiten bieten: Unverzichtbar sind eine längs- und höheneinstellbare Sitzposition, eine stufenlos einstellbare Lehnneigung, eine höheneinstellbare Lordosestütze, ein in Länge und Neigung einstellbares Sitzkissen und eine in Höhe und Neigung einstellbare Kopfstütze."

Welche Optionen sind darüber hinaus für rückenfreundliches Sitzen im Auto sinnvoll?
Georg Stingel: „Besonders rückengerecht gestaltete Autositze wie die mit unserem AGR-Gütesiegel ausgezeichneten Produkte von Recaro Automotive Seating bieten bei der Lordosestütze eine Vier-Wege-Einstellung. Einstellbare Seitenwangen an Lehne und Sitzkissen stützen den Körper auch seitlich ab. Bei den Bezügen ist rutschfester Stoff oder Alcantara die bessere Wahl gegenüber glattem Leder. Sitzheizung und Klimatisierung sind Komfortoptionen, die das Wohlbefinden erhöhen können."

Wie ist ein Autositz richtig eingestellt?
Georg Stingel: „Eine ergonomisch optimale Sitzposition ist hinter dem Steuer dann erreicht, wenn der Körper in einer entspannten Haltung bestmöglich abgestützt wird. Dabei müssen Lenkrad und Pedale gut erreichbar sein. Die Oberschenkel sollen ohne Druck auf dem Sitzkissen aufliegen. Der Rücken wird von der Lehne in aufrechter Position gestützt, ohne dass die Schultern nach vorne gedrückt werden. Die Lordosestütze sollte so eingestellt sein, dass das Becken leicht nach vorne gekippt ist. Die richtige Reihenfolge der Sitzeinstellung mit allen Faustregeln für die korrekten Winkel und Abstände zeigt ein Video von Recaro Automotive Seating unter www.recaro-automotive.com/videos."

Quelle Text: RECARO Automotive Seating PR, 4. März 2014

Siggi mit WirbelsaeulenBild

AGR-Tipp

Weiterführende Informationen, worauf es bei rückengerechten Auto- und LKW-Sitzen ankommt, finden Sie auch bei uns auf der Homepage:
Geprüfte Produkte - Autositze
Geprüfte Produkte - Nutzfahrzeugesitze im LKW




Lire la suite

Neue Mercedes C-Klasse mit AGR-geprüftem Sitzkomfort

blog sitze cklasse260Bild: Mercedes-BenzPünktlich zum Tag der Rückengesundheit am 15. März stellt Mercedes-Benz bundesweit die neue C-Klasse vor. Gesundes Sitzen ist seit vielen Jahre eine der Kernkompetenzen von Mercedes. Und so ist es nicht verwunderlich dass auch die neue C-Klasse ergonomischen, AGR-geprüften Sitzkomfort bietet.

Deshalb unser Tipp: Testen Sie AGR geprüften Sitzkomfort direkt vor Ort bei Ihrem Mercedes Händler. Lassen Sie sich vor Ort zeigen, wie ein Autositz richtig eingestellt wird und was das Fahrzeug sonst noch alles zu bieten hat. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall!


Lire la suite

Presse-Echo AGR e. V.:

blog opel guesiFoto: OpelIm Opel besser sitzen mit dem AGR Gütesiegel

Aktuell findet sich in dem Online-Autoportal auto.de ein Artikel über die mit dem AGR-Gütesiegel ausgezeichneteten Premium- und Ergonomie Sitze in verschiedenen Opel-Modellen.

HIER geht es zu dem Beitrag bei auto.de.

Lire la suite
Étiquettes: AGR-Gütesiegel, Autositz

n-tv.de testet den Opel Cascada

Blog Cascada 2013Quelle Bild: OpelPunkten konnte der Cascada auch durch die AGR zertifizierten Premium-Ergonomiesitze.

Hier geht es zum Bericht bei www.nt-v.de.

Lire la suite
Étiquettes: Autositz