slider produkte

Default Kopfgrafik

slider default

Zahnarztpraxis-EinrichtungenDrucken

Ergonomisch arbeiten in der Zahnarztpraxis

Stressfrei ist eine Zahnarztbehandlung vermutlich für keinen Patienten. Umso wichtiger ist es, dass seine Anspannung durch eine unbequeme Sitzhaltung nicht auch noch verstärkt wird. Sitzt oder liegt der Patient bequem und können zudem der Zahnarzt und seine Assistenz in rückenfreundlichen Haltungen effizient behandeln, so kommt das allen zu Gute.

Es ist unumstritten, dass ungünstige Arbeitspositionen und Bewegungsabläufe zu Rückenbeschwerden führen. Dies ist ein Problem, das auch in der zahnärztlichen Praxis auftritt. 64 Prozent der Zahnärzte geben Erkrankungen im Bereich der Wirbelsäule an, 42 Prozent haltungsbedingte Kopfschmerzen.

Für den Patienten ebenso wichtig wie für das Praxisteam

Benötigt wird daher ein Behandlungsstuhl, der nicht nur bequem für den Patienten ist, sondern auch dem Praxisteam ergonomisches Arbeiten ermöglicht. Das bedeutet, der Behandlungsstuhl muss es ermöglichen, dass der Zahnarzt nah am Patienten in wechselnder, rückenfreundlicher Haltung – sowohl stehend als auch sitzend – behandeln kann.

Wichtig ist zudem eine großzügige Horizontalverstellung, damit sowohl extrem kleine als auch sehr große Patienten bequem in einer für beide Seiten angenehmen Stellung behandelt werden können. Patientenfreundlich ist zudem die Option die Sitzfläche motorisch anzupassen. Das ermöglicht insbesondere bei längeren Behandlungen den Patienten bequem umzupositionieren.

Werden alle Punkte beachtet, so steht einem stressfreien Zahnarztbesuch nichts mehr im Wege.

Checkliste für rückengerechte Zahnarztpraxis-Einrichtungen

Patientenstuhl
  • Wichtig ist eine optimale und ungehinderte Beinfreiheit für alle Behandlungstechniken und zudem eine Rückenlehne, die eine freie Zugänglichkeit zum Patienten zulässt. Erst dies ermöglicht rückenfreundliches Arbeiten für den Zahnarzt.
  • Der Stuhl sollte eine Höhenverstellbarkeit von mindestens 35 bis 90 cm haben, um den Abstand zwischen Sitzbank und Boden optimal einstellen zu können. So können kleine Behandler (Zahnarzt oder Assistenz) einen großen sitzenden Patienten gut versorgen und auch das Arbeiten im Stehen ist möglich.
  • Der Stuhl sollte über eine Synchronbewegung einstellbar sein. Dabei wird in Abhängigkeit von der Rückenlehnenneigung die Fußablage der Patientensitzbank mindestens 20 cm an der Vorderkante der Fußbank angehoben oder gesenkt. Das ist wichtig für die günstige Lagerung des Patienten.
  • Der Stuhl sollte über eine stufenlos verstellbare Kopfstütze (Neigung und Stammlängenänderung) verfügen.
  • Eine Schocklagerung muss möglich sein.
  • Eine sinnvolle Ergänzung sind ebenso unterschiedlich breite Rückenschalen, eine horizontale Verschiebemöglichkeit um mindestens 25 cm – das schafft zusätzlichen Arbeitsraum – und eine motorbetriebene stufenlose Höheneinstellung der Patientensitzbank von mindestens 4 cm, um die günstige Patientenlagerung noch weiter zu optimieren.
Arztelement
  • Das Arztelement (= Ablage für die Werkzeuge) muss für den Zahnarzt und gleichzeitig für die Assistenz mit minimalem Kraftaufwand horizontal und vertikal positioniert sowie einfach und sicher in der gewünschten Arbeitsposition arretiert werden können.
Fußanlasser
  • Der Fußanlasser muss für den Zahnarzt und die Assistenz leicht verschiebbar sein und physiologische Fuß- und Gelenkbewegungen ermöglichen, ohne dass es dabei zu einer Bewegungsmonotonie kommt und möglichst sowohl im Sitzen als auch im Stehen optimal nutzbar sein. Nicht unbedingt erforderlich, aber eine weitere Hilfe: kabellose Fußanlasser.
Zahnarzt- und Assistenzstuhl
  • Außerdem lohnt es sich, dem Zahnarzt- und Assistenzstuhl selbst große Aufmerksamkeit zu schenken. Was für Büroangestellte schon seit Langem möglich ist, sollte für die Behandelnden kein Wunschtraum bleiben: dynamisches Sitzen. Ein Stuhl, der alle Bewegungen mitmacht und die Wirbelsäule beim nach vorne, nach hinten und zur Seite bewegen optimal stützt.

Mindestanforderungen Patientenstuhl

  • Der Patientenstuhl muss für den Zahnarzt und gleichzeitig für die Assistenz
    • ein ungehinderte Beinfreiheit für alle Behandlungstechniken ermöglichen
    • eine ungehinderte Zugänglichkeit zum Patienten ermöglichen
    • in eine Tiefstposition von mindestens 35 cm gefahren werden können
    • in eine Höchstposition von mindestens 90 cm gefahren werden können
    • durch eine Synchronbewegung einstellbar sein, bei der in Abhängigkeit von der Rückenlehnenneigung die Fußablage der Patientensitzbank angehoben oder gesenkt wird
    • über eine stufenlos verstellbare Kopfstütze für die Neigung und Stammlänge verfügen
    • eine optimale Platzierung des Fußanlassers zulassen
  • Der Patientenstuhl muss über die Funktion einer Schocklagerung verfügen.
  • Die Behandlungseinheit muss die gesetzlichen Bestimmungen und Hygienevorschriften erfüllen.

Außerdem sinnvoll beim Patientenstuhl

  • Unterschiedlich breite Rückenschalen
  • Horizontale Verschiebbarkeit
  • Motorisch-stufenlose Höheneinstellung der Patientensitzbank

Mindestanforderungen Arztelement

  • Das Arztelement muss für den Zahnarzt und gleichzeitig für die Assistenz mit minimalem Kraftaufwand horizontal und vertikal positioniert sowie einfach und sicher in der gewünschten Arbeitsposition fixiert werden können.

Mindestanforderungen Fußanlasser

  • Der Fußanlasser muss für den Zahnarzt und gleichzeitig für die Assistenz
    • physiologische Fuß- und Gelenkbewegungen ermöglichen
    • leicht verschiebbar sein
    • sowohl beim Sitzen als auch beim Stehen optimal nutzbar sein

Außerdem sinnvoll beim Fußanlasser

  • Kabelloser Betrieb

Mindestanforderungen Zahnarzt- und Assistenzstuhl

  • Verfügt über eine Höhenverstellung die alle gesetzlichen Anforderungen erfüllt
  • Eine Sitzneigeeinstellung (mindestens ca. 5 Grad)
  • Eine speziell geformte Sitzfläche, die das Abrutschen nach vorn verhindert
  • Leicht zugängliche Bedienelemente
  • Es müssen unterschiedlich harte Rollen angeboten werden (für unterschiedliche Böden)

Außerdem sinnvoll beim Zahnarzt- und Assistenzstuhl

  • Eine höhenverstellbare Rückenlehne (ein Verstellweg von mindestens ca. 6 cm). In diesem Fall (= mit Lehne) muss der Stuhl über eine Synchronmechanik und Sitztiefenverstellung verfügen.

PRODUKTE MIT DEM AGR-GÜTESIEGEL

Hersteller

KaVo Dental GmbH
Bismarckring 39
88400 Biberach/Riß
Tel. 07351/56 0
Fax 07351/56 14 88
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.kavo.com

Weitere Informationen

Video

Bilder

Ergonomie in der Zahnarztpraxis