Default Kopfgrafik

Kopfgrafik Entspannung 1903x550

Mission Frühjahrsputz:

    Sauberkeit ohne Rückenschmerzen

    Endlich werden die Temperaturen wieder milder und es bleibt länger hell. Für viele von uns bedeutet das auch – Frühjahrsputz! Wie sieht es bei Ihnen aus? Haben Sie sich auch schon mit Putzmitteln „bewaffnet“? Fenster putzen, Böden schruppen und endlich mal wieder ordentlich Staub wischen – dieses Programm sorgt bei langen Putzarbeiten nicht selten für Rückenschmerzen. Mit diesen Tipps bleiben Ihnen Rückenschmerzen erspart.

    • Tipp 1: Stellen Sie Ihre Haushaltsgeräte rückenschonend ein


    Haushaltsgeräte, die ergonomische Anforderungen erfüllen, erleichtern es Ihnen, den Rücken zu schonen. Sie können sie auf Ihre Körpergröße einstellen, sodass Sie in aufrechter Position arbeiten können. So hilft Ihnen zum Beispiel ein Teleskoprohr am Staubsauger ungünstiges Vorbeugen beim Saugen zu vermeiden.

    In dieser Checkliste für rückengerechte Staubsauger finden Sie nützliche Tipps für rückenschonende Einstellungen: www.agr-ev.de/staubsauger.

    Achten Sie auch bei Bügelbrett, Wischmop und Co. auf die Möglichkeit zur individuellen Anpassung.

    • Tipp 2: Achten Sie auf Ihre Haltung



    Wenn Sie längere Zeit im Haushalt arbeiten, passiert es leicht, dass Sie buchstäblich Ihre Haltung verlieren: Sie bücken sich mit durchgedrückten Knien, verdrehen Ihren Rücken beim Versuch, an schwer zugängliche Stellen zu kommen oder verharren längere Zeit in ein und derselben Position. All das quittiert der Rücken oft mit Verspannungen und Schmerzen. Egal ob beim Wischen, Fegen oder Saugen – beim Putzen ist ein gerader Rücken entscheidend. Die meisten aber runden die Wirbelsäule und belasten sie dadurch ungünstig.

    So beugen Sie Rückenschmerzen vor:

    - Wechseln Sie öfter mal die Haltung.
    - Bringen Sie Ihre Füße in Schrittstellung, damit Sie Ihr Körpergewicht gleichmäßig verteilen.- 
    - Vermeiden Sie ausladende Bewegungen, sie erfordern einen höheren Kraftaufwand.
    - Versuchen Sie stattdessen so körpernah wie möglich zu arbeiten – das spart Kräfte und verhindert Muskel- und Gelenkschmerzen. Am effektivsten sind S-förmige Wischbewegungen.
    - Schwere Dinge tragen Sie auch am besten so nah wie möglich am Körper.
    - Auch die richtige Hebetechnik hilft den Rücken zu schonen. Gehen Sie beim Anheben schwerer Lasten in die Knie und halten Sie den Rücken gerade.  

     

    • Tipp 3: Legen Sie kurze Pausen ein

      Monotone Hausarbeiten wie Wischen oder Fegen sind anstrengend und ermüdend. Damit Sie nach langen Putzarbeiten erst gar keine Rückenschmerzen bekommen, sind kurze Pausen sinnvoll. Wenn Sie Verspannungen effektiv vorbeugen wollen, bauen Sie am besten leichte Dehnübungen ein. Damit wirken Sie einseitiger Belastung entgegen.