Kopfgrafik TDR

Tag der Rückengesundheit
15. März 2021

Kein Bock auf Rücken?
Entdecke Rückenschule 2.0!

Slider

Default Kopfgrafik

Kopfgrafik Entspannung 1903x550

Der Tag der Rückengesundheit ist eine Initiative
des Bundesverband deutscher Rückenschulen e. V. und
der Aktion Gesunder Rücken e. V.
Er findet am 15. März statt. 

Rund um diesen Tag erhalten Sie zahlreiche Informationen.
Im Mittelpunkt steht dabei jedes Jahr ein anderes Motto.

Das Motto dieses Jahr lautet:

Kein Bock auf Rücken?
Entdecke Rückenschule 2.0

Hape Kerkeling alias Horst Schlämmer hat den Satz: „Isch hab Rücken” berühmt gemacht. Damit sprach er Millionen Deutschen aus der Seele, denn „Rücken" haben viele.

Doch was dagegen tun?

Der Bundesverband deutscher Rückenschulen (BdR) e.V. hat mit namhaften Experten zehn Empfehlungen zur Förderung der Rückengesundheit entwickelt. Sie bilden ein ganzheitliches Maßnahmen-Paket gegen Rückenbeschwerden.

  1. Pflegen Sie einen aktiven Lebensstil - Ihr Körper und Geist brauchen Bewegung.
  2. Vermeiden Sie Dauerstress - Zu viel Stress erhöht die Muskelspannung.
  3. Trainieren Sie Ihre Muskeln und Faszien regelmäßig - Ein muskuläres Gleichgewicht ist wichtig.
  4. Wechseln Sie möglichst oft Ihre Körperhaltung - Sitzen, Stehen, Bewegen.
  5. Heben und Tragen Sie rückenfreundlich - Einsatz von Rumpf- und Beinmuskeln.
  6. Halten Sie Balance zwischen Belastung und Erholung - Dauerbelastung verspannt die Muskeln.
  7. Bleiben Sie bei Rückenbeschwerden locker - Rückenbeschwerden entstehen auch im Kopf.
  8. Gestalten Sie Ihr Umfeld ergonomisch - Ergonomie fördert Bewegung und reduziert Fehlbelastungen.
  9. Treiben Sie regelmäßig gesunden Sport - Freude an Bewegung in einer Gruppe.
  10. Bleiben Sie achtsam und entspannt - Körper und Geist stehen in enger Wechselwirkung.

Entdecke Rückenschule 2.0!

Mit ihrer Kombination von Traingsprogrammen und Lerneinheiten ist Rückenschule 2.0 das wissenschaftlich belegte Maßnahmenpaket zur Vermeidung und Linderung von Rückenbeschwerden. Auf dieser Grundlage und mit der Qualität lizenzierter Konzepte sowie Bewegungsexperten kann Rückengesundheit für Sie gelingen.

Der 20. Tag der Rückengesundheit am 15. März 2021 stellt das Maßnahmenpaket und zentrale Aspekte daraus in den Mittelpunkt. Im Zeichen der andauernden Corona-Pandemie natürlich mit passenden Formaten:

  • Vom 15. - 19. März finden fünf zentrale Themenabende live im Internet statt.
  • Jeder Akteur in der Rückengesundheit ist aufgefordert am 15. März lokale Aktivitäten durchzuführen - Online und vor Ort.
  • Bereits am 6. März findet ein digitaler Workshop für Experten der Rückengesundheit statt.

Rückenschule 2.0 - Was bringt Sie Ihnen?

von Ulrich Kuhnt, Rückenschule Hannover
Bundesverband deutscher Rückenschulen (BdR) e. V.

Kein Bock auf Rücken?
Entdecke Rückenschule 2.0!

Hape Kerkeling alias Horst Schlämmer hat ihn berühmt gemacht, den Satz: „Isch hab Rücken”. Damit sprach er Millionen Deutschen aus der Seele, denn „Rücken” haben viele. Tatsächlich zählen Rückenschmerzen auch heute noch zu den am häufigsten genannten gesundheitlichen Beschwerden. Über Rückenschmerzen beispielsweise klagt praktisch jeder, sie sind der zweithäufigste Anlass für einen Arztbesuch und einer der häufigsten Gründe für eine Frühverrentung.

Laut DAK-Gesundheitsreport 2019 hatten im Jahr 2018 Erkrankungen des Muskel-Skelett- Systems einen Anteil von 20,9 Prozent am Krankenstand. Damit lag diese Krankheitsart - wie schon in den Vorjahren - an der Spitze. In der Hauptgruppe der Muskel-Skelett-Erkrankungen stellen die Rückenerkrankungen den größten Teilkomplex dar.

Zehn Empfehlungen zur Förderung der Rückengesundheit

  1. Pflegen Sie einen aktiven Lebensstil - Ihr Körper und Geist brauchen Bewegung.
  2. Vermeiden Sie Dauerstress - Zu viel Stress erhöht die Muskelspannung.
  3. Trainieren Sie Ihre Muskeln und Faszien regelmäßig - Ein muskuläres Gleichgewicht ist wichtig.
  4. Wechseln Sie möglichst oft Ihre Körperhaltung - Sitzen, Stehen, Bewegen.
  5. Heben und Tragen Sie rückenfreundlich - Einsatz von Rumpf- und Beinmuskeln.
  6. Halten Sie Balance zwischen Belastung und Erholung - Dauerbelastung verspannt die Muskeln.
  7. Bleiben Sie bei Rückenbeschwerden locker - Rückenbeschwerden entstehen auch im Kopf.
  8. Gestalten Sie Ihr Umfeld ergonomisch - Ergonomie fördert Bewegung und reduziert Fehlbelastungen.
  9. Treiben Sie regelmäßig gesunden Sport - Freude an Bewegung in einer Gruppe.
  10. Bleiben Sie achtsam und entspannt - Körper und Geist stehen in enger Wechselwirkung.

Grundsätzlich sollte festgestellt werden, dass jede Person irgendwann im Leben Rückenbeschwerden bekommen kann und diese Tatsache nicht dramatisch ist. Rückenbeschwerden können bei angemessenen Verhaltensweisen relativ schnell gelindert werden oder können ganz verschwinden. Wichtig ist es, die Chronifizierung der Beschwerden zu vermeiden. Eine wertvolle Orientierung liefern die zehn Empfehlungen des Bundesverbandes deutscher Rückenschulen (BdR) e. V. Sie verdeutlichen, dass wirksame Maßnahmen gegen Rückenbeschwerden aus einem Gesamtpaket, also einem bunten Blumenstrauß bestehen sollten. Das Gesamtpaket enthält Trainingsprogramme zur Förderung der körperlichen Ressourcen (Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit und Koordination) und der psychischen Ressourcen (Stressbewältigung, Entspannungsfähigkeit, Achtsamkeit, Resilienz). Ebenso enthält das Paket Lerneinheiten für das Handlungs- und Effektwissen zur Rückenschmerzprävention sowie zur Ergonomie (Verhältnisprävention).

Entdecke Rückenschule 2.0!

Rückenschule 2.0 ist das wissenschaftlich belegte Maßnahmenpaket zur Vermeidung und Linderung von Rückenbeschwerden. In der Rückenschule 2.0 können alle erwachsenen Personen die Kompetenz für einen rückenfreundlichen Lebensstil erwerben. Rückenschule 2.0 wird in der Primärprävention in unterschiedlichen Kursformaten angeboten oder als sehr differenziertes Maßnahmenpaket in der Betrieblichen Gesundheitsförderung. Die Ziele, Inhalte und Methoden der Rückenschule 2.0 richten sich aus an den Bedürfnissen der Teilnehmenden. Partizipation, Handlungs- und Erlebnisorientierung spielen eine wichtige Rolle. Die Rückenschule 2.0 basiert auf zertifizierten Konzepten und wird ausschließlich von lizenzierten Bewegungsexperten geleitet. Alle Experten besitzen die Rückenschullizenz nach den Richtlinien der Konföderation der deutschen Rückengesundheit (KddR).

Rückenschule 2.0 zum Tag der Rückengesundheit 2021

Aus einer Krise entstehen oft unerwartete Chancen. So ist es auch bei der Coronakrise. 2021 wird zusätzlich zum Expertenworkshop und den regionalen Veranstaltungen eine komplette Woche zum Tag der Rückengesundheit (TdR) veranstaltet.

Veranstaltungen zum TdR 2021 im Überblick

  • Digitaler Expertenworkshop zur Woche der Rückengesundheit 2021
    Wegen der Corona-Krise wird der Expertenworkshop als digitale Veranstaltung durchgeführt. Wie gewohnt besteht der Expertenworkshop sowohl aus Fachvorträgen als auch Praxisworkshops. Besonders wichtig: die Interaktion zwischen Referenten und Teilnehmenden bleibt auch im Digitalen erhalten.
  • Digitale Woche der Rückengesundheit 2021
    In der Woche der Rückengesundheit finden fünf Themenabende zur Verhaltens- und Verhältnisprävention statt. Sie werden auf einer öffentlichen Videoplattform gesendet und sind damit für Jeden erreichbar. Die Diskussion mit der Öffentlichkeit und dem Experten des Abends findet in einem parallelen Chat statt. Es gibt keine Zugangsbeschränkung und die Aufzeichnungen der Themenabende stehen später zur Verfügung.
  • Regionale Mitmachaktionen zum TdR 2021
    Der digitale Expertenworkshop dient als Startsignal für die bundesweite Umsetzung des Mottos in möglichst allen regionalen Rückenschulen. Somit ergeben sich für den Tag der Rückengesundheit am 15. März wertvolle Chancen, neue Teilnehmende für die eigenen Angebote vor Ort zu gewinnen.

 

Informationen für Rückenexperten

Online Expertenworkshop

Am 6. März 2021 findet der Expertenworkshop zum Tag der Rückengesundheit erstmalig in digitaler Form statt.





Kostenloses Marketing-Paket für Ihre Aktion

Der Aktionstag bietet auch Ihnen eine hervorragende Möglichkeit, mit geringem Aufwand über Ihre Gesundheitsdienstleistungen zu informieren: In Form von Schnupperkursen, Workshops, ... in diesem Jahr eher online. Lassen Sie auch im Netz Ihrer Fantasie freien Raum! Verschiedene kostenlose Hilfsmittel finden Sie auf der Seite des BdR e. V.