kopfgrafik wirbelsaeule

Default Kopfgrafik

slider default

Die Arbeit der Aktion Gesunder Rücken (AGR) e.V.: Gemeinsam gegen die Volkskrankheit Nummer eins

Die AGRVereinszweck ist die Förderung der Forschung über die Vermeidung von Rückenschmerzen und die Verbreitung der Erkenntnisse aus diesen Forschungsbestrebungen mit dem Ziel, damit einen Beitrag zur Bekämpfung des Volksleidens Rückenschmerzen zu leisten (§2 der Satzung AGR e. V.).

Medizinisches Fachwissen (aus unterschiedlichen Fachbereichen) über Rückenleiden zusammenführen, zu bündeln, zu informieren, aufzuklären und vor allem den Betroffenen helfen – das sind die zentralen Ziele der 1995 gegründeten Aktion Gesunder Rücken (AGR) e.V. Der Verein arbeitet dabei eng mit vielen wichtigen medizinischen Fachverbänden zusammen. Ein wichtiges Thema, ein unabdingbarerer Baustein der Prävention und Therapie, also der Vermeidung oder zumindest der Linderung von Rückenschmerzen ist die Benutzung rückengerechter Alltagsprodukte. Da sind sich die Experten heute einig.

Das Wissen über die Ursachen von Rückenleiden bzw. Lösungsansätze, aus den verschiedenen medizinischen Fachbereichen gibt die AGR an Betroffene weiter. Sie gibt diverse Informationsbroschüren heraus, mit sinnvollen Empfehlungen und praktischen Tipps. Sie vergibt außerdem das von der Zeitschrift „ÖKOTEST“ mit „Sehr gut“ und von dem Bewertungsportal "Label online" mit "Besonders empfehlenswert" bewertete "AGR Gütesiegel"  für rückengerechte Alltagsprodukte.

 

80 von 100 Menschen leiden unter Rückenschmerzen
80 von 100 Menschen leiden unter Rückenschmerzen

Die Idee

Der häufigste Grund für krankheitsbedingte Fehltage, hier und in anderen Industrienationen, ist überwiegend die Rückenproblematik. Neben den Erwachsenen und Älteren sind mehr und mehr Kinder und Jugendliche bereits von Rückenschmerzen betroffen. Die Ursachen der Rückenbeschwerden sind zumeist sehr vielschichtig, sei es persönliches Fehlverhalten, eine falsche Ernährung, Bewegungsmangel, negative psychische Belastungen, ein nicht rückengerechtes Umfeld usw.

Der Mensch sitzt heutzutage wesentlich mehr als noch vor ein paar Jahrzehnten. Ob in der Schule, im Büro oder vor dem Fernseher: Sitzen gilt als Belastung. Bewegungsmangel trifft Jung und Alt gleichermaßen.

Bei Rückenproblemen nutzen die Betroffenen u. a. Rückenschulen und Physiotherapie. Hier lernen sie viel über rückengerechtes Verhalten.

Aber wie sieht es mit rückengerechten Verhältnissen aus? Wissen die Betroffenen, worauf man bei der Anschaffung rückengerechter Alltagsprodukte, wie z. B. Büromöbel, Autositze, Betten, Schuhe, Fahrräder, Polstermöbel, Fernsehsessel etc. achten muss und wie solche Produkte beschaffen sein sollten?

Welche Höhe sollte ein rückengerechter Schreibtisch haben, welche Einstellungen sind bei einem Bürostuhl wichtig? Was macht ein rückengerechtes Bett oder einen rückengerechten Fernsehsessel aus? Wie müssen rückengerechte Schuhe, Schulmöbel, Fahrräder, Autositze, Polstermöbel etc. konstruiert sein? Solche Fragen werden von Herstellern oftmals völlig falsch gelöst und beantwortet.

Aber auch medizinische Fachleute können hier nicht immer ausreichende Antworten geben. Der Konsum und das Kaufverhalten sind noch viel zu selten auf sinnvolle ergonomische Produkte ausgerichtet, die heute für die unterschiedlichsten Lebensbereiche angeboten werden. Dabei ist belegt, dass rückengerechte Alltagsprodukte eine wichtige Hilfestellung bieten.

Um in diesem Bereich Aufklärungsarbeit leisten zu können, sammelt die AGR multidisziplinäre Informationen aus der medizinischen Fachwelt. Dieses Wissen der verschiedenen medizinischen Berufsgruppen wird dann gebündelt an Betroffene, aber auch an Mediziner, Therapeuten, Psychologen und die Entwickler in der Industrie weitergegeben. Das verbessert die Situation deutlich, denn das Angebot rückenfreundlicher Produkte wächst ebenso, wie die den Experten und dem Laien leicht zugänglichen Fachinformationen und praktischen Tipps.

 

Das Konzept

Die AGR versteht sich als Schnittstelle für und Mittler von Informationen über Schmerzursachen und deren Vermeidung sowie Therapiemöglichkeiten. Hier wird multidisziplinäres (= aus verschiedenen Fachrichtungen) Wissen zusammengeführt und für Experten, genauso wie für Laien, zugänglich gemacht. Das macht die AGR zu einem speziellen Kompetenzzentrum, zu dessen Know How jeder Zugang hat.

Das Konzept der AGR
Das Konzept der AGR

Aktuellste Daten und wissenschaftliche Erkenntnisse holt sich die AGR dabei von vielen tausend Kooperationspartnern aus der medizinischen Fachwelt. Dazu gehören die beiden größten deutschen Rückenschulverbände, der Bundesverband der deutschen Rückenschulen (BdR) e.V. und das Forum Gesunder Rücken - besser leben e.V. sowie viele namhafte medizinische Berufsverbände verschiedener Fachrichtungen.

Auf der anderen Seite steht die AGR in engem Kontakt mit den Forschungsabteilungen diverser Industrieunternehmen unterschiedlicher Branchen, deren Produkte den Menschen durch den Alltag begleiten. Dazu zählen Büromöbel, Autositze, Betten, Polstermöbel, Schuhe, Sportgeräte, Fahrräder und vieles mehr. AGR beeinflusst neue Produktentwicklungen, um dadurch das Angebot für Betroffene stetig zu erweitern. Zudem ist der Verein ständig auf der Suche nach Ergonomie in weiteren Lebensbereichen, die heute fachlich noch nicht qualifiziert abgedeckt sind.

Die AGR bündelt Informationen aus dem medizinischen Umfeld, die bei der Entwicklung solcher Produkte hilfreich sind und leitet sie an die Hersteller weiter. Sie fördert aber auch den direkten Wissenstransfer zwischen beiden Bereichen.

Ganz konkret heißt das: Medizinische und therapeutische Experten der verschiedensten Fachrichtungen erarbeiten gemeinsam und im Konsens Anforderungskriterien für ergonomisch optimale Produkte. Eine unabhängige Expertenkommission, die sich aus diversen medizinischen Fachrichtungen zusammensetzt, prüft Produkte nach diesem Anforderungskatalog und zeichnet rückengerechte Produkte, die dieses strenge Verfahren erfolgreich durchlaufen haben, mit dem AGR Gütesiegel aus. Das Gütesiegel ist für Verbraucher eine wichtige Orientierungshilfe, bei der Suche nach sinnvollen rückenfreundlichen Produkten und schützt vor teuren Fehlkäufen.

Diese, von den Expertenkommissionen definierten Anforderungskriterien, werden vom AGR-Autorenteam in verständliche Texte gefasst und auf dieser Internetseite im Bereich „Geprüft & empfohlen“ wiedergegeben.

 

Das AGR-Team

 Detlef2012 180

Detlef Detjen
Geschäftsführer / Direktorium
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jens2012 180

Jens Löhn
stv. Geschäftsführer / Direktorium
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jannes180

Jannes Eckhoff
Projektmanagement / Direktorium
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Katja2012 180

Katja Hannemann
Partner- & Mitgliederbetreuung
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Martina 180

Martina Bargsten
Partner- & Mitgliederbetreuung
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kim 180

Kim Jagels
Presse & Projekte
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


Silke2012 180

Silke Otten
Schulung Fachhandel
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Christina22013 180

Christina Scheil
Schulung
Ärzte & Therapeuten
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kerstin2012 180

Kerstin Meier-Detjen
Onlinemedien
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!