GEMEINSAM GEGEN
RÜCKENSCHMERZEN!

slider default

Schreibtische (Steh-Sitzarbeitsplätze)Drucken

Ideal am Büroarbeitsplatz: Wechsel zwischen Sitzen, Stehen und Bewegen

Für die effektive Büroarbeit und für das Wohlbefinden am Arbeitsplatz ist nach heutigen Erkenntnissen neben einer positiven Einstellung des Menschen der Wechsel zwischen Sitzen, Stehen und Bewegen ideal. Arbeitsmediziner empfehlen als Formel: Maximal 50 % Sitzen, ca. 25 % Stehen und ca. 25 % Bewegen. Wichtig dafür ist mindestens ein integrierter Stehplatz. Noch besser ist ein höhenverstellbarer Sitz- und Steharbeitsplatz, der den notwendigen Belastungswechsel problemlos ermöglicht.

Der Haltungswechsel hat positive Auswirkungen

Praxistests haben gezeigt, dass solche Arbeitsplätze tatsächlich zu mehr Dynamik während der gesamten Arbeitszeit anregen. Beim Wechsel zwischen Sitzen und Stehen passiert im Körper einfach mehr, als nur beim Wechsel zwischen verschiedenen Sitzhaltungen. Neben einer sofort spürbaren Verbesserung des körperlichen Wohlbefindens bringt der freie Wechsel der Körperhaltungen einen weiteren, positiven Effekt: Auch die geistige Leistungsfähigkeit und Kreativität des arbeitenden Menschen steigt.

Konferenz im Stehen abhalten

Auch Konferenzen können im Stehen, am besten an einem entsprechend höhenverstellbaren Tisch, abgehalten werden. Diese laufen dann deutlich konzentrierter und straffer ab. Lassen sich lange Besprechungen nicht vermeiden, empfiehlt sich auch dort der Wechsel zwischen Sitzen und Stehen.

Mehr Bewegung – nicht nur im Büro

Nicht nur im Büro macht ein „Mehr an Bewegung“ Sinn, sondern sie hilft uns in unserem gesamten Alltag. Es ist nicht schwer, aber absolut von Nutzen, sich das bewusst zu machen und immer wieder nach Möglichkeiten zu schauen, wie wir mehr Bewegung in unseren Alltag bringen können (siehe auch „Tipps für den bewegten Alltag“ weiter unten).

in der Zusammenfassung

Die individuelle Einstellung auf Ihre Körpermaße muss – unabhängig von der Belastung – leicht, schnell, problemlos und ohne Werkzeug erfolgen können. Die Unterarme sollen bei locker in den Schultergelenken herabhängenden Armen im rechten Winkel auf der Tischplatte aufliegen.

Der Schreibtisch muss über eindeutige, leicht erreichbare Bedienelemente verfügen.

Eine ausreichende Beinfreiheit ist äußerst wichtig, da es ansonsten zu Behinderungen beim Arbeiten (u. a. Verdrehungen) kommen kann. Die vom TÜV vorgegebene Beinfreiheitskurve (definiert den erforderlichen Freiraum für die Beine beim Sitzen/Stehen am Schreibtisch und untersagt zum Beispiel störende Quertraversen) muss erfüllt werden.

Die Lichtquellen sollten absolut blendfrei sein – dazu zählt auch das Sonnenlicht. Wenn es von der Seite kommt, dann sollte es keine zusätzlichen störenden Schatten werfen. Die Möglichkeit zur Verwendung von intelligenten Lichtschutzvorrichtungen sind wahrzunehmen.

Mindestanforderungen

  • Einfache Höheneinstellung, die ein aufrechtes Stehen ermöglicht
  • Eindeutige Bedienelemente
  • Ausreichende Beinfreiheit
  • Nur für Konferenztische: Verschiedene Tischgrößen wählbar
  • Nur für Konferenztische: Mindestens 70 cm Tischkantenlänge pro Person
  • Nur für Konferenztische: Gute Standposition der Nutzer an allen Plätzen am Tisch

Außerdem sinnvoll

  • Fußstütze (als wechselnde Unterstützung bei der Steharbeit)
  • Kollisionsschutz (stoppt den Verstell-Vorgang bei Widerstand)
  • Nutzerfreundliche Schnittstelle für Ladegeräte, Notebook und Netzanschlüsse
  • Beleuchtungseinheit variabel montierbar (rechts – links)
  • Flexibler Monitorarm zur dreidimensionalen Positionierung des Bildschirms
  • Einfache Nachrüstung von Kabelführung und Desktophalter
  • Elastische Fußmatte zur Förderung der komplexen Stehdynamik

Tipps für den bewegten Alltag

Besprechungen und Telefonate weitestgehend im Stehen erledigen oder dabei auf und abgehen.

Verzichten Sie auf Aufzuge und Rolltreppen und nehmen Sie stattdessen die Treppe.

Holen Sie Dinge selbst, statt sie sich mitbringen zu lassen.

Überlegen Sie sich einen „bewegten“ Weg zur Arbeit (zu Fuß oder mit dem Fahrrad, eine U-Bahn- oder Busstation früher aussteigen, einen Parkplatz wählen, der circa 10 Minuten vom Arbeitsplatz entfernt liegt).

Machen Sie Spaziergänge in der Pause oder nach Feierabend.

Wenn Sie über etwas nachdenken müssen, gehen Sie ein paar Schritte. Das hilft beim Organisieren und Strukturieren von Gedanken.

Organisieren Sie Ihre Arbeitsablaufe so, dass Wege entstehen, zum Beispiel durch die Verlagerung des Druckers und des Kopierers in einen anderen Raum oder indem Sie Mitarbeiter persönlich aufsuchen, anstatt ihnen eine E-Mail zu schreiben.

Führen Sie Besprechungen während eines Spaziergangs im Freien durch.

Wenn Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit fahren: Suchen Sie nach freien Stehplatzen und spielen Sie mit Ihrem Gleichgewicht und der Dynamik des sich bewegenden Verkehrsmittels.

PRODUKTE MIT DEM AGR-GÜTESIEGEL

Hersteller

officeplus GmbH*
Saline 29
78628 Rottweil
Tel. 0741/24 80 4
Fax 0741/24 82 30
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.officeplus.de

Sedus Stoll AG**
Brückenstraße 15
79761 Waldshut
Tel. 07751/84 300
Fax 07751/84 61 300
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.sedus.de

VS Vereinigte Spezialmöbelfabriken GmbH & Co***
Hochhäuser Str. 8
97941 Tauberbischofsheim
Tel. 09341/88 77 70
Fax 09341/88 77 77
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.vs-moebel.de

Weitere Informationen

Tipps für den bewegten Alltag

  • Besprechungen und Telefonate weitestgehend im Stehen erledigen oder dabei auf und abgehen.
  • Verzichten Sie auf Aufzuge und Rolltreppen und nehmen Sie stattdessen die Treppe.
  • Holen Sie Dinge selbst, statt sie sich mitbringen zu lassen.
  • Überlegen Sie sich einen „bewegten“ Weg zur Arbeit (zu Fuß oder mit dem Fahrrad, eine U-Bahn- oder Busstation früher aussteigen, einen Parkplatz wählen, der circa 10 Minuten vom Arbeitsplatz entfernt liegt).
  • Machen Sie Spaziergänge in der Pause oder nach Feierabend.
  • Wenn Sie über etwas nachdenken müssen, gehen Sie ein paar Schritte. Das hilft beim Organisieren und Strukturieren von Gedanken.
  • Organisieren Sie Ihre Arbeitsabläufe so, dass Wege entstehen, zum Beispiel durch die Verlagerung des Druckers und des Kopierers in einen anderen Raum oder indem Sie Mitarbeiter persönlich aufsuchen, anstatt ihnen eine E-Mail zu schreiben.
  • Führen Sie Besprechungen während eines Spaziergangs im Freien durch.
  • Wenn Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit fahren: Suchen Sie nach freien Stehplatzen und spielen Sie mit Ihrem Gleichgewicht und der Dynamik des sich bewegenden Verkehrsmittels.

Video