GEMEINSAM GEGEN
RÜCKENSCHMERZEN!

slider default

BettsystemeDrucken

Das Bett zuhause

Viele Menschen liegen falsch und schlafen schlecht. Heute sind Dank der Fortschritte in der Schlafforschung die Folgeschäden von Schlafmangel und Schlaflosigkeit besser bekannt. Wie gut Sie schlafen ist von entscheidender Bedeutung für Ihren gesamten Organismus. Zu wenig Schlaf macht „dick, dumm und krank“. Nur durch gesunden Schlaf regenerieren Körper und Geist. Trotzdem schlafen viele Menschen immer noch auf falschen oder ausgeleierten Matratzen, was oftmals die Ursache der Probleme ist. Die meisten liegen auf einem herkömmlichen, in jeglicher Hinsicht veralteten Lattenrost, einer überholten Erfindung der fünfziger Jahre.

Um dem Schlafenden in seinen nächtlichen Regenerationsphasen die bestmögliche Unterstützung zu geben, muss ein gutes, das heißt gesundes Bett körpergerecht sein und sich in jeder Lage stützend und tragend anpassen. Moderne Bettsysteme schaffen das.

Diese bestehen aus einer genau aufeinander abgestimmten flexiblen Unterfederung und einer dazu passenden Matratze. Sie funktionieren als System und bieten eine ideale Anpassung an die anatomischen und subjektiven Bedürfnisse des Nutzers. Passen Matratze und Rahmen nicht zueinander, wird die feine Abstimmung von Trag-, Stütz- und Schutzwirkungen gemindert bzw. blockiert.

Wir unterscheiden derzeit zwischen zwei Arten von AGR-geprüften Bettsystemen:

Bettsystem mit einstellbarer Unterfederung

Der wesentliche Vorteil dieser Bettsysteme ist, dass sie sich über die Unterfederung jederzeit individuell an den Benutzer anpassen und auch auf sich verändernde Anforderungen einstellen lassen.

Bettsystem mit System-Unterfederung

Bei dieser Lösung ist die Matratze die entscheidende Komponente, welche eine körpergerechte Lagerung ermöglicht. Die System-Unterfederung optimiert, im Zusammenspiel mit der Matratze, die erforderliche Unterstützung der Wirbelsäule.

Regeneration der Bandscheiben über Nacht

Beide Lösungen unterstützen die unbewussten, natürlichen und erforderlichen nächtlichen Bewegungsabläufe und Lageveränderungen. Das ist unter anderem besonders wichtig, damit sich die Bandscheiben regenerieren und „ernähren“ können.

Muskelentspannung

Immens wichtig, sowohl zur Förderung von Schlafhygiene und Schlafqualität als auch zur Vermeidung von Verspannungen, ist zudem die optimale Belüftung des Bettsystems.

Eine verspannte Muskulatur schmerzt und lässt kaum ausreichende Durchblutung und damit Entschlackung zu. Das richtige Bettsystem begünstigt deshalb auch die Muskelentspannung zur verbesserten Sauerstoffaufnahme.

Bettsysteme werden noch nicht überall eingesetzt

Obwohl dies alles seit langem bekannt und besonders für Menschen mit Rückenbeschwerden wichtig ist, haben sich Bettsysteme noch längst nicht überall durchgesetzt. Sie sind bisher nur in rund einem Drittel der deutschen Haushalte vorhanden. 80 % der Bevölkerung aber leiden mindestens einmal in ihrem Leben an Rückenschmerzen. Das richtige Bett trägt wesentlich dazu bei, sie zu vermeiden.

Der Fortschritt hält Einzug in die Schlafzimmer

Die aktuelle, sehr empfehlenswerte Bettentechnik arbeitet heute mit einer sogenannten Flügelfederung (unter der Matratze). Diese bietet eine optimale Anpassung und Flexibilität und entlastet bzw. unterstützt (auch über die waagerechte Nulllinie hinausgehend) die einzelnen Körperzonen. Diese fortschrittliche Flügelfederung ist mit herkömmlichen Lattenrosten aus ergonomischer Sicht nicht mehr vergleichbar.

Für ein gesundes Bettklima sorgen unter anderem Systeme, die mit einem flexiblen vertikalen Röhrensystem für ein hohes Maß an Belüftung sorgen. So kann Feuchtigkeit besser als bei vielen anderen herkömmlichen Matratzen abtransportiert werden.

Fazit

Das Zusammenspiel aus vielen verschiedenen Faktoren, wie ein Bettsystem, dass sich jeder Wirbelsäule anpasst, das ideale Raumklima, ein gesundes Bettklima und das subjektive Wohlfühlen entscheiden über die Qualität des Schlafs!

in der Zusammenfassung

  • Die Wirbelsäule wird während des Schlafs am besten durch ein Bettsystem unterstützt.
  • Das Bett sollte die richtigen Maße haben. Einzelbetten sollten mindestens 100 cm breit sein. In der Länge sollte das Bett etwa 20 cm länger als das Körpermaß sein.
  • Das Bettsystem muss sich individuell an Gewicht und Körperform anpassen. Auch nachträglich sollte eine Anpassung, evtl. auch in einzelnen Zonen möglich sein.
  • Der nötige nächtliche Haltungswechsel muss leicht und ohne großen Aufwand möglich sein.
  • Das Bettklima spielt eine wichtige Rolle. Es kann durch das Zusammenspiel von Bettsystem, Bett-Textilien, Raumtemperatur (möglichst 18 °C) und Luftfeuchtigkeit (relativ 50 %) beeinflusst werden.
  • Matratzenbezüge müssen in unterschiedlichen Ausführungen verfügbar und wasch- bzw. reinigungsfähig sein.
  • Weitere ausführliche Informationen finden Sie im Beitrag "Tipps zum Bett"

Mindestanforderungen

  • Richtiges Bettmaß
  • Individuelle Anpassung des Bettsystems an Gewicht und Körperform
  • Druckentlastung (insbesondere im Bereich von Schulter, Hüfte und Ferse)
  • Unterstützung der natürlichen, nächtlichen Bewegungsabläufe
  • Optimales Bettklima (Matratzenkonstruktion & Bezug, Zusammenspiel Rahmen & Matratze bzw. System/Zudecke/Bettgestell, Raumtemperatur, Luftfeuchtigkeit)
  • Anpassung an das subjektive Liege- und Komfortempfinden (Matratze)
  • Unterschiedliche Matratzenbezüge (Speziallösungen für Allergiker, Rheumatiker und temperaturempfindliche Schläfer)
  • Waschbare oder reinigungsfähige Matratzenbezüge

Außerdem sinnvoll

  • Komforthöhe des Bettgestells
  • Kopfverstellung
  • Körperschräglagerung
  • Komfortverstellungen (motorisch)

PRODUKTE MIT DEM AGR-GÜTESIEGEL

Hersteller

Lattoflex*
Walkmühlenstr. 93
27432 Bremervörde
Tel. 04761/97 90
Fax 04761/97 91 61
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.lattoflex.com

Metzeler Schaum GmbH**
Donaustr. 51
87700 Memmingen
Tel. 08331/83 00
Fax 08331/83 02 59
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.metzeler-matratzen.de

Weitere Informationen

  • Tragen Sie beim Probeliegen leichte Kleidung, d. h., nicht auftragende und/oder beengende.
  • Nehmen Sie beim Probeliegen verschiedene Liegepositionen ein (Seiten- und Rückenlage).
  • Das Probeliegen sollte nur mit Kopfkissen bzw. Nackenstützkissen stattfinden.
  • Betten und Schuhe probiert man an! Idealerweise vereinbaren Sie einen Beratungstermin im Fachgeschäft.
  • Fast so lange wie ein Arbeitstag dauert für einen gesunden Menschen die tägliche Nutzung des Bettes. Deshalb sollte uns guter Schlaf sehr viel wert sein und das beste Bett gerade gut genug.

Video


Bilder

Häufige Probleme bei Matratzen

Die anpassungsfähige Unterfederung

Haltungswechsel während des Schlafes

Optimale Anpassung und Klimatisierung

Ergonomie-Ratgeber

ergonomieratgeber 180Worauf kommt es bei der Auswahl rückengerechter Produkte an? Der Ergonomie-Ratgeber hilft Ihnen weiter.

Downloads